Ohne Haftpflichtversicherung in Italien nicht auf die Skipiste

Skifahren in Italien nicht ohne Haftpflichtversicherung Foto: by_Rainer-Sturm_pixelio.de

Haftpflicht in Italien für Skifahrer*innen gesetzlich vorgeschrieben – Strafen bis zu 150 Euro.

Ab dem 1. Jänner gelten auf den Skipisten in Italien neue Regeln. Das neue Dekret (GvD 40/2021) hat mehrere Neuerungen gebracht, darunter auch eine verpflichtende Haftpflichtversicherung für Skifahrer.

Laut einer YouGov-Umfrage hat jede*r Fünfte beispielsweise in Deutschland hat keine private Haftpflichtversicherung. In Österreich wird es vermutlich nicht anders sein.

Leistungsstarke Tarife für Singles ab 29 Euro jährlich, für Familien ab 41 Euro

Skifahren zählt zu den Sportarten mit dem größten Unfallrisiko. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft werden über das Jahr hinweg täglich im Schnitt 23 Skiunfälle gemeldet. Zählt man die mit, die keine Versicherungsfälle sind, sind es sogar über 100 Unfälle jeden Tag. Etwa jede fünfte Skiverletzung steht in Zusammenhang mit einer Kollision.

In Italien gelten deshalb seit Januar 2022 verschärfte Sicherheitsrichtlinien für Skifahrer*innen

Neben einer erweiterten Helmpflicht und der Einführung einer Promillegrenze gilt auch: Wer keine private Haftpflichtversicherung (PHV) nachweisen kann, darf nicht auf die Piste. Bei einem Verstoß drohen Strafen von bis zu 150 Euro und der Entzug des Skipasses. Den Nachweis über die Haftpflichtversicherung, der im Skigebiet vorgezeigt werden muss, können Versicherte bequem durch die CHECK24-Kundenberater*innen beantragen.

„Eine Haftpflichtversicherung kann bei CHECK24 auch sehr kurzfristig ausgestellt werden“, sagt Lorenz Becker, Managing Director bei CHECK24. „Wer morgen in italienische Skigebiete verreist, kann heute noch eine Police abschließen und erhält den Nachweis direkt. Wichtig ist dabei, dass der gewählte Tarif eine Sofort-Police beinhaltet. Diese Information finden Verbraucher*innen in unserem Vergleich einfach unter der Tarifnote der jeweiligen Versicherung.“

Aber auch in den italienischen Skigebieten kann man beim Kauf der Skikarte eine Haftpflicht mit abgeschlossen werden (Preis einer Tageshaftpflicht beträgt ca. € 2,50). Erkundigen Sie sich vorab beim Liftbetreiber ihres jeweiligen Urlaubsortes.

Denn auch bei Skiunfällen haften die Verursacher für die entstandenen Schäden in unbegrenzter Höhe und mit ihrem gesamten Vermögen. Bei Personenschäden kann das schnell in die Millionen gehen. Eine Haftpflichtversicherung schützt im Schadenfall vor dem finanziellen Ruin.

Haftpflichtschäden beim Skifahren sind bei allen Tarifen im CHECK24 Privathaftpflicht-Vergleich abgedeckt. Eine leistungsstarke PHV mit zehn Millionen Euro Deckungssumme und ohne Selbstbeteiligung gibt es für Singles bereits ab 29,16 Euro jährlich. Familien sichern sich ab 40,80 Euro im Jahr ab.4)

Neben einer ausreichend hohen Deckungssumme sind bestimmte Zusatzleistungen in der PHV sinnvoll. In jedem Fall sollte der Tarif eine sogenannte Forderungsausfalldeckung beinhalten. Dann leistet die Versicherung auch für Schäden, die den Versicherten von Dritten zugefügt werden, falls diese nicht selbst dafür aufkommen können.

„Wird man auf der Piste von einer Person ohne Haftpflichtschutz an- oder umgefahren, bleibt man als Geschädigte*r im schlimmsten Fall auf den Kosten sitzen“, sagt Lorenz Becker. „Davor schützt eine Forderungsausfalldeckung. Eine PHV insbesondere mit diesem Baustein ist deshalb unabhängig von den rechtlichen Vorgaben in allen Skigebieten sinnvoll.“

Wichtig: Die Forderungsausfalldeckung greift nur, wenn die Verursachenden mittellos sind. Um das festzustellen, bedarf es immer erst eines Gerichtsverfahrens. Eine PHV sollte deshalb zusätzlich den Rechtsschutz zur Geltendmachung des Anspruchs abdecken. Informationen zu den Leistungsbestandteilen sind auf einen Blick in den Tarifdetails im Vergleichsrechner zu finden.

Verursachen Kinder unter sieben Jahren (im Straßenverkehr unter zehn Jahren) einen Schaden, so haften in der Regel weder Eltern noch Kinder. Die PHV zahlt dann nicht für den Schaden und die Geschädigten bleiben auf den Kosten sitzen. Um Streit zu vermeiden, lohnt sich die Absicherung deliktunfähiger Kinder, denn dann übernimmt die PHV den Schaden unabhängig davon, ob ein gesetzlicher Haftpflichtanspruch besteht.

Im persönlichen und kostenlosen Beratungsgespräch unterstützen die CHECK24-Versicherungsexpert*innen bei der Wahl der individuell sinnvollen Tarifbausteine.

Service für Kund*innen: kostenlose Beratung und digitale Vertragsverwaltung im Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Privathaftpflichtversicherung beraten die CHECK24-Versicherungsexpert*innen persönlich per Telefon, Chat oder E-Mail. Zudem werden CHECK24-Kund*innen in vielen Serviceanliegen rund um die Uhr durch unseren Chatbot unterstützt. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kund*innen ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.