Ein Besuch in Loipersdorf im Thermenland

Relaxen, Entspannen und es sich gut gehen lassen

Entspannung in Therme © Loipersdorf

Wie wäre es mit ein paar Tagen im Thermenresort Loipersdorf, relaxen, frische Luft und steirische Küche.

Eigebettet in eine sanfte Hügellandschaft des oststeirischen Thermenlandes liegt die idyllische Gemeinde Bad Loipersdorf. Die  Region Loipersdorf präsentiert sich ganzjährig als ideale Urlaubsdestination. Junge und Junggebliebene, Alleinreisende, Paare und Familien finden hier Erholung, Entspannung und Unterhaltung in naturbelassener Landschaft, die dazu einlädt, mit allen Sinnen genossen zu werden. Das oststeirische Hügelland reicht morphologisch bis tief nach Slowenien, ins Burgenland und nach Ungarn hinein.

©Therme Loipersdorf

Das für österreichische Verhältnisse sehr milde Klima erlaubt die Kultur besten Weins. Eine weitere Spezialität der Region ist das Kernöl, welches aus Kürbissen gewonnen wird, die hier angebaut werden. In der Oststeiermark befindet sich weiters das wichtigste österreichische Apfelanbaugebiet. Die Äpfel werden als Tafelobst oder für die Verarbeitung zu Fruchtsaft, Most (ein herber Apfelwein) und Essig verwendet. Oststeirische Apfeldestillate zählen mittlerweile zur Weltspitze.

Die Menschen im Thermenland

Die Region rund um Bad Loipersdorf ist landwirtschaftlich geprägt. Entsprechend sorgsam gehen die Bewohner mit ihr auch um. Naturverbunden und umweltbewusst, herzlich und gastfreundlich, traditionell und weltoffen freuen sich die Menschen rund um das Thermenresort Loipersdorf auf Besuch aus aller Welt und sind stets gerne dazu bereit, an den unzähligen Feinheiten teilhaben zu lassen, die Land und Leute hier zu bieten haben.

Die Region

Beherbergungsbetriebe und Hotels kooperieren heute partnerschaftlich mit dem Thermenresort. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Privatzimmervermietung bis hin zu 4-Sterne-Hotels mit direktem Zugang zum Thermenareal. Wir haben für unseren Aufenthalt das Hotel Sonnreich, direkt an der Therme Loipersdorf gelegen, mit eigenem Zugang ins Schaffelbad und der Therme.  Das Hotel Sonnenreich ist mit allen erdenklichen Komfort ausgestattet, mit modernen Zimmern mit Balkon, eigenen Welnesscenter, guter Küche und direktem Zugang zur Therme.

Hotel Sonnreich ©besser länger leben

Auch an Ausflugszielen mangelt es rund um das Thermenresort Loipersdorf nicht: Eine Besichtigung des historischen Kerns der „Thermenhauptstadt“ Fürstenfeld lässt sich mit einem gemütlichen Einkaufsbummel verbinden. Gastgärten, Cafés und Parks laden zum Verweilen ein und gewähren dem Besucher stimmungsvolle Eindrücke vom Leben in der Bezirkshauptstadt. Spannend schaurig: Die stolze Riegersburg lockt mit ihrer unvergleichlichen Geschichte. Unvorstellbar ungewöhnlich: Die Kreationen von Chocolatier Josef Zotter begeistern weltweit in seiner Schokoladen Manufaktur. Schön schmackhaft: Vulcano setzte neue Maßstäbe in der Genussregion Steiermark und präsentiert sie heute in der Schinkenwelt als wahrer „Vulkan“.

Für Naturliebhaber und Golffreunde gibt es einen 27 Loch Golfplatz unweit der Therme. Es stehen drei unterschiedliche 18-Loch Varianten zur Verfügung. Im Jahr 2015 bekam der Golfplatz ein Facelift und so präsentiert sich die Golfanlage heute als herrlicher Parkkurs mit wunderschönem Blick auf den alten Baumbestand. Wir haben eine Runde gespielt, aber dazu später noch.

Schaffelbad Loipersdorf ©besser länger leben

Noch viel mehr hat das Umfeld von Bad Loipersdorf zu bieten, wie etwa seine Partnergemeinden Unterlamm und Jennersdorf. Oder die Schlösser-, die Wein- und die Apfelstraße. Und natürlich den unvergleichlichen Tierpark Herberstein neben dem gleichnamigen Schloss.

Sport wird im Thermen- und Vulkanland großgeschrieben. Dem stark wachsenden Interesse am Radsport wird ebenfalls Rechnung getragen: für alle Typen von Rädern und Radfahrern finden sich geeignete Strecken, quer- feldein und überland. Und auch die E-Biker kommen nicht zu kurz. E-Bike-Verleiher und Ladestationen sind zahlreich vorhanden und werden immer mehr.

Ein Blick in die Vergangenheit

Das Thermenresort Loipersdorf geht in seinen Anfängen auf das Jahr 1972 zurück, als im Rahmen von Ölbohrungen eine Heißwasserquelle entdeckt wurde. 1978 wurde bereits im „ersten“ Schaffelbad gebadet. Der außergewöhnlich hohe Mineralisierungsgrad des Wassers sowie andere medizinisch relevante Faktoren führten 1981 zur Eröffnung eines modernen Thermenbads mit Innen- und Außenbecken. Nach Erlebnisbad, Saunadorf und Restaurants öffneten bald darauf die ersten Hotelbetriebe rund um das Thermenbad ihre Pforten. Ein Brandinferno vernichtete die Therme 1983 in weiten Teilen, ehe sie zwei Jahre später wiedereröffnet wurde. Seither wurde das Thermenresort stetig in Ausbau und Angebot erweitert und verbessert. Aus kleinen Anfängen ist zwischen den schönen Hügeln der Region Bad Loipersdorf ein ganzes Thermenresort zum Leben erwacht. Dieses gilt heute als touristischer Leitbetrieb der Region und darüber hinaus als Inbegriff einer modernen, vitalen und gesundheitsbewussten Generation von Thermenstandorten in Österreich und über die Grenzen des Landes hinaus.

Die Besonderheit der Thermen-Golfanlage

Bedingt durch die geographische Lage wird hier am Golfplatz fast 12 Monate im Jahr durchgespielt und wenn es einmal nicht geht, geht man in die Therme. Großzügige Übungsmöglichkeiten und alle Vorzüge des gemütlichen Clubhauses lassen eine Golfrunde zu einem wahren Erlebnis werden. Egal ob Sie den Kurs Gelb, Rot oder Weiß spielen, jeder Kurs hat für sich einiges zu bieten, wobei der rote und der gelbe Kurs sich eher sportlich spielen.

Schaffelbad Loipersdorf ©besser länger leben

Der Thermengolfplatz Loipersdorf wird nicht umsonst als Club der Weltmeister genannt. Egal ob Skifahrer, Eisschnellläufer, Fechter, Weltmeister oder Olympiasieger, man trifft sie alle hier. Auch sonst trifft man auf nette völlig entspannte Mitspieler, egal ob Clubmitglieder oder Clubgast. Man kommt schnell ins Gespräch, wenn gleich die Golfrunde durchaus sehr sportlich sein kann. Ideale breite Fairways zum „angreifen“ und den 2. Schlag gleich aufs Grün zu platzieren. So macht Golf Spass.

Ganz neu eine vierte Thermalwasserquelle

Vor kurzem im September 21 wurde in einem ersten Schritt der 3.700 Quadratmeter große Bohrplatz errichtet. Den Mittelpunkt bildet der 41 Meter hohe Bohrturm. Gebohrt wird in eine Tiefe von etwa 1.200 Metern, rund sechs bis acht Liter 62 °C heißes Thermalwasser werden zukünftig pro Sekunde gefördert.

Bisher wurde aus drei Quellen bis zu 200.000 Kubikmeter Wasser pro Jahr geschöpft. Die vierte Bohrung wird durchgeführt um den zukünftigen Betrieb des Thermenresorts, ebenso wie Hunderte Arbeitsplätze, die wichtig für die Wertschöpfung der Region sind, sicher zu stellen. Selbst ein möglicher Ausbau des Resorts und ein damit einhergehender höherer Thermalwasserverbrauch wurden bereits berücksichtigt.

Schauen Sie hier das Video

Ein Meisterwerk an Ingenieurskunst

Besonderes Augenmerk legt man auf die Einhaltung höchster Umwelt- und Sicherheitsstandards während des gesamten Unterfangens:

„Unser oberstes Ziel ist die Herstellung einer schadenfreien und qualitativ hochwertigen Tiefbohrung mit einer Lebensdauer von mehr als 30 Jahren“, betont Dipl. Ing. Heimo Heinzle, Geschäftsführer von RED Drilling & Services.

Schon in der Vergangenheit war das österreichische Bohrunternehmen für Bohrungen des Thermenresort Loipersdorf verantwortlich. Es kann auf mehr als 80 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet zurückblicken und fungiert beim Rehgraben-Projekt als Generalunternehmer.

Ein Zukunftsprojekt mit nachhaltiger Verantwortung

Besonders auf die schonend wirtschaftliche Nutzung des Thermalwassers wird hier sehr geachtet. So wird das genutzte Wasser aus den Becken direkt für die Heizung und Temperaturerhaltung der Thermalbecken genutzt. Danach gelangt das Wasser über die Überlaufrinnen in die Energiebecken, wo es noch ca. eine Temperatur von 32 °C aufweist. Von diesen Becken aus wird es dann für die Rückkühlung der Wärmepumpen verwendet. Diese Maßnahme bewirkt, dass die Wärmepumpen mit einem höheren Wirkungsgrad betrieben werden können. Das abgekühlte Wasser weist dann eine Temperatur von ca. 12 bis 20 °C auf. Das heißt: Wir nutzen unser Thermalwasser thermisch von einer Temperatur von 62 °C bis unter 15 °C aus.

…und dann heißt es: Wasser marsch!

Sobald die Bohrung erfolgreich abgeschlossen ist, erfolgt ein Fördertest zur Überprüfung von Wassertemperatur, Qualität des Wassers und zur Förderrate. Dieser wird etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen. Verläuft auch der Fördertest erwartungsgemäß zur vollen Zufriedenheit, kann mit dem Bau der Leitung von Rehgraben bis zum Thermenresort Loipersdorf begonnen werden. Die 1,8 Kilometer Strecke legt das Wasser durch speziell isolierte Rohre zurück, so dass es fast ohne Temperaturverlust dort ankommt.

„Wir gehen davon aus, dass unsere Gäste Anfang 2022 dann schon im Thermalwasser aus dem Rehgraben baden können“, so Patrik Feiertag, Technischer Leiter des Thermenresorts Loipersdorf. „Da der Bohrplatz fast zwei Kilometer von unserem Resort entfernt liegt, kommt es zu keiner Beeinträchtigung des Badevergnügens unserer Gäste, auch nicht während des anschließenden Leitungsbaus.“

Auf Basis der Inhaltsstoffe kann das Wasser als „thermaler Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Mineralsäuerling“ bezeichnet werden. Jeder Liter davon enthält 7.500 mg gelöste, mineralische Inhaltsstoffe mit natürlichen Heilkräften, deren Wirksamkeit in mehreren unabhängigen Studien nachgewiesen wurde.

Vor allem die Heilung von Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen wird durch das Thermalwasser aus Bad Loipersdorf begünstigt. Die besondere Kombination aus Kationen und Anionen ist außerdem förderlich bei Weichteilrheumatismus, Nachbehandlungen nach traumatischen Verletzungen. Auch der hohe Salzgehalt wirkt sich positiv auf den Bewegungsapparat aus und begünstigt die Entlastung der Gelenke.

Bereits 25 Minuten Aufenthalt im Thermalwasser des Thermenresorts Loipersdorf senken den Cortisolspiegel nachweislich. Somit eignet es sich auch hervorragend zur Behandlung von Stress- und Erschöpfungszuständen.

Tue Deinem Körper gute im Gesundheitszentrum

Das Besondere liegt auch in den liebevollen Details und den hochwertigen Wellness- und Behandlungsangeboten. Hier genießt man etwa Partnermassagen mit hochwertigen Ölen, eine Shiatsu-Behandlung im Wasser: Diese Kombination aus einer Ganzkörperschlammbehandlung mit Naturprodukten der Region, milder Überwärmung und der Inhalation von Aromaölen ist ein „echt steirisches“ Erlebnis für alle Sinne.

Hier finden Sie weitere Informationen https://www.therme.at/urlaub/

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.