Festspiele Erl – Der Fall Kuhn bei der Gleichbehandlungskommission

Wir sind gespannt auf den Ausgang

GÖTTERDÄMMERUNG Andrea Silvestrelli in der Rolle des „Hagen“ ©flickr
GÖTTERDÄMMERUNG Andrea Silvestrelli in der Rolle des „Hagen“ ©flickr

Erste #MeToo-Entscheidung über suspendierten Festspiel-Chef steht bevor. So viel Courage gehört vor den Vorhang.

Mehrere Personen, darunter die Frauen, die 2018 in Form eines Offenen Briefes dem langjährigen Leiter der Tiroler Festspiele Erl Gustav Kuhn sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatten, haben am Dienstag vor der Gleichbehandlungskommission in Wien ausgesagt und ihre Anschuldigungen bekräftigt.

Bei den Vorwürfen gegen Gustav Kuhn geht es um mehrfache sexuelle Übergriffe sowie die negativen Folgen für die belästigten Frauen. Zuletzt haben nicht nur die Festspiele Erl Betriebsges.m.b.H., sondern auch mehrere Betroffene selbst die Gleichbehandlungskommission des Bundes eingeschaltet.

Einvernahme Kuhn demnächst

Diese wird nach Anhörung Gustav Kuhns zu den nun konkretisierten Vorwürfen eine Beurteilung des Sachverhalts vornehmen. Auch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in der Causa Kuhn sind noch nicht abgeschlossen.

Festspielpräsident Hans Peter Haselsteiner hatte bereits nach der heftigen öffentlichen Kritik am „System Kuhn“ im vergangenen Sommer angekündigt, sich strikt an das Untersuchungsergebnis der Gleichbehandlungskommission zu halten und gegebenenfalls Gustav Kuhn dauerhaft von allen Funktionen bei den Tiroler Festspielen Erl zu entheben.

ots                                          

3 Kommentare

  1. Das Problem hierbei ist dass es oft schwer ist Beweise zu sammeln. Immerhin handelt es sich schlicht um Aussagen von Personen und dazu existiert bestimmt eine Gegenaussage, wem also vertraut man?

  2. Ich finde es toll! In unserer Gesellschaft wird über sexuelle Belästigung viel zu oft hinweggesehen.
    Ich selbst kenne sogar einige die Betroffen sind, aber selbst nicht einmal ernst nehmen was ihnen da passiert, weil es schon so sehr zur Normalität gehört.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.