Winterfreu(n)de in St. Anton am Arlberg

Offpiste ©TVB St. Anton am Arlberg_Patrick Bätz

Wir haben die Wiege des Wintersports besucht und so einiges Neues erlebt.

Das Auto bleibt stehen – Mit dem Zug direkt ins Dorfzentrum.

St. Anton am Arlberg in Tirol gilt als attraktives Ziel für Bahnreisende aus ganz Europa. Das Bergdorf ist Railjet- Station, pro Tag gibt es sieben Direktverbindungen aus Wien und Zürich. Urlaub ohne Auto: Von und zu allen Ortsteilen sowie umliegenden Regionen im Stanzertal pendeln regelmäßig Busse. Wer in St. Anton am Arlberg wohnt, erreicht aufgrund der geringen Entfernungen ohnehin alles zu Fuß und es macht richtig Spaß in der Dorfstraße zu flanieren, sich die neueste Skimode anzusehen und auch das ein oder andere zu kaufen. Zwischendurch laden Cafe´s und Indoorlokale ein. So macht auch ein Schlechtwettertag Spaß.

Das Arlberggebiet ist das größte Skigebiet Österreichs. Insgesamt mehr als 300 Kilometer markierte Abfahrten sowie 200 Kilometer Varianten im freien Gelände warten auf alle Schneebegeisterte. Aber auch Nichtskifahrer*innen kommen hier nicht zu kurz. So gibt es in St. Anton neben dem Skisport auch unzählige Angebote für Langlaufen, Rodeln und Winterwandern, Husky Schlittentouren, Tandemparagliding, Eislaufen & Eisstockschießen, Schneeschuhwanderungen, aber auch für Indoorsport wie Tennis, Squash, Kegeln, Klettern, Bouldern gibt es im arl.park Sportzentrum.

Aber in das Museum in St. Anton sollte man gehen, hier erfährt man alles über die Geschichte und ihre Pioniere.

Neue Winterabenteuer im Rudel – Unterwegs mit den Huskys

Seit der Saison 2021/22 bietet die Region St. Anton am Arlberg in Kooperation mit Wild Paws Adventures erstmals geführte Husky-Touren an. Jeweils montag- und freitagvormittags begleiten Urlauber mit und ohne Kids die charakterstarken Hunde zu Fuß oder auf Kufen durch die spektakuläre Winterlandschaft des Tiroler Bergdorfs. Die Schlittenfahrten beginnen jeweils um 9 Uhr (1 bis 1,5 Std.), die Wanderungen um 11 Uhr (1,5 Std.). Anmeldung unter info@wildpaws.at oder Tel. +43 664 2300592.

Der weisse Rausch – heuer am 23. April 2022

Ein spektakuläres Rennen beschließt traditionell die Skisaison in St. Anton am Arlberg. Am 23. April 2022 lässt der legendäre Abfahrtslauf „Der weisse Rausch“ die letzten Muskeln des Winters glühen, wenn 555 Athleten aus aller Welt nach Massenstart am Vallugagrat gleichzeitig auf neun Kilometern unpräparierter Piste ins Tal stürzen. Dabei mischen sich große Ambitionen und olympische Gedanken: Denn einige haben eine Medaille im Visier, andere genießen den Trubel in gemächlicherem Tempo. Wie wäre es dabei zu sein, oder das größte Skispektakel zu erleben?

Alpine Wellness auf Winterwanderwegen das muss man erleben

Winterwandern© TVB S.t Anton am Arlberg_Christoph Schöch

Winterlandschaften einmal anders erleben: Knirschender Schnee unter den Füßen, wohltuendes Bergklima und Höhentraining inklusive: In und um St. Anton am Arlberg können Winterwanderer insgesamt 80 Kilometer Strecke erlaufen. Dabei gibt es verschiedene Wegvarianten, etwa ins Naherholungsgebiet Verwall mit der Wagner Hütte. Das gemütliche Gasthaus ist Treffpunkt für Einheimische sowie Besucher, die das Naherholungsgebiet spazierend, mit Schneeschuhen oder Langlaufski erkunden. Neben zwei gemütlichen Stuben, Wintergarten und Terrasse verfügt die Wagner Hütte über Seminar- und Tagungsräume. Öffnungszeiten im Winter: täglich von 10 bis 17 Uhr. Oder die Sennhütte, oder zum Berggasthof Almfrieden (1.530 Meter) oberhalb von Pettneu oder auch zwischen den Bergstationen von Galzig- und St. Christophbahn. Wer Lust auf eine urige Schneeschuhwanderung durch tiefverschneite Landschaften hat, sollte einen ausgebildeten Guide bei den Skischulen buchen. Skifahren hat einmal Pause.

Wagnerhütte ©besser länger leben

Skifahren im Arlberg Skigebiet

Insgesamt 88 Prozent der Pisten in St. Anton am Arlberg sind beschneibar. Die Kristalle, die Kanonen ins Skigebiet pusten, sind sogar sauberer als Naturschnee, denn sie bestehen lediglich aus Wasser in Trinkqualität und Luft. Für ganz Tirol gelten diese strengen Vorschriften, nach denen keinerlei Chemikalien zugesetzt werden dürfen. Wenn das Schmelzwasser des Kunstschnees dann im Frühling in die Bäche und Flüsse fließt, wird es der Natur zurückgeführt. Das Bachwasser wiederum unterstützt die Energiegewinnung im Tal, die im folgenden Winter unter anderem erneut für Beschneiungsanlagen genutzt wird – ein durchgehend umweltfreundlicher Kreislauf. Nach dem Grundsatz „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“ erfassen die Pistenmaschinen durch ein integriertes GPS-System in Echtzeit die exakte Schneehöhe und helfen so bei einer noch effektiveren, naturschonenden Beschneiung.

Kapall©TVB St. Anton am Arlberg_Patrick Bätz

Aber heute haben wir einen besonderen Skitag geplant die Skirunde Run of Fame – In Erinnerung an Arlberger Legenden. St. Anton am Arlberg ist gemeinsam mit St. Christoph, Stuben, Lech, Zürs, Warth und Schröcken das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und gleichzeitig das fünftgrößte der Welt. Die Skirunde „Run of Fame“ macht die ganze Dimension der Region für Urlauber spürbar. Ganz gleich, wo man in die Tour einsteigt – Infotafeln und Markierungen zu Ehren heimischer Abfahrtslegenden weisen den Weg über die 85 Kilometer lange Strecke mit 18.000 Höhenmetern. Die Bergstation der Flexenbahn zwischen Stuben/Rauz und Zürs beherbergt zudem eine „Hall of Fame“, in der Sie historische Momente und Arlberger Skistars bei einer kostenlosen Ausstellung erleben.

Pistenraupe©TVB St. Anton am Arlberg_Patrick Bätz

Bestens gepflegte Pisten – wie ein Teppich begeistern jeden Skifahrer und Skifahrerin. Zu den Must gehört eine Fahrt auf die Valluga oder die Abfahrt, entlang der Renntrecke vom  Kapell, vom Galzig, direkt vom Ort mit der Galzigbahn zu erreichen, oder ein Ski-Ausflug nach Zürs. Wer an seiner Skitechnik feilen will oder einmal einen Ausflug ins Gelände unternehmen will, muss einen Skilehrer buchen. Er oder Sie zeigt Ihnen Pisten und Geländeabfahrten, die  sie sonst nie erleben würden. Ihr Ski Guide ist nicht nur Ihr Begleiter, er kenn auch die schönsten Hütten zum Einkehren. Unser Geheimtipp, die Verwallstube http://www.verwallstube.at am Galzig. Aber unbedingt vorher einen Tisch reservieren. Eine Haubenküche erwartet Sie und der Chef Manfred Fahrner hat so einige Geschichten parat. Bevor wir uns verplaudern, starten wir in unsere Nachmittagsrunde.

St. Christoph©TVB St. Anton am Arlberg_Patrick Bätz

Wir starten direkt die Abfahrt nach St. Christoph. Wer Lust hat schaut in St. Christoph in den berühmten Weinkeller von Adi Werner https://www.arlberghospiz.at/de/adi-werner-weinwelt/ . Schon ist es Zeit zum Aufhören. So schnell vergeht ein Skitag in St. Anton am Arlberg und es ist Zeit für das obligate nachmittags-Wellness in unserem Hotel Post. Lesen Sie hier https://www.hotel-post.co.at

Was ist im Skiurlaub am wichtigsten?

St. Anton am Arlberg hat so viel noch zu bieten, dass eine Woche wie im Flug vergeht. Besser wären gleich zwei Wochen, eine Art Winterfrische.

Wetten, wir kommen wieder!

 

5 Kommentare

  1. Bei sonnigen Wetter ein Traum von Skigebiet. Wir fahren jedes Jahr dort hin. Es passt einfach alles.

  2. Schöne Bilder, da bekommt man gleich Lust zum Hinfahren.
    kennen Sie günstige Quartiere in St. Anton?
    LG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.