Mit Katzen stressfrei durch die kalte Jahreszeit

Stressfrei im Umgang mit Katzen

Katzen lieben erhöhte Plätze und haben gerne alles im Blick. Foto: ArtSvitlyna/istockphoto.com/feliway/akz-o

Wenn die Tage kürzer und ungemütlich werden, suchen Samtpfötchen häufiger die heimischen vier Wände auf.

Minusgrade, Schnee und Dauerregen machen aus manchem unternehmenslustigen Freigänger einen unausgeglichenen Stubentiger. Leben mehrere Katzen zusammen, kommt auf engem Raum leicht Stress auf. Kratzen an Möbeln, Harnmarkieren oder ständiges Verstecken sind dann die Folge.

Damit es im Haus sauber bleibt, sollte immer eine ausreichend große, attraktive und gereinigte Katzentoilette bereitstehen. Ausreichend Streu ist ideal, damit Freigänger wie gewohnt ihre Hinterlassenschaften vergraben können. Auch ihren eigenen Futter- und Wassernapf braucht jede Katze. Sind sie an verschiedenen Plätzen oder in unterschiedlichen Höhen platziert, können sich die Miezen auch in kleinen Wohnungen aus dem Weg gehen. In der freien Natur ernähren sie sich in der warmen Jahreszeit über den Tag verteilt durch viele kleine Snacks. Die Fütterung großer Portionen sorgt schnell für Unwohlsein und löst Stress aus. Besser immer wieder kleine Portionen oder unterhaltsame Futterspiele anbieten.

Tipps von Tierärztin und Katzenexpertin Sabine Schroll

„Auch wenn es im Winterquartier etwas kriselt, ist dies noch kein Grund zur Sorge“, weiß Tierärztin und Katzenexpertin Sabine Schroll. „Wichtig ist es, im Herbst und Winter für genügend Privatsphäre und ausreichend Rückzugsorte zu sorgen.“ Gerne werden von den Fellnasen sichtgeschützte Plätze in der Höhe genutzt. Hier haben sie alles im Blick, ohne selbst gesehen zu werden.

Beim friedlichen Zusammenleben bewährt sich der Feliway Optimum Verdampfer. Er enthält einen ganz neuen Pheromon-Komplex aus verschiedenen Pheromonen, mit denen Katzen kommunizieren. Er vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit und beugt stressbedingtem Verhalten wie Harnmarkieren, Kratzen oder Spannungen untereinander vor. Viele Tipps, damit Katzen sich wohlfühlen, gibt es in den Blog-Beiträgen unter www.feliway.com/de .

Damit es nicht langweilig wird, brauchen Miezen Unterhaltung und Aufmerksamkeit. Wer als Katzenhalterin und -halter regelmäßige Spielzeiten einplant, soll auf jedes Tier individuell eingehen. Unterschiedliches Spielzeug wie Federangeln oder selbst gebautes Spielzeug machen auch Indoor-Tage spannend.

Warme Liegeplätze – zum Beispiel eine Hängematte an der Heizung oder eine Höhle mit Decken – sind ein Muss in der kalten Jahreszeit und werden von den wärmeliebenden Vierbeinern sehr geschätzt.

akz

3 Kommentare

  1. Meine Katzen gehen mit mir morgens raus, wenn ich zur Arbeit muss. Weil ich keine Katzenklappe bzw. Katzenleiter installieren kann, sind sie tagsüber draussen und warten abens auf mich, damit sie wieder in die Wohung können.

    Durch diese Situation sind sie 10 – 12 Stunden am Tag draussen. Ihnen macht das bei sommerlichen oder herbstlichen Temperaturen überhaupt nichts aus, nun bricht jedoch der Winter langsam an. Aufgrund ihres Tempraments ist es sowieso nicht möglich, ihnen den Freigang zu verwehren.

    Wie soll ich diese Situation eurer Meinung nach im Winter regeln, wenn es 0 Grad oder sogar noch kälter draussen ist?

  2. kannst Du ihnen ein isoliertes Katzenhaus aufstellen?
    Dann können sie dort warten bis du kommst.
    Gruß aus Salzburg

  3. Vielen Dank für deinen Tipp :) Ein Katzenhaus aufstellen kann ich bestimmt. Zumindest in der Hoffnung dass dann auch meine Katzen Unterschlupf suchen und nicht alle anderen Nachbarskatzen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.