Ski und Flair in Madonna di Campiglio

Italienische Leidenschaft gewinnt fast immer

Foto: besser Länger Leben
Foto: besser Länger Leben

Wir haben den geschichtsträchtigen Ort Madonna di Campiglio die „Perle der Dolomiten“, besucht.

Der Trentino in dem Madonna di Campiglio liegt, gliedert sich in vierzehn touristische Gebiete und erstreckt sich von den Dolomiten, die seit 2009 als UNESCO-Weltnaturerbe zählen, bis hin zum Nordzipfel des Gardasees. Neben den historischen Städten Trento und Rovereto besticht Trentino vor allem mit seiner vielseitigen Natur – rund 30 Prozent der Gesamtfläche bestehen aus Naturschutzgebieten. Mediterrane Temperaturen am Wasser und alpines Klima in den Bergen – ideal für Natur-, Kultur- sowie Sportliebhaber.

Madonna di Campiglio liegt im Zentrum des Alpenkreises, ist eine historische “Brücke” zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeerraum. Der Norden Italiens zwischen Venetien und der Lombardei, ist etwa hundert Kilometer von der italienisch-österreichischen Grenze entfernt. Das überwiegend bergige Gebiet säumt den auch historisch wichtigsten Verbindungs- und Handelsweg zwischen Italien und Nordeuropa – das Valle dell’Adige. Hier hindurch führt eine Bahnlinie und die Autobahn A22, die Verona und die Po-Ebene mit Österreich und Deutschland verbinden.

Was macht Madonna di Campiglio so reizvoll

Weltcup-Rennläufer, Urlauber, Skifahrer und Genießer kommen seit vielen Jahren, jedes Jahr im Winter in den Ort, der auch als „Perle der Dolomiten“ bekannt ist und übt seit über hundert Jahren eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Skifahrer aus. Tauchen Sie mit uns in die Welt der sonnigen Pisten, der romantischen Chalets und der italienischen Gemütlichkeit ein. Wir sind dem nachgegangen und haben uns das Gebiet näher angesehen.

Sehen Sie sich hier unser Video an:

Skifahren auf 150 km Pisten im größten Trentiner Skigebiet

Madonna di Campiglio ist der Mittelpunkt des Skigebiets „Campiglio Dolomiti di Brenta und Val di Sole Val Rendena“ und bietet seinen Gästen 150 km Skipisten an, die dank von 61 supermodernen und schnellen Aufstiegsanlagen alle miteinander – mit angeschnallten Skiern – verbunden sind, u. a. mit dem Telekabinen-Pinzolo-Campiglio Express, der Campiglio in nur 20 Minuten mit Pinzolo verbindet, mit atemberaubender Aussicht auf die Brentadolomiten. Tatsächlich ist es ungemein bequem in der Früh mit den Skiern hochzufahren und in alle Skigebiete zu fahren ohne jemals die Skier abzuschnallen – außer bei der Gondelverbindung nach Pinzolo.

Selbstverständlich kann das gesamte Skigebiet – von Folgarida nach Pinzolo und über Madonna di Campiglio – mit einem einzigen Skipass benutzt werden. 50.000 Quadratmeter Pisten und Schanzen werden im Snowpark Ursus (Ortschaft Grostè) gepflegt, während sich auf der Hangseite von Pradalago der MiniPark für Skischulen und Anfänger befindet.

Insgesamt 10 Skischulen mit über 150 Skilehrer stellen ihre Erfahrungen und Fachkenntnisse in den verschiedenen Techniken zur Verfügung. Auf dem kleinen gefrorenen See in der Talmulde von Campiglio kann man Eislaufen. Aber auch Langläufer kommen hier nicht zu kurz. Das Langlaufzentrum Campo Carlo Magno besitzt 22 km Loipen mit Übungs- und Wettkampfstrecken. Zudem gibt es in diesem Gebiet viele angelegte und ausgeschilderte Wanderwege für Schneespaziergänge, Schneeschuhwanderungen und Skitouren.

Der Ort ist zwar für seine Mondänität und Exklusivität berühmt, aber es reichen wenige Schritte vor die Ortsgrenze um in einen Reigen aus Seen, kleinen Tälern und Berghütten im Anblick der Brenta-Dolomiten einzutauchen.

Trentino Ski Sunrise: Gipfelwelt im Morgenlicht

Für Wintersportliebhaber und Fans ist das besondere Event bereits eine fest verankerte Tradition, um die aufgehende Sonne in der Morgenröte im Trentino zu erleben. In der Wintersaison 2019/2020 findet das Trentino Ski Sunrise bereits zum siebten Mal statt. Für Frühaufsteher fahren die Lifte dann bereits exklusiv am frühen Morgen an. Oben in der Stille der Gipfelwelt angekommen, steht zunächst ein herzhaft-deftiges Berghütten-Frühstück auf dem Programm: Zu den typischen Spezialitäten zählen Käse, Salami, Milch, Kräutertee und Honig – regionale Produkte für die Berg-Gourmets. Dazu ein italienischer Cappuccino, so bleibt kein Wunsch mehr offen und die ideale Grundlage für die bevorstehende Talfahrt ist geschaffen.

Anschließend geht es in Begleitung eines örtlichen Skilehrers hinaus auf die einsamen Pisten ins Schneeabenteuer. Das Angebot ist mittlerweile so beliebt, dass es neben Samstagen zusätzlich auch an Wochentagen gebucht werden kann. Und auch Nicht-Skifahrer können das Naturspektakel erleben: Bei einer geführten Tour mit Schnee- oder Wanderschuhen.

Trentino erweitert Skigebiet: Neue Skipisten und Skilifte für Winterfans

Wenn Frau Holle ihre Betten ausschüttelt, können Winterurlauber und Skifahrer in der kommenden Skisaison die neuen Trentiner Skipisten befahren. Aber natürlich muss man unbedingt die legendären Pisten, einmal oder auch mehrmals abfahren. Atemberaubende Abfahrten, Steilrinnen und Gefälle, auf denen die Geschichte des alpinen Skisports geschrieben wurde.

Einige dieser Pisten, die wir hier kurz vorstellen, sind berühmt für ihre Länge, andere für ihr unglaubliches Gefälle und noch andere als Austragungsort großer Skirennen. Der Canalone Miramonti zum Beispiel ist Schauplatz des berühmten Welt-Cup-Rennens 3-Tre; auf der Olimpionica della Paganella hat beispielsweise Bode Miller trainiert und auf der Volata im Val di Fassa kann man bei einem Gefälle von 57% insgesamt 630 Höhenmeter innerhalb weniger Minuten zurücklegen.

Die Canalone Miramonti Piste

FOTO: MIRAMONTI_BT_NIGHT_MADONNA_DI_CAMPIGLIO
FOTO: MIRAMONTI_BT_NIGHT_MADONNA_DI_CAMPIGLIO

Die im Jahr 1940 von Bruno Detassis, dem „Signore del Brenta“- Alpinist, aber auch Direktor der ersten Skischule von Madonna di Campiglio – konzipierte Canalone Miramonti ist eine Skilegende. Auf dieser sehr technischen, anspruchsvollen Piste mit starkem Gefälle fand 1967 der erste in Italien ausgetragene Weltcuprennen statt; auf dem Podium landete ein französisches Trio: Perillat, Jauffret, Lacroix. Unter den vielen Europa- und Weltcups auf dieser Piste auch viele Male das historische, seit 1948 bestehende Rennen „3Tre“ ausgetragen. Der nächste Termin des 3Tre – Audi FIS SKi World Cup Night Slalom ist übrigens am 8. Januar 2020. Wer dabei sein will, muss rasch handeln.

Auf der Canalone Miramonti hat Ingemar Stenmark, der erfolgreichste Skifahrer aller Zeiten, 8 Mal gesiegt (5 Mal im Spezialslalom, 3 Mal im Riesenslalom), während der beste italienische Skifahrer Alberto Tomba, das Ziel 1987, 1988 und 1995 als Erster erreichte. Die Piste beginnt auf einer Höhe von 1725 Metern und endet bei 1545 Metern. Sie ist 610 m lang, der Höhenunterschied beträgt 180 m, das durchschnittliche Gefälle 27 % bei maximal 60 %.

Das Skigebiet Pinzolo

Die verschiedenen Strecken sind für Anfänger geeignet (für Kinder und Spiele im Schnee gibt es die Spielplätze Tana di Rendy und Prato Matto in Prà Rodont), die von Lehrern der einheimischen Skischule betreut werden können, aber auch anspruchsvolle Skifahrer, finden hier die richtigen Abhänge, um ihre Technik auf die Probe zu stellen. Erfahrene Skifahrer dürfen sich die Piste DoloMitica nicht entgehen lassen. Es handelt sich hier um die neueste Piste des Skigebietes von Pinzolo, die allerdings bereits zu den legendären Strecken gezählt wird. Versorgt durch die neue Aufstiegsanlage Tulot, führt die DoloMitica auf zwei Varianten bis hinunter ins Tal: DoloMitica Tour (5,5 km Länge) und DoloMitica Star (3,5 km Länge, mit einem maximalen Gefälle von über 70%).

Es werden Skitouren, ruhigere Schneeschuhwanderungen oder Gleitschirmflüge angeboten. Mit dem Snowboard amüsiert man sich im Brentapark, in der wunderschönen Busa di Grual, die man mit einem 4er-Sessellift mit automatischer Ankopplung erreicht. In Pinzolo gibt es das Eisstadion mit olympischer Laufbahn und das Langlaufzentrum Carisolo-Pinzolo, von dem sich, am Eingang des Val Genova, 5 km Pisten in Richtung Pinzolo, Giustino und Caderzone auf den schneebedeckten Wiesen entlang des Sarca winden. Die Schneeverhältnisse sind garantiert und abends ist die Piste beleuchtet (3 km).

Die neue schwarze Piste in Marilleva: LITTLE GRIZZLY

Aber wer es steiler haben will, fährt hier: Es erwartet Sie eine sagenhafte schwarze Piste in „Alta Val Panciana“ in Marilleva und wenn Sie einen echten Adrenalinkick suchen, sollten Sie sich eine Abfahrt auf ihr nicht entgehen lassen. Die im Winter 2015/2016 eröffnete Piste „Little Grizzly“ startet auf dem Gipfel des Monte Vigo in 2.179 m Höhe; im oberen Teil verläuft sie durch eine Steilrinne mit einem Gefälle von fast 70%, die nur für erfahrene Skifahrer zu empfehlen ist. Der letzte Abschnitt mit geringerem Gefälle verläuft parallel zur „Orso Bruno“ und endet bei der Malga Panciana, wo man in 1.929 m Höhe auf die Piste „Sghirlat“ kommt. Ein absolutes Muss für Könner und erfahrene Skifahrer, die ihr Können auf einer anspruchsvollen schwarzen Piste auf die Probe stellen wollen.

Wir haben es ausprobiert, es ist machbar. Am Abend bei einem Glas Trentodoc hat man dann viel zu erzählen.

Hightec im Schnee: Die neuen Skilifte und Gondelanlagen

Mit der kommenden Wintersaison 2019/20 gibt es neue Lifte. Besonderes Highlight unter den neuen Sesselliften ist der Skilift in Madonna di Campiglio. Dieser ersetzt mit seinen sechssitzigen Sitzbänken den historischen zweisitzigen Skilift Nube d’Oro, und bringt Skifahrer und Snowboarder im Nu zur Pistenabfahrt. Durch die Verlegung des Abfahrtsbahnhofs in Talrichtung bringt der neue Lift von nun an Wintersportler auch von der blauen Piste Nube d‘Argento-Gendamerie nach oben.

Trentino Guest Card

Wer entspannt seinen Urlaub genießen möchte, hat mit der Trentino Guest Card einen echten Trumpf in der Hand. Die Karte ist gratis für alle, die wenigstens zwei Nächte in einem teilnehmenden Hotel, B&B oder auf einem Campingplatz verbringen. Mit der Trentino Guest Card bewegen Sie sich nicht nur kostenlos, sondern auch auf umweltfreundliche Weise – mit dem Zug, der Seilbahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln. Selbstverständlich gibt es die Karte auch in einer digitalen Version: einfach die App runterladen, registrieren und aktivieren! Schon geht’s gratis zu den schönsten Sehenswürdigkeiten.

Die App bietet noch mehr. Die Trentino Guest Card öffnet das Tor zu mehr als 60 Museen; von der Pinacoteca Magnifica Comunità di Fiemme in Cavalese bis zum „Mart” Museum für zeitgenössische Kunst in Rovereto. Und die Karte führt sogar über die Grenzen des Trentino hinaus – bis in die Galleria Arte Moderna und die weltberühmte Arena von Verona. Kostenlosen Eintritt oder Preisnachlässe gibt es an 40 weiteren Sehenswürdigkeiten sowie 20 Schlössern, Festungen und Burgen, einschließlich einer geführten Tour durch das Buonconsiglio di Trento und den Torre dell’Aquila mit seinen gotischen Fresken.

Foto: CAMPIGLIO_PH_APT_CAMPIGLIO_P.BISTI
Foto: CAMPIGLIO_PH_APT_CAMPIGLIO_P.BISTI

Nach dem Wintersport-Vergnügen: Apre-Ski in 1.550 Metern Höhe

Wie Sie im Video gesehen haben, kann man in Madonna di Campiglio auch herrlich entspannen. Überall im Ortscenter finden sich Cafes, Geschäfte, Bars und gute Restaurants, bei gutem Wetter kann man hier durchaus auch im Freien sitzen. Der Ort hat auch eine weitere Besonderheit zu bieten. Golfspieler, die auch im Winter an ihrem Golfschwung „arbeiten“ wollen finden im Hotel Bozzon die Campiglio Golf Academy. Hier kann man beispielsweise nach dem Skitag eine Prostunde bei Matteo Collin buchen und damit auch im Winter „Golffit“ bleiben. Der gut ausgestattete Trainingsraum verfügt über sämtliche moderne Trainingsgeräte wie Trackman Performance Software, Puttinggreens und Schlägerfitting. Das Gute an der Sache, dass der Trackman ihren Golfschwung aufzeichnet, diesen man mit einer App sich auf sein Mobiltelefon laden kann und dann daheim diesen Schwung seinem Pro zeigen kann. Training rund ums Jahr.

Der „Habsburger Karneval“ findet im März statt (vom 4. bis zum 8.) und erinnert mit den historischen Kostümen aus jener Zeit an die Aufenthalte des Kaisers Franz Joseph und der Kaiserin Sissi in Madonna di Campiglio. Stolze Husaren, begleitet von eleganten Damen bei Prozessionen, Umzügen und historischen Bällen lassen die am Ende des 19. Jahrhunderts herrschende königliche Atmosphäre wiederaufleben und schenken den Gästen eine traumhafte Woche.

Wenn Sie sich nun noch immer die Frage stellen, was ist das Besondere an Madonna di Campiglio, ehrlich gesagt es fällt schwer dies in Worte zu fassen. Es ist einer jener Wintersportorte wie St. Moritz, der Arlberg oder Vail, wo man sich trifft und es um mehr als nur Skifahren geht. Alle haben ihren besonderen Reiz und Charme, aber so italienisch ist keiner von allen. Es macht unglaublich stolz, ganz mutig über berühmte Weltcuppisten zu fahren, aber auch wenn man auf der Hotelterrasse einen Cappuccino trinkt und die Bergwelt von unten genießt, hat das Leben einen anderen Sinn. Wir können nur empfehlen, es einmal auszuprobieren

Weitere Informationen über den Trentino finden Sie hier. https://www.visittrentino.info/de

Fotos:©besser länger leben, Trentino

4 Kommentare

  1. Meine Kinder wünschen sich jedes Jahr Schifahren zu gehen, wir sind immer in einem recht kleinen Gebiet in Salzburg, vielleicht wirds mal Zeit für einen Ortswechsel..

  2. Was ich auch super finde ist dass sie niemals still stehen, immer kommt was Neues dazu, so wird einem nie langweilig.

  3. Toll, dass hier ein Video dabei ist, das gibt noch mal einen ganz persönlichen Einblick und man kann sich gleich mehr dazu vorstellen! Gefällt mir gut!
    Lg Debi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.