Wunderkind feiert Debüt auf European Tour

Weltpremiere im Golfsport

Nick Faldo-McKibbin. Foto GEPA

Beim Shot Clock Masters im Diamond Country Club wird es neben der Weltpremiere im Golfsport – nämlich der Einführung der Shot Clock – auch ein viel beachtetes Debüt geben.

Golfhoffnung Tom McKibbin hat eine Einladung zur Teilnahme an diesem geschichtsträchtigen Turnier bekommen. Der 15-Jährige stammt aus Newtownabbey, einem Vorort der nordirischen Hauptstadt Belfast und ist auch Mitglied des Holywood Golf Clubs, dem Heimatclub von Rory McIlroy. Klar, dass der vierfache Major-Champion auch das große Vorbild des jungen Mannes ist. McKibbin hat die Golfwelt mit einigen internationalen Erfolgen beeindruckt. Heuer gewann er in den USA im Jänner etwa die Junior Honda Classic (U 18) und im März das Faldo Major Champions Invitational, bei dem er sogar mit einem Hole-in-One auf Loch 16 aufzeigen konnte. Bislang konnte er 16 lokale, nationale und internationale Turniere gewinnen, im Jahr 2015 siegte er als 12-Jähriger bei den US Kids World Championships.

Der Schüler der Royal Belfast Academy, der im vollen Namen Thomas James Campbell McKibbin heißt, war einer der jüngsten Spieler, die jemals auf der Challenge Tour abgeschlagen haben.

2016 nahm er mit 13 Jahren an den Nordirland Open teil, schaffte damals zwar nicht den Cut, konnte aber doch des Öfteren sein großes Talent unter Beweis stellen. Im selben Jahr erfüllte er sich auch einen langgehegten Wunsch: Er durfte mit Rory McIlroy beim Pro-Am des Dubai Duty Free Irish Open hosted by the Rory Foundation spielen.

Seinem Debüt auf der European Tour blickt McKibbin natürlich erwartungsvoll entgegen:

„Es ist sehr aufregend, zum ersten Mal auf der European Tour zu spielen und besonders beim ersten Turnier dieser Art. Im Diamond Country Club aufzuteen wird eine unglaubliche Erfahrung für mich sein, aber ich freue mich auch darauf, die Shot-Clock-Technologie kennenzulernen und wie das alles ablaufen wird.“ Der Innovation kann er auf jeden Fall viel abgewinnen: „Ich bin für schnelles Spiel und halte mich für einen schnellen Spieler, daher denke ich, dass die Idee hinter dem Shot Clock Masters großartig für die Zukunft des Golfsports sein könnte.“ Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wie es dem „Wunderkind“ bei seinem Debüt auf der European Tour ergehen wird. Die Vorfreude ist erwartungsgemäß groß: „Ich bin der European Tour und den Veranstaltern des Shot Clock Masters dankbar dafür, dass sie mir diese Gelegenheit geben. Es ist mein Traum, in Zukunft auf der European Tour zu spielen und ich kann es kaum erwarten, das alles zu erleben und die Chance zu nutzen, von den Spielern beim Turnier so viel wie möglich zu lernen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.