Life Ball 2018: „Oh du mein schrilles Österreich“

Ein Fest der Lebensfreude

Das „Spektakel des Jahres“ und seinen hochkarätigen Side-Events.

Ein Fest der Lebensfreude im Trachtenlook mit Dirndln, Bandltanz, Schuhplattlern und ganz viel „Edelweiß“: Österreichischer hätte das Jubiläum des Life Balls nicht sein können. Zum 25. Geburtstag gab es eine Hommage an „The Sound of Music“, die von einer eigenen Trapp-Familie begleitet wurde. So schlüpfte beispielsweise Conchita in die Rolle der Maria von Trapp und heiratete Josefstadt-Direktor Herbert Föttinger alias Kapitän von Trapp. Hochzeit war auch das Überthema der Fashion-Show: 25 Modehäuser, darunter Jean Paul Gaultier, Alberta Ferretti, Missoni, Roberto Cavalli bis hin zu Vivienne Westwood zeigen ihre Kreationen für den großen Auftritt vor dem Altar.

„Mit der Interpretation von Schlüsselszenen aus The Sound of Music tauchen wir in Österreichs Geschichte, Kultur, Gewohnheiten und Klischees ein. Die wichtigsten gesellschaftlichen Werte wie Vielfalt, Toleranz und Sensibilität spielen dabei ebenfalls eine tragende Rolle“, sagte Gery Keszler, Obmann von LIFE+ und Organisator des Life Balls. Die Geschichte der Familie von Trapp – ihre Musik, ihr Zusammenhalt, aber auch ihre dramatische Flucht vor einem System, das allein auf Ausgrenzung und Angst fußte -, stehe metaphorisch für so vieles, das auch die Welt von Heute definiert.

„Aus Trauer wurde Power“

Im ersten Jahr wurden umgerechnet 70.000 Euro eingespielt, oftmals wurde in Folge die zwei Millionen Euro Reingewinn Marke übersprungen. „Wir sind der größte private Geldgeber Österreichs, international rangieren wir auf Rang 13“, so Keszler weiter, „Der Life Ball ist keine Party des Festes wegen. Es geht um etwas.“ Der Ball sei „Botschafter und Hilfe“ zugleich.

ORF lässt Red Carpet sausen

Auf Twitter gingen während des glamourösen Highlights die Wogen hoch. Der ORF hat die Live-Berichterstattung vom Red Carpet zugunsten eines verspäteten ÖFB-Testmatches gegen Deutschland gestrichen.

(jw)

Fotos: © Andreas Tischler

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.