Der VW Golf 8

Die Zeit ist anders geworden

©VW GOLF 8 Limonengelb

Seit sieben Generationen hat der Golf mehr als 35 Millionen Kunden überzeugt. Jetzt ist der 8. da und vieles ist anders.

Eines vorweg: Der Golf 8 ist wieder ein typischer Golf, ausgewogen, komfortabel, praktisch und kompakt. Viele meinen sogar er sieht wie der der 7.Golf aus und es hat sich zu wenig geändert. Aber bei Volkswagen dachte man eher, „Warum etwas Gutes mit Gewalt verändern?“.

Der Golf schlägt mit der Weltpremiere des Golf 8 ein neues Kapitel in der Geschichte des Bestsellers auf. Voll digitalisiert, vernetzt und intuitiv bedienbar. Nie zuvor war ein Golf progressiver. Mit gleich fünf Hybridversionen elektrisiert er die Kompaktklasse. Sein digitales Interieur ermöglicht eine neue Dimension der intuitiven Bedienung. Praktisch alle Anzeige- und Bedienelemente sind digital. Die neuen Instrumente und Online-Infotainmentsysteme verschmelzen zu einer Display-Landschaft mit Touch-Tasten und -Slidern. Optional ergänzt ein Windshield-Head-up-Display das Informationsspektrum. Assistiertes Fahren ist bis zu 210 km/h möglich. Als erster Volkswagen nutzt er via Car2X die Schwarmintelligenz des Verkehrs und warnt vorausschauend vor Gefahren.

„Von einem neuen Golf wird in der gesamten Automobilindustrie erwartet, dass er den Maßstab setzt“, erklärte vollmundig Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG anlässlich der Vorstellung.

Fakt ist: Der neue Golf macht nachhaltige Mobilität vielen Menschen zugänglich. Volkswagen versucht mit diesem Golf zudem auf eine selbsterklärende Bedienung. Das ist bei vielem gelungen, wenngleich auch eine gewisse Eingewöhnungszeit vonnöten ist. Ist noch nicht jedermanns Sache beim Lenken und Bedienen sich quasi von einem Computer über die „Schulter“ schauen zu lassen, Entscheidungen dem Fahrer abzunehmen und fast vorausschauend zu handeln. Speziell die ältere Generation hat damit noch Probleme: „Ich will doch selbst entscheiden wie und wann ich was mache“, hört man bei Gesprächen mit älteren Menschen.

Fünf Hybridantriebe für den neuen Golf 8

Volkswagen startet mit dem neuen Golf eine Hybridoffensive: Als erstes Modell der Marke wird der achte Golf mit gleich fünf Hybridantrieben erhältlich sein. Wegweisende Neuheit ist die 48V-Technologie – ein Riemen-Startergenerator, eine 48V-Lithium-Ionen-Batterie und die neueste Generation der effizienten TSI-Motoren bilden hier als eTSI einen Mild-Hybridantrieb. Spürbare Vorteile: eine Verbrauchseinsparung von bis zu zehn Prozent (Basis WLTP) sowie ein höchst agiles und komfortables Anfahren. Volkswagen wird den Golf mit drei Leistungsstufen des eTSI anbieten: 81 kW / 110 PS, 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS. Darüber hinaus wird es die achte Generation des Bestsellers mit zwei Plug-in-Hybridantrieben geben. Eine neue Effizienzversion entwickelt 150 kW / 204 PS, eine sehr sportlich ausgelegte GTE-Version liefert 180 kW / 245 PS. Beide Golf mit Plug-in-Hybrid-Antrieben haben eine neue 13-kWh-Lithium-Ionen-Batterie an Bord, die größere elektrische Reichweiten von circa 60 Kilometern ermöglicht und den Golf temporär zum Zero-Emission-Vehicle macht.

Effiziente Benziner und Diesel – Verbrauchsvorteile von bis zu 17 Prozent

©VW GOLF 8
Limonengelb

Das Antriebsprogramm des neuen Golf beinhaltet zudem neue Benzin- (TSI), Diesel- (TDI) und Erdgasantriebe (TGI), zwei Dreizylinder-Benziner mit 66 kW / 90 PS und 81 kW / 110 PS, zwei Vierzylinder-Diesel mit 85 kW / 115 PS und 110 kW / 150 PS sowie ein TGI mit 96 kW / 130 PS. Die neuen TSI weisen unter anderem durch das innovative „TSI-Miller Brennverfahren“ besonders niedrige Verbrauchswerte und Emissionen auf. Ein Novum bei den TDI-Aggregaten: Hier reduziert Volkswagen mit der Twindosing-Technologie (zwei SCR-Katalysatoren) – signifikant die Stickoxid-Emissionen (NOx) um bis zu 80 Prozent, zudem sinkt der Verbrauch der TDI um bis zu 17 Prozent gegenüber dem Vorgänger.

Wir testeten den Golf Style TSI DSG mHeV 4-türig mit 150 PS/ 110 KW, DG7-Automatik-Getriebe. In dieser Konfiguration spürt man den Unterschied zum 7.Golf am stärksten, finden wir. Er fährt sich nochmals fahrsicherer, nochmals sparsamer und schon sehr Richtung Premiumauto. Seine Höchstgeschwindigkeit von 224 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,5 Sekunden sind schon eine sportliche Ansage. Er verkörpert den Erfolgsweg des VW Golf mehr als deutlich. Er ist kompakt, wendig, fällt nicht unangenehm auf, ist kein Protzauto – quasi ein gewisses Unterstatement – passt daher gut in unsere Zeit. Mit ihm fahren alle, vom erfolgreichen Jungunternehmer, bis hin zum Best Ager der seit vielen Jahren Golf fährt, seine Zuverlässigkeit schätzt, seine Werkstatt und die Menschen dort schon Jahre kennt. Das ist ein gewisser Vertrauensvorschuss. Eine rundum feine Angelegenheit, wenn auch der Grundpreis schon bei 36.200,- liegt, mit einigen Sonderausstattungen man knapp unter 40.000,- dann kommt. Apropos Volkswagen! Aber keine Sorge, die schwächer motorisierten Modelle starten ab 21.490,-.

Die Ausstattung bei unserem Modell Style umfasst folgende Features:

17 Zoll Felgen, Chromumfänge im exterieur, Sportsitze mit elektr. Verstellung, Lederlenkrad, Außenspiegel mit Memory, Ambientbeleuchtung in 32 Farben, LED Scheinwerfer mit Abbiegelicht, Allwetterlicht, LED Rückleuchten mit animierter Blinckfunktion, Air Care Climatronic mit 3 Zonen, Travel Assistent und Spurhalteassistent „Lane Assistent“.

Die Auswahl ist groß

©VW GOLF 8
Limonengelb

Auch die Entscheidung für das „richtige Modell“ ist im Augenblick nicht einfach. Vor der Kaufentscheidung, raten wir Käufern sich intensiv mit dem Volkswagen-Verkaufspersonal seine Fahrhäufigkeit, seine Fahrgewohnheiten und sein Fahrverhalten (mehr Stadt oder mehr Überland) zu besprechen um so das richtige Modell zu finden. Dies speziell da demnächst auch die vollelektrifizierten ID 3 Modell, die von der Größenordnung fast ident mit dem Golf 8 sind, im Verkaufsraum stehen und auch staatlicherseits ordentlich gefördert werden. Autokauf wird so zu einer spannenden Angelegenheit unter all diesen Voraussetzungen. Also lieber einmal überschlafen bevor man falsch kauft.

Konsequent vernetzt und serienmäßig Car2X

Vernetzt sind die Systeme nicht nur untereinander, sondern über eine Online-Connectivity-Unit (OCU) auch mit der Welt außerhalb des Golf. Die serienmäßige OCU mit integrierter eSIM verbindet sich mit den Online-Funktionen- und Dienstleistungen von „We Connect“ und „We Connect Plus“. Zudem vernetzt sich der neue Golf als erster Volkswagen serienmäßig via Car2X mit seiner Umgebung. Signale der Verkehrsinfrastruktur und Informationen anderer Fahrzeuge im Umfeld von bis zu 800 Metern warnen den Fahrer per Display – ebenso andere Car2X-Modelle. Die Schwarmintelligenz wird Realität. Eine neue Phase der Verkehrssicherheit hat begonnen. Wie sagt Opa „Wenn das autonome Fahren kommt, lebe ich dann hoffentlich nicht mehr“. Aber man kann, muss aber nicht, viele der automatisierten Helfer kann man abschalten. Auch ich als Verfasser dieser Zeilen gebe zu, den Spurhalteassistenten als erstes wegzuschalten. Aber der Auffahrschutz hat mich schon vor kleinen Auffahrunfällen vor Ampeln bewahrt.

Unser Fazit:

Golf der seiner Zeit voraus ist, den man guten Gewissens auch der nächsten Generation überlassen kann. Die kommen mit all der Technik locker zurecht. War das nicht immer so bei Golf? Er wird weiterhin die Verkaufscharts anführen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.