Volvo V90 Recharge – wir testeten das Modell 2021

Hier unser Testbericht

Volvo V90 Recharge T6 plug-in hybrid

Der Volvo V90 ist das Kombi-Flaggschiff und hat eine langjährige Tradition bei den Schweden.

Grundsätzlich basiert der fünfsitzige Fünftürer auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) – jener modularen Plattform, die als Basis aller Volvo Modelle der 60er und 90er Familie dient. Volvo hat eine lange Tradition in der Entwicklung und Produktion praktischer Kombis: Als erstes Modell erfüllte der Volvo Duett vor mehr als 60 Jahren die scheinbar widersprüchlichen Anforderungen an ein Auto für Arbeit und Freizeit. Bis heute sind diese Eigenschaften das Markenzeichen aller Volvo Kombis. Doch der zum Modelljahr 2021 nochmals verbesserte Volvo V90 setzt als Premium-Modell neue Maßstäbe bei Ästhetik, Materialien und Verarbeitung und hat eine unerreichte Reife gebracht.

Wie seine Geschwister, die Business-Limousine Volvo S90 und das SUV-Flaggschiff Volvo XC90, prägt den Volvo V90 das selbstbewusste Gesicht der aktuellen Modellgeneration, das typische Elemente der schwedischen Premium-Marke aufgreift. Der Kühlergrill wird von LED-Scheinwerfern im „Thors Hammer“-Design flankiert, das große Volvo Iron Mark Logo findet sich in der Mitte der diagonal verlaufenden Chromleiste. Das sportliche Heck wiederum zieren LED-Rückleuchten und neuerdings der Volvo Schriftzug.

Volvo V90 Recharge T6 plug-in hybrid

Wir testeten den Volvo V90 T6 AWD Recharge Plug-in-Hybrid Inscription mit 253 plus 87 PS (186 plus 65 kW) mit 8 Gang Geartronic Automatikgetriebe. Sein Basislistenpreis beginnt bei 61.150,- damit verknüpft sich eine Premiumerwartungshaltung. Diese wird durchaus erreicht, lesen Sie hier.

Seine Karosserie wie ein Donner im Wind

Von der Seite betrachtet, das ist seine Schokoladenseite. Gestreckt, relativ flach geduckt, mit Kanten, ohne modische Spielereien steht er dar. Er gehört zweifelsohne zu den schönsten Kombis auf unseren Straßen. Hinten typisch Kombi, mit einer wirklich großen Heckklappe, die man durch Fußbewegung unter der hinteren Stoßstange öffnet. Wie von Zauberhand geht die Heckklappe dann hoch. Seine Gesamtlänge von 4,93 Meter und sein Gesamtgewicht leer von 2.100 Kg schaffen Platz und Sicherheit, aber auch etwas Mühe beim Parkplatz finden in der Stadt. Man kann aber nicht alles haben.

Sein Innenraum hat Größe, modernes Design und beste Konnektivität

Der Innenraum nimmt das geradlinige, klare skandinavische Design des Flaggschiffs Volvo XC90 auf. Es setzt Maßstäbe mit ausgewählten Details an Armaturenbrett und Instrumententafel, darunter vertikale Lüftungsdüsen neben dem Sensus Touchscreen. Die Sitze sowohl vorne wie hinten sind absolut langstreckentauglich und gehören zu den besten Gestühlen, die wir gefahren sind. Natürlich kann sich Fahrer oder Fahrerin die Armaturen jeweils nach seinen Vorstellungen aus der Auswahl konfigurieren, von klassisch, sportlich bis reduziert.  Eine zentrale Bedeutung kommt dem mittig angebrachten Infotainment-System zu, über das viele bedient wird. Stets verbunden: Das Infotainment-System Sensus Connect vernetzt alle neuen Volvo Fahrzeuge – und deren Insassen. Auf dem großen Touchscreen werden unter anderem Fahrzeugfunktionen, Navigation, Konnektivitätsdienste sowie zahlreiche Apps wie Spotify und TuneIn dargestellt. Der im Hochkant-Format platzierte Touchscreen funktioniert dabei wie ein Tablet und lässt sich ebenso schnell und intuitiv bedienen – wenn man sich intensiv beschäftigt hat und nach einiger Zeit Eingewöhnungszeit. Dann funktioniert alles super, über eine mögliche Ablenkung beim Fahren und Bedienen sprechen wir heute nicht. Es gibt praktisch kein neues Auto heute mehr, dass nicht fast sämtliche Bedientasten hier integriert. Dafür kann man dann mit seinem Kalender sich verbinden, ein elektronisches Fahrtenbuch bedienen oder sein Fahrzeug auch finden lassen. Kein Vorteil ohne Nachteil. Eine SOS Taste steht für den Fall der Fälle parat. Das eigene Smartphone wird per Apple CarPlay und Android Auto direkt ins Fahrzeug eingebunden.

Volvo V90 Recharge T6 plug-in hybrid

Antrieb mit Plug-in-Hybrid macht Sinn

Unser V90 Recharge T6 AWD hat eine Systemleistung von 251 kW (340 PS), wer mehr will, darüber gibt es noch den Recharge T8 Twin Engine mit 288 kW (390 PS) Systemleistung. Das an der Steckdose aufladbare Modell verbindet eine kraftvolle Leistungsentfaltung mit niedrigen Emissionen und hoher Effizienz. Im kombinierten WLTP-Zyklus lassen sich rund 50 Kilometer sogar rein elektrisch und damit lokal völlig emissionsfrei zurücklegen. Dies setzt natürlich voraus, dass man am Arbeitsplatz in der Garage oder zuhause in der Garage immer nachlädt. Nur so kann man bei den täglichen Fahrten Treibstoff sparen, aber es soll Menschen geben, die nicht immer aufladen. Dann fährt man nur mehr mit dem Benzinmotor und der verbraucht durch sein höheres Gesamtgewicht natürlich mehr Treibstoff. Im Schnitt kamen wir auf knapp unter 10 Liter auf 100 Kilometer. Nicht schlecht, je nachdem wie das Fahrprofil aussieht. Wer mehr in der Stadt nur mit Batterieleistung fährt spart Benzin (Strom kostet auch), wer viel Überland fährt, bei dem wirkt sich das Plug-in-System nicht so aus, denn nach rund 50 Kilometer ist die Batterie zu Ende.

Volvo hat hier weitergedacht und zwei Einstellungen integriert, die dabei helfen Batteriestrom zu sparen. Einerseits kann man sperren, dann hebt man sich beispielsweise 20 km Reichweite für die nächste Umweltzone in der Stadt auf, oder man kann „Nachladen“ aktivieren, dabei wird verstärkt die Einstellung des Systems auf Nachladen gestellt. Nach einiger Zeit, nach Bergabfahrten, Segelpassagen auf der Autobahn hat man wieder einige Kilometer Reichweite dazu gewonnen. Klingt sehr vernünftig, insgesamt bleibt der Verbrauch Premium, denn viel unter 9 Liter kommt man auch damit nicht.

Volvo V90 Recharge T6 plug-in hybrid

Fahren, bedeutet gleiten, hohe Reiseschnitte und viel Sicherheit bei Volvo

Das Volvo City Safety System, das in allen Volvo Modellen serienmäßig an Bord ist, erkennt potenzielle Gefahren und Hindernisse und leitet bei Bedarf bereits sehr frühzeitig selbstständig eine Notbremsung ein. Neben anderen Verkehrsteilnehmern erkennt es auch Fußgänger, Fahrradfahrer und Großtiere wie Elche und Hirsche und deckt somit ein breites Spektrum möglicher Unfallquellen ab. Der ebenfalls serienmäßige Pilot Assist erhöht den Fahrkomfort auf Autobahnen und mehrspurigen Schnellstraßen bis 130 km/h.

Man fährt den V 90 sehr entspannt im Wissen man hat alle erdenklichen und technisch möglichen „Helferlein“ an Bord. Sein Revier ist die Autobahn und die großen Landstraßen. Dort zieht er seine Spur sicher und sehr komfortabel. Wenn es einmal Regen oder Schnee geben sollte, klar ist das für einen echten „Elch“ kein Problem, man aktiviert den 4 WD Antrieb und schon zieht man verschneite Bergestraßen hoch. Wenn es trocken ist und man auf deutschen Autobahnen unterwegs ist, beschleunigt der V 90 in sportlichen 5,9 Sekunden (!!) auf 100 km/h und ist bei 180 km/h abgeriegelt. Rein elektrisch kann man bis zu 125 km/h schnell fahren. Aber auf eine Autobahn Tempobolzerei lässt sich ein Volvo-Fahrer sowieso nicht ein.

Volvo V90 Recharge T6 plug-in hybrid

Unser Fazit:

Wer viel Platz braucht, „schwedischen“ Stahl will, die Volvo-typische Sicherheit sucht und bei urbanen Stadtfahren die Umwelt mit Plug-in schonen will, ist bei ihm richtig. Natürlich kostet dies auch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.