Madonna di Campiglio – Italien anders als erwartet

Die Italienische Alternative zu Lech, St. Moritz & Co

Italienisches Flair in Madonna di Campiglio
Foto:_A.Chiacchio

Karneval, das 3Tre Skirennen, Sterne-Restaurants und was den Zauber ausmacht.

Der Zauber der schönsten Berge und Gipfel der Welt – die zum Unesco-Welterbe gehörigen Brentadolomiten auf der einen Seite und die Gletscher der Adamello-Presanella-Gruppe auf der anderen Seite. Ein Skigebiet mit 150 km Pisten, die über Verbindungen „mit angeschnallten Skiern“ erreichbar sind und wo Sie im wahrsten Sinne des Wortes von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und darüber hinaus Ski fahren können (Skifahren unter den Sternen ist ein Schauspiel, das alle Skifahrer in ihre ToDo-Liste aufnehmen sollten),  ein weltweit renommiertes und beim internationalen Jet-Set beliebtes Skigebiet. Das ist das nördliche Gesicht Italiens, wo die Berge den Horizont säumen und die Alpentradition mit italienischem Stil verschmilzt, das westliche Trentino, wo Madonna di Campiglio, Pinzolo und Val Rendena liegen. Das erwarte Sie in Madonna di Campiglio.

Im Winter ist der vorherrschende Ton das Weiß des Schnees.

Die lange Ski – und Wintersportsaison beginnt im November und endet meist erst Ende April. Wenn Sie auf der Suche nach etwas Besonderem sind und er lieber gemütlich wollen, können Sie zu Fuß oder mit Schneeschuhen die in winterliche Stille gehüllte Natur auf den malerischen Routen des Adamello-Brenta-Naturparks erkunden.

Skiwandern in Madonna di Campiglio
Foto: Dolomiti_di_Brenta_sci_alpinismo_Ph_Apt_Campiglio_A.Croce_Pillow Lab

Über 100 Jahre Tourismustradition, viele historische Ereignisse, architektonischer und stilistischer Wandel, Sportveranstaltungen und namhafte Gäste haben das auf 1550 Meter Höhe gelegene Madonna di Campiglio zu einem der berühmtesten Orte des internationalen Jet Sets gemacht – damals wie heute.

Das Skigebiet „Campiglio“

Luft, die prickelt wie Champagner, Schneeflächen, die sich sanft ausbreiten und den blauen Himmel auf dem Hintergrund der Umrisse einsamer Felsen berühren. Hier ist das Paradies für Skifahrer: aufregende Abfahrten und Hightech-Aufstiegsanlagen, 850 bis 2500 Höhenmeter, die bis zum Zentrum der „Schneekönigin“ reichen, nur wenige Schritte von den wichtigsten Hotels entfernt. Die berühmteste Piste, der Canalone Miramonti, Schauplatz der renommierten historischen Etappe des Alpinski-FIS-Weltcups erleuchtet sich nachts, damit Sie die Emotionen einer atemberaubenden Slalomartisten unter Sternenhimmel erleben können.

Lesen Sie dazu das unseren Beitrag samt Video über das Skigebiet. https://besserlaengerleben.at/reisen/reiseberichte/skifahren-und-viel-flair-in-madonna-di-campiglio.html

Skigebiet madonna di Campiglio
Foto: Trentino_Marketing_F.Modica

Shopping, Essen und Lifestyle

Nach einem Tag auf den Skiern folgt ein intensiver Nachmittag. Renommierte Lokale bieten leckere Aperitife und Finger-Food an, obligatorisch der Bummel durch das Zentrum, bei dem man oft bekannten und berühmten Gesichtern begegnet, und vielleicht eine Shopping Tour. Hier sind Glamour, Eleganz, Exzellenz, Stil und Charme zu Hause.

Shopping in Madonna di Campiglio
Foto: Campiglio_Shopping_2_A.Chiacchio

In den Boutiquen, Kunsthandwerksläden, Antiquitätengeschäften und namhaften Shops findet man die neuesten Trends und laden zu Einkäufen ein. Kenner können erlesene Weine in den Vinotheken und Wine-Bars kosten, Feinschmecker die süßen Versuchungen in den historischen Konditoreien und Schokoladenshops der Stadt. In Madonna di Campiglio bedeutet Essen Leidenschaft und Kultur. Die berühmtesten Chefköche der Dolomiten interpretieren auf neue Art die Produkte der Berge und Zutaten der italienischen Küche. Allein drei Restaurants in Madonna di Campiglio wurden mit dem „Michelin“-Stern ausgezeichnet – „Il Gallo Cedrone“ (Chefkoch Sabino Fortunato) im Hotel Bertelli und das „Dolomieu“ (Chefkoch Davide Rangoni) im DV Chalet Boutique Hotel, „Stube Hermitage“ (Chefkoch Giovanni D‘Alitta) im Bio Hotel Hermitage.

Neben den anerkannten Restaurants der Spitzenklasse gibt es zahlreiche „Stuben“, die gehobene Küche anbieten. Dazu gehören das „Convivio“, das „Due Pini“ und dieHome Stube Alpine Mood“, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind; mit bezaubernder Atmosphäre und hervorragender Bergküche locken jedoch auch die Berghütten an den Skipisten.

Einige Hütten auf den Berghöhen bieten für einen ganz besonderen Abend außerdem Abendessen in der stimmungsvollen Atmosphäre der winterlichen Berglandschaft an; zu den Hütten gelangt man mit der Pistenraupe.

Skigebiet Madonna di Campiglio
Foto: CAMPIGLIO_PH_APT_CAMPIGLIO_P.BISTI

Große Events sorgen für internationale Gäste

Eine bezaubernde Umgebung, Unterhaltung, exklusive Events und namhafte Gäste – die Unesco-Stadt hält im Winter immer mehr Überraschungen für ihre Gäste bereit und ist Schauplatz der bedeutendsten Events der Alpenregion.

Immer im Jänner wird in Pinzolo das spektakuläre „Tulot Vertical Up“ ausgetragen. Das Ziel von Madonna di Campiglio – Pinzolo Vertical Up ist es die original „Tulot Audi quattro“ Strecke mit 2,600 km und 900 Höhenmetern vertikal so schnell als möglich zu bezwingen. Es gibt freie Materialwahl und freie Streckenwahl für Läufer mit Spikes, Langläufer mit Fellen, Skibergsteiger/Tourenskiläufer, Schneeschuhe- und Steigeisengeher.

Danach findet meist Ende Jänner eines der beliebtesten Vintage-Rennen des Winters statt,der Winter Marathon. Die historischen Protagonisten dieser Veranstaltung sind Oldtimer, die vor 1968 gebaut wurden. Die Sammler treffen sich zu diesem legendären Rennen, um eine 400 km lange Strecke zurückzulegen und elf Pässe der Dolomiten zu überqueren, wobei sie sich Herausforderungen gegen die Uhr stellen.

Ein romantisch-sportliches Ereignis sind die vier Begegnungen des Trentino Ski Sunrise: früh am Morgen beim Sonnenaufgang zu einem unvergesslichen Skierlebnis, gefolgt von einem leckeren Frühstück mit typischen Regionalprodukten: 25. Januar, 1., 15. und 29. Februar. Für diejenigen, die einen Sonnenuntergang vorziehen, gibt es „Sunset Ski“: vier Termine zwischen Musik und Aperitifs, während der Sonnenuntergang die Brenta Dolomiten in Rosa färbt (6. und 20. Februar, 5. und 12. März).

Ab 31. Januar bis 2. Februar wird der „Audi Quattro Ski Cup“ ausgetragen, ein Riesenslalom-Amateurrennen, bei dem die Atmosphäre von Wettkampf und Spaß, die den Weltcup-Slalom auszeichnet, wiederbelebt wird.

Die Habsburger haben hier ihre Spuren hinterlassen

Habsburger Karneval in Madonna di Campiglio
Foto: inverno-campiglio-carnevale_asburgico_ph_p_bisti,31982

Der „Habsburger Karneval“ findet im Februar statt (vom 24. bis zum 28.) und erinnert mit den historischen Kostümen aus jener Zeit an die Aufenthalte des Kaisers Franz Joseph und der Kaiserin Sissi in Madonna di Campiglio. Stolze Husaren, begleitet von eleganten Damen bei Prozessionen, Umzügen und historischen Bällen lassen die am Ende des 19. Jahrhunderts herrschende königliche Atmosphäre wiederaufleben und schenken den Gästen eine traumhafte Woche.

Am Ende, bereits zum dritten Mal, vom 2. bis 5. April, findet in Madonna di Campiglio das Finale des Ismf World Cup statt, die letzten Etappe des Ski Mountaineering World Cup.

Jedes Jahr trifft sich die Slalomelite beim AUDI FIS World Cup Nachtslalom

Heuer war es der 08. Januar 2020 (Nur im Winter 2019/20, dann werden wir noch zum ursprünglichen Datum dem 22. Dezember zurückkehren) findet im Rahmen des Alpinski-Weltcups der „Slalom by Night“ statt. Über sechzig Jahre alt, aber jünger und aufregender denn je: die Rede ist von 3Tre, dem ältesten italienischen Skiweltcup-Rennen. Entlang der eng gesteckten Stangen des Canalone Miramonti, der historischen Piste der „Schneekönigin“, eine der technisch anspruchsvollsten des Skizirkus, fordern sich die besten Slamolspezialisten der Welt im Rennen heraus. Hier einige Fakten zur Strecke: Start in 1725 m, Ziel in 1545 m, Länge: 470 Meter, Höhenunterschied: 180 m, Höchstneigung: 60%(!!), Durchschnittneigung: 27%. Muss man als Hobbyskifahrer einmal absolviert haben – auf den Spuren der ganz Großen.

Madonna mit Mira Monti Piste
Madonna_di_Campiglio_con_Canalone_Miramonti_P.Bisti_Archivio

„Sie“ ist eine Legende. Eine technische, anspruchsvolle stark modulierte Trasse

Ein halbes Jahrhundert ist „Sie“ (die Canalone Miramonti) alt, hat einige der besten Sportler im Ski kennengelernt und auch abgeworfen. Ein Hang mit Geschichte und unvergesslich in die Annalen eingetragen. Ein außerordentlicher Architekt, der 1940 “der Herr der Gipfel”, Bruno Detassis, Alpinist aber auch Führer der ersten Skischule in Madonna di Campiglio, die Trasse der 3Tre, mit der Absicht das diese für ein internationales Rennen dienen kann, entwarf.  Das erste Skirennen fand am 3. Februar 1967 statt. Auf das Podium ein Dreiersieg der Franzosen (Perillat, Jauffret, Lacroix). Dank dieser Veranstaltung wird auch der Name der Ortschaft Madonna di Campiglio weltbekannt. Dank der Errichtung einer Beleuchtungsanlage 1999, und ein modernes Beschneidung System, ist das Canalone Miramonti einer der geschätzten Ski Arenen unter den „Stars“ in den Alpen.

Welche Bedeutung und wie ist das 3Tre Rennen entstanden? Lesen Sie dazu unser Interview mit dem Tourismusdirektor von Madonna di Campiglio.

Von Zeno Colò zu Karl Schranz, von Gustav Thoeni zu Alberto Tomba, von  Ingemar Stenmark zu Bode Miller, Felix Neureuther, Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen, Namen der Skiwelt die mindestens einmal ihren Namen in das Goldene Buch der 3Tre geschrieben haben.

Das man aber auch preiswert in Madonna di Campiglio wohnen kann, zeigt unser Hoteltipp. https://besserlaengerleben.at/reisen/hoteltipps/urlaub-in-madonna-di-campiglio.html

Hier alle weiteren Informationen: www.campigliodolomiti.it

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.