Mithelfen am Bergbauernhof – Schon mal daran gedacht

Einmal leben wie ein Bauer und dabei Gutes tun

Mithelfen am Bergbauernhof, kann erfüllende Auszeit in den Tiroler Bergen sein.

Freiwillige Helfer sind auf Bergbauernhöfen und Almen in Nord- und Osttirol jederzeit willkommen. Immer mehr Menschen suchen nach einer Auszeit und tauschen dabei Altersalltag und Eintönigkeit gegen Bergbauernhof und Heurechen. Die Organisation Freiwillig am Bauernhof bringt Helfer und Bauernfamilien zusammen.

Auch kurzfristige Sommereinsätze sind noch möglich

Einmal auf einem Bergbauernhof mitarbeiten oder ganz einfach während des Urlaubs Bauernfamilien bei der Heuernte und im Stall unterstützen. Diesen Wunsch nach einer Auszeit vom beruflichen und stresserfüllten Alltag haben überraschend viele. Rund 600 Helferinnen und Helfer meldeten sich im vergangenen Jahr beim Verein Freiwillig am Bauernhof für einen Einsatz auf einem Bergbauernhof in Nord- und Osttirol. Das Bedürfnis nach „geerdeten“ Tätigkeiten nimmt mit dem steigenden Druck im Berufsleben und den computerlastigen Jobs offenbar vielfach zu. Auf Tiroler Bergbauernhöfen und Almen werden von den zahlreichen Freiwilligen gewohnte Alltagsgegenstände gegen Bergschuhe, Sense und Heurechen ausgetauscht – wenn auch nur für eine beschränkte Zeit während dem eigenen Urlaub oder als Überbrückung von Leerzeiten nach dem Studium oder der Schule.

Zu tun gibt es Vieles: Glücksgefühle und Lebenserfahrung als Belohnung

Gerade in den Sommermonaten, wenn in kurzen Schönwetterphasen die aufwändige und oftmals nur mit Handarbeit zu erledigende Heuernte ansteht oder Almweiden gepflegt und freigehalten werden müssen, gelangen Bauernfamilien aufgrund der vielen anstehenden Arbeiten und zu wenigen Arbeitskräften am eigenen Familienbetrieb oft an ihre Grenzen. Die vielfach in den Köpfen gespeicherten Klischees der Bergromantik werden bei einem Arbeitseinsatz am Bergbauernhof schnell von der Anstrengung und der körperlichen Belastung, die die Bewirtschaftung der Steilhänge mit sich bringt, abgelöst. Spätestens der einmalige Duft von frischem Bergheu oder die am Ende eines Arbeitstages sauber gepflegte Weide machen die Strapazen wett und lösen besondere Glücksgefühle und ein hohes Maß an Zufriedenheit aus. „Ein Arbeitstag am Bergbauernhof endet für Freiwillige meist müde, aber glücklich. Gemeinsam etwas Angreifbares und Sichtbares geschafft zu haben, bringt neben einzigartigen Erlebnissen auch Lebenserfahrung und neue Perspektiven auf anstehende Aufgaben und das Leben an sich“, erklärt Christian Angerer, Obmann von Freiwillig am Bauernhof.

Freiwillig am Bauernhof als Anlaufstelle

BILD zu OTS – Freiwillig

Der Verein Freiwillig am Bauernhof vermittelt jährlich freiwillige Helfer auf rund 140 Mitgliedsbetriebe in Nord- und Osttirol. Im Mittelpunkt der Vereinstätigkeit steht die Unterstützung der Bergbauernfamilien, die ihre Höfe unter schwierigen Rahmenbedingungen bewirtschaften und einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der alpinen Kulturlandschaft und Bergwelt leisten. Die Einsatzbereiche der Freiwilligen reichen von der Heuernte über die Stallarbeit, die Betreuung der Tiere bis hin zur Weidepflege und der Kinderbetreuung. Die Helferinnen und Helfer arbeiten gegen Kost und Logis auf den Betrieben mit und erlangen während der flexiblen Einsatzdauer einen direkten Einblick in den Alltag am Bergbauernhof. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von einzelnen Tagen ohne Übernachtung für Helfer aus der unmittelbaren Region über längere Zeiträume von mindestens einer Woche bis hin zu Gruppeneinsätzen auf Almen für Firmen und Vereine. Auch für den diesjährigen Sommer sind noch kurzfristige Einsätze möglich.

Hier bewerben: www.freiwilligambauernhof.at , info@freiwilligambauernhof.at, Telefon: +43 59060 700

Fotos: Martin Lugger – martinlugger.com und Mario Webhofer

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.