Das Leben der Lipizzaner in Lipica in Slowenien

Strenge Zuchtkontrollen

Das Lipizzanergestüt in Lipica

Nicht nur wegen der Rolle und der Bedeutung des Gestüts in der modernen Zucht des Lipizzaners weltweit, sondern vor allem wegen der Lipizzaner selbst, ist das Gestüt Lipica darum bemüht die Pflege, Versorgung, Unterkunft und Zucht von allen Tierkategorien, gemäß den höchsten ethischen, ethologischen und technologischen Standards sicherzustellen.

Lesen Sie hier unsere Beitrag über Lipica.

Das Gestüt Lipica züchtet den Lipizzaner auf eine traditionale und bewährte Weise. Die in individuellen Boxen eingestallten Zuchthengste haben ein regelmäßigen Training. Die Zuchtstuten befinden sich in einem gemeinsamen Stall – die Zucht ist frei.

Unmittelbar nach der Geburt werden die Stuten mit den Fohlen für 10 bis 14 Tage in den Boxen untergebracht, was die notwendige Ruhe und eine zufriedenstellende Überwachung des gesundheitlichen Zustandes der Mutter und der Fohlen in der postnatalen Periode garantiert. Nach dieser Periode werden die Stuten mit den Fohlen in den gemeinsamen Stall gebracht. Die Zucht ist kombiniert – im Stall und auf der Weide. In der Weidesaison ist die gesamte Herde der Zuchtstuten tagsüber auf der Weide und in der Winterzeit, wenn die Verhältnisse das Weiden unmöglich machen, werden die Tiere in ordentliche Laufbahnen freigelassen.

Ende Oktober werden alle Fohlen abgesetzt. Die Hengstfohlen und die Stutfohlen werden in gemeinsamen Ställen gezüchtet, die Zucht ist kombiniert – im Stall und auf der Weide, bis zum Alter von dreieinhalb Jahren. In der Zeit der Einführung in die Arbeit und der Prüfung der Arbeitsfähigkeit, die ein Jahr dauert, werden die Tiere in individuellen Boxen eingestallt.

Die Züchter bzw. die Besitzer der Arbeitspferde aller Gebrauchstypen sind verpflichtet, eine Gewöhnung an die Arbeit, die Bedingungen und die Gebrauchsweise gemäß den etablierten fachlichen und ethischen Standards des Reitsports sicherzustellen.

http://www.lipica.org/de/

1 Kommentar

  1. Mich hat Pferdezucht schon immer interessiert. Ein äußert spannendes Thema.
    So einen Zuchthof würde ich ja gerne einmal besuchen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.