Chamonix ein Genussort der alpinen Küche

Französiche-Kulinarik-Foto-Tim-Reckmann_pixelio.de

Schmackhafte Gerichte werden nach traditioneller Art in Savoyen serviert. Wir waren vor Ort und haben getestet.

Die französische Küche hat einen internationalen Stellenwert. Besondere Köche wie Paul Bocuse, der 1989 vom Gault-Millau zum „Koch des Jahrhunderts“ ernannt wurde, oder Alain Ducasse, oder Georges Blanc und auch Anne-Sophie Pic die die erste französische Köchin im Jahr 2007 war, um nur einige zu nennen. In Chamonix hat sich der Koch Cédric Nogueira einen Namen gemacht.

Wo isst man wie „Gott in Frankreich“?

Im Osten Frankreichs, in den Savoyer Alpen am Fuß des Mont Blanc – in Chamonix, zwischen der Schweiz und Italien, hier genießt die rustikale, alpine Küche mit Kartoffel, Käse, Wurst und Fisch aus der Region einen besonderen Stellenwert.

Es gibt eine große Auswahl an Restaurants in Chamonix

Wir besuchen ein traditionelles Lokal mit regionaler Küche in einem Bauerhaus. Das la MAISON CARRIER ist ein Restaurant mit interessanter Geschichte im Zentrum von Chamonix. Hier kocht Cédric Nogueira auf. Auf der Speisekarte fanden wir Gratins, Fleisch und Fisch geräuchert oder gegrillt und die Spezialität „Farçon“.

Dieses traditionelle Hauptgericht ist typisch für die Region Savoyen-Haute-Savoie und eine Art süßer und herzhafter Kuchen, der in einer ganz besonderen Form zubereitet und aus geriebenen Kartoffeln, Speck, Pflaumen Korinthen, Sahne und Eiern gekocht wird.

Im Tal von Chamonix, vor Beginn des großen Tourismus lebten die Einwohner hauptsächlich von Agro-Pastoralismus und die Zutaten, aus denen der Farçon besteht, waren diejenigen, die ihnen während ihres quasi autarken Lebens zur Verfügung standen. Dieses Sonntagsgericht wurde mehrere Stunden lang gekocht, während die Familie in der Kirche war. Jede Familie hat ihr Rezept und ihre kleinen Geheimnisse. Heute bieten im Tal von Chamonix nur bestimmte Einrichtungen oder Berghütten Farçon an.

Als Dessert bietet sich eine Heidelbeertarte an, oder man bedient sich von den köstlichen Desserts des runden doppelstöckigen Karussells in der Mitte des Restaurants. Ein Sommelier empfiehlt den passenden Wein dazu.

Zum Abschluss gibt ein Gläschen Génépi-Likör. Er wird aus der Schwarzen Edelraute hergestellt, die im Sommer in den Bergen gesammelt wird und in Kupferkesseln einen intensiven Geschmack entwickeln kann. Der Génépi wird als Degestif nach einem reichhaltigen Essen oder als Apperitiv auf Eis getrunken. Kenner nehmen den Le Chamois auch als Medizin.

Ein anderer Geheimtipp – das L’Oustalet!

Das charmante Hotel in der Nähe der Aiguille du Midi Seilbahn liegt ruhig, abseits der Geschäftsstraßen. Im Tee Salon „Le Jardin du Gouter“ kann man sich verwöhnen lassen mit den besten hausgemachten Kuchen und selbstgemachtem Eis oder heißer Schokolade. Im Sommer findet man am Pool im Garten Ruhe und Erfrischung mit selbstgemachten Limonaden.

Schauen Sie sich hier unseren kulinarischen Streifzug durch Chamonix an

Sehen Sie hier rechts eine unvollständige Liste der empfehlenswerten Restaurants in Chamonic.

Aber Chamonix hat noch ganz andere Sachen zu bieten

Didier Simond ist Zimmermann und Skilehrer – ein Kind des Landes. Vor etwa zehn Jahren hatte er die Idee, ein einzigartiges Messer zu entwerfen, dessen Griffform an den Mont Blanc erinnern würde, mit einer Brandmalerei, die die Spur der Erstbesteigung des Gipfels im Jahr 1786 zeigt: das Messer „Le Chamoniard“ wurde geboren. Er richtete in der Garage seines Hauses in Les Pélerins eine Werkstatt ein und verschwendete keine Zeit, um eine ganze Reihe von Messern zu entwickeln.

Der handwerkliche Messerschmied verwendet verschiedene Holzarten, um die Griffe herzustellen: Nussbaum, Wacholder, gefrorene Birke, Herz aus Esche, Zirbe, Ebenholz usw. Er ist nie an Ideen vorbei, er stellt sogar Messer aus fossilem Holz her, das er selbst auf dem Mer de Glace wiederfindet! Sie können das Chamoniard-Messer am Samstagmorgen auf dem Markt von Chamonix kaufen.

Alpine Cuisine an jeder Ecke

Egal ob im Winter oder im Sommer durch Chamonix zu flanieren ist immer ein besonderer Genuss. Feudale Shop begeistern Frauen und an fast jeder Ecke findet man ein Bistro oder ein gepflegtes Restaurant das zum Essen einlädt. Man isst sich förmlich durch die Französische Küche.

Wenn Sie mehr über Chamonix wissen wollen, lesen Sie hier

Chamonix – der Wintersportort hat auch einen Sommer

Sanfte Mobilität in Chamonix

Auch die Umwelt kommt in Chamonix nicht zu kurz: Chamonix kann seit 2013 das Umweltgütezeichen Flocon Vert (« Grüne Schneeflocke ») vorzeigen, dass Skigebieten, die sich für Nachhaltigkeit im Wintersport einsetzen, verliehen wird. Die ganz konkreten Aktionen umfassen zum Beispiel sanfte Mobilität – seit 2005 kann man gratis mit Bus und Zug fahren – und die Förderung der Ökomobilität.

Unser Fazit:

Wer sucht, der findet die gute Küche in Chamonix. Insgesamt liegt die Qualität auf einem sehr hohen Niveau. Es macht Spass in den diversen Lokalen zu degustieren.

Wenn Sie mehr über den Montblanc (4.809 m) und die spektakuläre Aiguille du Midi auf 3.842 Meter wissen wollen, lesen Sie hier

Dem Montblanc in Chamonix ganz nah

 

1 Kommentar

  1. Ich liebe alpine Küche, Traditionell, aber doch kulinarisch gut zu bereitet. Dazu noch in Frankreich – ein Traum, den ich mir einmal gönnen werde.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.