Lebensmittel sind zu wertvoll, um im Müll zu landen

Keine Verschwendung

Foto: Wandersmann_pixelio.de

Initiative „Das isst Österreich“: gibt Informationen über regionale Produktion und den Wert unserer Lebensmittel.

Wir alle kennen das. Die Supermärkte bieten „2 für 1“ an und man kauft weil das Produkt günstiger ist. Aber dann liegt das Produkt im Eiskasten, der 1. Teil ist aufgebraucht und der 2. Teil nähert sich seinem Ablaufdatum. Zum Schluss werden die Lebensmittel dann entsorgt. So landen jährlich tausende Tonnen im Müll. Zu wertvoll sind unsere Lebensmittel für den Müll.

 „Jeder einzelne kann selbst etwas dazu beitragen, um die unnötige Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden“, betont Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger anlässlich des internationalen Tages gegen Lebensmittelverschwendung, der heuer zum ersten Mal von den Vereinten Nationen ausgerufen wurde. „Ein Drittel aller hergestellten Lebensmittel landen weltweit im Müll, das ist auch wirtschaftlich fatal. Damit werden hart erarbeitete, wertvolle Ressourcen verschwendet, man schadet der Umwelt und belastet das Klima“, so Köstinger. Allein in Österreich landen rund eine Million Tonnen an genießbaren Lebensmitteln im Müll.

Die Landwirtschaftsministerin appelliert einmal mehr, verstärkt regionale Produkte zu konsumieren. „Wer regional kauft, stärkt unsere bäuerlichen Familienbetriebe, schont die Umwelt durch kurze Transportwege und die Wertschöpfung bleibt im Land. Mit unserer neuen Initiative ‚Das isst Österreich‘ rufen wir die Bedeutung heimischer Lebensmittel in Erinnerung. Unsere Bäuerinnen und Bauern produzieren Lebensmittel in bester Qualität unter Einhaltung höchster Standards. Hinter jedem regionalen Produkt stehen harte Arbeit, Leidenschaft und Tradition. Alle, die in unserem Land Lebensmittel produzieren oder verarbeiten, haben es sich verdient, dass wir mit diesen wertvollen Ressourcen verantwortungsvoll umgehen.“

Bei den 181 Erlebnisbetrieben der AMA GENUSS REGION in ganz Österreich kann man direkt am Betrieb erleben, welch hoher Aufwand hinter jedem produzierten Lebensmittel steckt. Alle AMA GENUSS REGION Erlebnisbetriebe findet man auf der interaktiven GENUSS Landkarte auf www.das-isst-oesterreich.at. Mit einer Anmeldung auf der Plattform erhalten Interessierte regelmäßig Informationen über regionale Lebensmittel, wie auch Tipps gegen Lebensmittelverschwendung.

Positiv anmerken muss man, dass Handel in Österreich jährlich 12.250 Tonnen Lebensmittel an Sozialorganisationen spendet

Die Vereinten Nationen (UN) wollen auf das globale Problem der Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen, denn Essen im Müll belastet das Klima und den Planeten. Die daraus resultierenden Kosten werden EU-weit auf mehr als 140 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Daher ist die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung nicht nur aus ökologischer Perspektive sinnvoll, sie bringt auch erhebliche ökonomische Vorteile.

Prinzip der Freiwilligkeit statt gesetzlicher Zwangsmaßnahmen

Österreich hat sich im Rahmen der UN-Nachhaltigkeitsziele zur Halbierung der vermeidbaren Lebensmittelabfälle in Haushalten und im Handel bis 2030 verpflichtet.

Der heimische Handel unterstützt daher schon seit Jahren freiwillige Initiativen wie „Lebensmittel sind kostbar“, um die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung und die Weitergabe an Sozialorganisationen aktiv zu fördern. Supermärkte geben nicht mehr verkäufliche, aber noch genießbare Lebensmittel an Tafeln und andere Sozialeinrichtungen weiter.

Maßnahmen, die in anderen europäischen Ländern gesetzlich vorgeschrieben werden mussten, sind in Österreich seit vielen Jahren gelebte Realität.

„Für uns Händler sind Lebensmittel nicht nur kostbar, sie sind Kernbestandteil unserer Geschäftstätigkeit und Lebensgrundlage für uns alle. Daher erfüllt der heimische Lebensmittelhandel die höchsten Qualitätsansprüche. Wir haben im Branchenvergleich sehr geringe Margen und daher überhaupt kein Interesse daran, Lebensmittel wegzuwerfen“, bestätigt Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Tragen Sie ihren Beitrag zur Vermeidung von Lebensmitteabfällen bei und achten Sie beim Einkauf und Verarbeitung der Lebensmittel.

ots

1 Kommentar

  1. An alle Wiener: wir spenden Lebensmittel die wir über haben an die Gruft. Haben letztens nach einem langen Wochenende mit der Familie auf einer selbstversorgerhütte so viel über gehabt, gut 8kg Lebensmittel gespendet. Lohnt sich!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.