Die Menschheit schafft sich selbst ab

Einfach zum Nachdenken

Jobabbau Foto: Thorben-Wengert_pixelio.de
Jobabbau Foto: Thorben-Wengert_pixelio.de

Fast alles wird rationalisiert, vielfach geht der Service verloren.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an Zeiten, wo man zur Tankstelle mit dem Auto fuhr, dem Tankwart den Autoschlüssel gab und sagte „Volltanken bitte“. Heutzutage gibt es keine Tankwarte mehr und man muss mühsam selbst den stinkenden Tankgriff angreifen und selbst Hand anlegen um sein Auto aufzutanken. Dies ist nur eines der Beispiele wo unser Service wegrationalisiert wurde. Denken Sie an Flüge oder Bahnticket buchen, an Flüge einchecken usw.

Wo ist eigentlich der Vorteil für uns Kunden?

Bei der Zapfsäule ist der Treibstoff nicht billiger geworden. Dabei wurden eine Menge Jobs – wenn auch oftmals nur Senioren die sich was dazuverdienen wollten – wegrationalisiert. Wie froh wären einige Menschen, wenn Sie hier etwas dazu verdienen könnten.

Müssen Flüge so billig sein?

Der gesamte Flugbereich erlebte in den letzten Jahren einen Preiskampf der bereits einige in die Pleite führte. Als damals die Swiss Air Pleite ging dachten wir die Welt geht unter. Niemand konnte sich das vorstellen, eine renommierte Schweizer Fluglinie geht in Konkurs. Heute fliegt man um ein paar Euro nach Mailand. Wer soll da noch verdienen? Kein Wunder, wenn Umweltschützer wie Greta Thunberg in Anbetracht dieser Preise Alarm schreien, wenn beispielsweise Erdbeeren im Winter zu uns geflogen werden. Inzwischen werden in den Supermarktketten Kartoffeln, Marillen aus weit entfernten Ländern angeboten, wo es bei uns genügend heimische Waren gäbe. Ganz ehrlich müssen Flüge so billig sein?

Die neusten Entwicklungen im Flugbereich sind, dass sich die Fluglinien etwas neben den billigen Tarifen dazu verdienen wollen. Sei es das sie für das Gepäck etwas verlangen oder beim Einchecken, wenn man sich nicht online eingecheckt hat. So zahlt man beispielsweise für einen Flug nach Mailand EURO 37,- und für den Koffer je Strecke 55,- dazu. All dies steht natürlich unter den kleingedruckten Punkten gut versteckt. Wo bleibt hier die Konsumentenfreundlichkeit und Ehrlichkeit?

Erst jüngst waren wir bei Lauda Air überrascht und einigermaßen verärgert, als wir beim Check in mit unserem Papierticket satte 55,- je Strecke zahlen mussten, ohne dass man uns vorher darauf hingewiesen hat.

Was wollen Fluglinien damit erreichen?

Check in ohne Personal, Flughafen ohne Menschen? Wie einfach das geht zeigt sich schon heute. Man muss sich 72 Stunden vorher online einchecken. Dann hat man ein Onlineticket am Mobiltelefon, dass man natürlich nicht zu Hause vergessen sollte, denn mit diesem muss man sich einchecken. Man sucht die entsprechenden Automaten, muss sein Gepäck draufstellen, das Mobiltelefon mit dem „elektronischen“ Ticket auf die entsprechende Glasfläche legen und dann kommt die Gepäcksschleife. Diese muss man über seinen Koffergriff kleben – natürlich auf den richtigen Griff auf der Breitseite.

Danach schleppt man seinen Koffer wieder zum Check in und legt diesen auf das Förderband und legt sein Mobiltelefon mit dem elektronischen Ticket wieder auf eine Glasfläche. Wenn das System das Ticket erkennt, startet das Förderband und der Koffer geht hoffentlich zum richtigen Flugzeug.

Warum müssen wir Jobs von Fluglinien machen – Wollen wir das?

Wo liegt eigentlich die Ersparnis? Wenn dann tausende Menschen abgebaut sind und diese keinen Job mehr finden, muss die Allgemeinheit wieder dafür mit seinen Steuerabgaben zahlen um die AMS Kosten zu decken. Für jeden einzelnen Menschen ein grausliches Schicksal.

Interessant dabei finden wir das viele junge Menschen dieses Selfservice toll finden. Warum eigentlich, Ersparnis sehen wir keine und anstellen muss man sich satt früher beim besetzten Check in Schalter nun bei Automaten und davor stehen genauso Menschen und warten. Wo ist der Aufschrei der Menschen: „Wir wollen wieder unser Service“? Das es bei diesen Preisen fast ausnahmslos nicht mehr gratis zu Essen und zu trinken auf Kurzstreckenflüge gibt, sondern nur gegen Bezahlung nimmt eine ganze Generation einfach hin. Hier und da regen sich Best Ager auf, die mit all der neuen Technik nicht zu recht kommen.

Egal ob dies bei Banken beim Abheben, im Supermarkt bald kommen wird, überall will man Arbeitsplätze abbauen und Menschen rationalisieren. Warum will man Fahrerlose Stadtbusse einführen und wieder Buschauffeure abbauen. Wer wehrt sich dagegen?

Zugegeben die Zeit verändert sich, doch Rationalisierung ausschließlich über Personalabbau zu starten spricht nicht für die Unternehmen und die Menschheit. Wo bleibt hier die Menschlichkeit. Daher sollten speziell junge Menschen darüber einmal nachdenken und ein Veto einlegen und nicht alles als gegeben hinnehmen,

meint ihre Spitzfeder.

©Friedrich Graf

3 Kommentare

  1. Ich denke im Bereich „billiges fliegen“ haben wir weit mehr zu besprechen als nur den Verlust von Arbeitsplätzen … gut, dass hier auch kurz die Umweltbewegung angeschnitten wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.