Die kulinarischen Kostbarkeiten des Gardasees im Trentino

Genuss pur mit allen Sinnen

©besser länger leben
©besser länger leben

Begleiten Sie uns, zu einer Genussreise rund um den Gardasee: „Your taste, the right place”.

Den „Garda Trentino“ – damit ist der nördliche Teil des Gardasees gemeint, der im Trentino liegt – kennt man vom Urlaub, Sport, Natur, Kultur und guter Unterhaltung. Doch auch das Angebot an Gastronomie und guten Weinen kommt hier nicht zu kurz. Einzigartige Produkte und tiefverwurzelte Traditionen, Herzlichkeit und Gastfreundschaft schaffen eine einmalige Urlaubserfahrung und sind einen Besuch wert. Dabei wird jeder Aufenthalt im Garda Trentino zu einem wahren Geschmackserlebnis, eine Entdeckungsreise auf den Spuren von Aromen, Düften und Spitzenprodukten der Region.

Die Schätze des Garda Trentino sind DOP-Spezialitäten, De.Co. und Presidi Slow Food

Ob natives Olivenöl, Wein, Carne Salada, fangfrischer oder aus Aquakultur stammender Fisch, Obst oder Gemüse – das ist lediglich eine kleine Auswahl der im Garda Trentino hergestellten Produkte. Die gastronomische Vielfalt ist dem einzigartigen milden, mediterranen Klima inmitten der atemberaubenden Berglandschaft zu verdanken. Seit Jahrhunderten werden hier, im Einklang mit der Natur, Olivenbäume kultiviert – ein unschätzbarer Reichtum, der von jeher gut behütet und an nachfolgende Generationen weitergegeben wird. Darin liegt das Geheimnis der erstklassigen Qualität der lokalen Olivenöle, die ihre Ausprägung im Nativen Olivenöl Casaliva https://ilnascondiglio.at findet. Aber auch das Olivenöl „Extravergine“ vom Gardasee von Acetaia https://www.acetaiadelbalsamico.it/de-de/p/8/oliven-l?sec=2 muss man erwähnen.

Im Übrigen, wenn Sie am Gardasee sind, müssen Sie unbedingt das Restaurant Acetaia, oberhalb Riva del Garda mit herrlichem Blick auf den Gardasee besuchen. Der Eigentümer Ivo Bombardelli hat in vielen Jahren von klein auf hier ein Restaurant, eine Balsamico-Produktion, eine Käserei, eine Olivenöl-Produktion hochgezogen. Wenn Sie Glück haben und er Ihnen seine Produktion zeigt, ist er in seinem Element, er schwärt und spricht auch in Deutsch. Wussten Sie beispielsweise, dass eine Balsamico-Produktion 11 Jahre dauert und 11 Mal von Fass zu Fass umgeleert wird.

Die Tatsache, dass es am 46. Breitengrad angebaut wird, macht es zum „nördlichsten Olivenöl der Welt“, weshalb es sich bereits im Jahr 1998 seine geschützte Herkunftsbezeichnung DOP verdiente. Im Sommer 2011 wurde in Arco außerdem die Accademia dell’Olio e dell’Olivo gegründet: Sie verfolgt das Ziel, die Olivenbäume und ihre kostbaren Früchte zu schützen, traditionelle Anbaumethoden zu bewahren sowie die Herstellung, Verwandlung, Weiterentwicklung und das Marketing zu fördern.

Ein ganz besonderer Leckerbissen ist Carne Salada (Link Rezept), ein Spitzenprodukt der Region, dessen Wurzeln bis ums Jahr 1700 zurück reichen. Bei dem zarten Rindfleisch handelt es sich um das Nuss-Stück, das in einem rund zehntägigen Zubereitungsprozess in die berühmte Carne Salada verwandelt wird. Zunächst wird das Fleisch in einer Mischung aus grobem Salz, Lorbeer, schwarzen Pfefferkörnern, Wacholderbeeren, Knoblauch und ein wenig Rosmarin gewälzt und anschließend in einen Terrakotta- oder Glasbehälter gelegt und darin flachgedrückt, damit das Wasser entzogen und die Aromen aufgenommen werden können.

Das magere und sehr geschmacksintensive Fleisch bildet die Grundlage vieler beliebter Gerichte des Garda Trentino. Hauchdünn aufgeschnitten wird es sowohl roh, als auch gekocht (zum Beispiel mit weißen Bohnen) serviert. Im Jahr 2015 wurde dem Carne Salada das Qualitätssiegel De.Co. (kommunale Ursprungsbezeichnung) verliehen, dass es als lokales Produkt ausweist und seine starke Verbundenheit mit der Gegend unterstreicht. Hier finden Sie ein Rezept dazu bei uns: https://besserlaengerleben.at/kulinarik/rezepte/carne-salada-fast-ein-nationalgericht-im-trentino.html

Erstklassige Produkte für verwöhnte Gaumen und Feinschmecker

Viele weitere Spitzenprodukte sorgen – je nach Jahreszeit – für besondere Gaumenfreuden. Allen voran findet hier der Brokkoli aus Torbole fruchtbaren Boden, der als Presidio Slow Food unter dem Schutz des Förderkreises steht. Sein delikater süßlicher Geschmack ist vor allem dem starken Nordwind zu verdanken, der die Bildung von Reif und Eis auf den Brokkolipflanzen verhindert und so die „Röschen“ vor Erfrierung und Geschmacksveränderungen schützt.

©besser länger leben
©besser länger leben

In Dro, im schönen Sarca-Tal, wächst und gedeiht eine ganz besondere Pflaumensorte, die einmalig auf der Welt ist. Ihre violette Farbe, das feste Fleisch und der hohe Nährwertgehalt haben ihr zu Recht einen Platz unter den DOP- Produkten eingebracht. In Drena, sowie in den Wäldern von Campi, Nago und Tenno hingegen, ist eine spezielle mittelgroße Kastanienart zu Hause, die ihresgleichen auf der Welt sucht. Den in Campi angebauten Esskastanien, aus denen hier in der Gegend beispielsweise ein köstliches Püree (De.Co.) zubereitet wird, wurde ebenfalls das De.Co.-Qualitätssiegel verliehen.

Klein, aber unglaublich fein, sind auch die verschiedenen Waldfrüchte, wie Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Heidel- und Johannisbeeren, die hier sowohl in den Konditoreien, als auch in Form von Konfektüre, Saft, Sirup, Sauce und Spirituosen für Geschmacksexplosionen sorgen.

Frische Fische aus dem Gardasee

Ein weiterer Schatz des Garda Trentino sind die zahlreichen Fische, die sich hier im See und in den Zuchtbetrieben tummeln. Ihre Namen sind ebenso vielfältig wie ihr Geschmack: Neben Forelle, Blaufelchen oder Reinanke, den seltenen Karpfen, den Weißen Ukelei, Sardinen, Hecht, Schleie, Barsch, Aal, Südströmer, Barbe, reihen sich der Saibling und die Zuchtforelle, die beide erst vor kurzem das IGP-Siegel als Nachweis ihrer geschützten Herkunft erhielten.

Alle diese Fische eignen sich hervorragend für eine vorzügliche Zubereitung. Egal ob die köstlichen Döbel-Frikadellen, Nudeln mit Sardinen, marinierter Hecht en saor, frittierter Ukelei oder Zisam – ein typisches Fischgericht mit Zwiebeln – die Liste der traditionellen und kreativen Rezepte könnte unendlich fortgeführt werden.

Wein – Südländische Frische inmitten der traumhaften Berglandschaft

Auch der Wein eröffnet im Garda Trentino den Zugang zu einer ganz eigenen Welt. Das mediterrane Mikroklima mit seinen charakteristischen Winden, wie dem Ora und dem Pelèr, und den langen Tagen mit viel Sonnenschein schaffen den idealen Boden für eine abwechslungsreiche Weinkultur. Und was könnte bessere Erfrischung bieten als ein kühles Glas Weißwein? Nicht nur aus der Nosiola-Traube werden edle Tropfen gewonnen, sondern auch der vollmundige Cabernet und Merlot sind jederzeit einen Schluck Wert. Unter den zahlreichen DOC-Weinen sind vor allem Schiava und Lagrein, Chardonnay (zur Herstellung von Wein, aber auch Sekt verwendet, zum Beispiel Trentodoc), Pinot Bianco, Pinot Grigio, Sauvignon, Gewürztraminer und der Gelbe Muskateller hervorzuheben. Für jeden Weinliebhaber und jede Tageszeit ist hier der richtige Rebensaft dabei. Die Weine des Garda Trentino passen zum Aperitif und Mittagessen ebenso wie zu einfachen oder festlichen Abendmenüs und runden auch Desserts perfekt ab.

©besser länger leben
©besser länger leben

Ein weiterer Balsam für die Feinschmeckerseele ist der besondere Aceto Balsamico Trentino, ebenso wie das reichhaltige Angebot an Spirituosen, die noch heute nach den althergebrachten Methoden destilliert werden. Aus dem Trester der verschiedenen Traubensorten wird Grappa für jeden Geschmack hergestellt, gerade die weniger starke Variante aus Gelbem Muskateller, wie auch die milden Sorten aus Nosiola, Schiava, Teroldego und Marzemino laden zu einer Kostprobe ein. Für alle Liebhaber alkoholischer Getränke mit ausgefallenerem Geschmack steht auch eine große Auswahl an aromatischen Schnäpsen bereit, die mit Kräutern, Beeren und getrockneten Wurzeln, oder Waldfrüchten (Heidelbeeren, Himbeeren und Walderdbeeren) verfeinert wurden. Zu guter Letzt sind auch die Obstbrände nicht zu verachten, die beispielsweise aus den Pflaumen aus Dro, Aprikosen und Birnen hergestellt werden.

Besondere Beachtung verdient auch der Vino Santo, der Heilige Wein (Presidio Slow Food). Dieser edelsüße Wein hat seinen Namen seinem besonderen Herstellungsprozess zu verdanken: Die Nosiolo-Trauben werden zunächst auf speziellen Holzgittern, den sogenannten „Arele“, getrocknet. Das Maischen erfolgt dann traditionell in der Karwoche. Der ausgepresste Saft wird anschließend einer mindestens dreijährigen Gärung in Eichenfässern unterzogen. Dieses noble Getränk passt hervorragend zu Desserts mit getrockneten Früchten. In kleinen Schlückchen genossen, ist er auch als Meditationswein bestens geeignet.

Wenn Sie das nächste Mal im Trentino Richtung Gardasee unterwegs sind, denken Sie an diese Zeilen und legen eine Genusspause am Gardasee ein. Lassen Sie sich inspirieren und degustieren die wirklich herrlichen Köstlichkeiten rund um den Gardasee.

Hier noch weitere Informationen:

https://www.visittrentino.info/de

https://www.gardatrentino.it/de/gardasee/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.