Unser Buchtipp: Neustart für die Nieren

Kennen Sie Ihre Nierenwerte?

Allein in Deutschland leben rund 9 Mio. Menschen mit Nierenschäden.

Schätzungsweise 2 Mio. von ihnen bräuchten eine Behandlung, doch die meisten wissen nicht einmal von ihrem Problem, weil die Nieren sich nicht bemerkbar machen. Wenn sie dann einmal anfangen zu schmerzen, ist es meist schon zu spät. Dann ist die Krankheit oft schon so weit fortgeschritten, dass nur noch eine Dialyse oder Transplantation helfen können.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, wie man Beschwerden entgegenwirken kann und welche Möglichkeiten der Selbsthilfe es gibt, zeigt Dr. Andrea Flemmer in ihrem Buch Neustart für die Nieren (ET 14. April im riva Verlag). Neben Aufbau und Funktion des wichtigen Filterorgans erklärt sie, wie einfache Umstellungen in Ernährung und Lifestyle die Nieren reinigen sowie stärken können und so Erkrankungen vorgebeugt werden kann. Insbesondere Heilkräuter, wie z.B. Brennnesselkraut, Löwenzahnwurzel und Birkenblätter, können auf natürliche Weise helfen, Leiden zu lindern.

Ein 7-Tage-Plan mit leckeren Rezepten sowie eine Liste mit den 10 wichtigsten Nierentipps erleichtern die Umstellung in ein gesundes Leben mit starken Nieren.

Dr. Andrea Flemmer: Neustart für die Nieren

Wie Sie die lebenswichtigen Organe natürlich reinigen und dauerhaft stärken

  • riva Verlag
  • Softcover, 192 Seiten
  • ET: 14. April 2020
  • ISBN: 978-3-7423-1270-9
  • 14,99 € (D) bzw. 15,50 € (A)

3 Kommentare

  1. Tja, leider ist die Niere nicht so regenerationsfähig wie die Leber. Da muss man auf die Gesundheit achten!

  2. Eigentlich habe ich keine Probleme mit meinen Nieren, aber ich bin der Meinung dass man nicht erst bei Problemen reagieren soll. In meiner Familie gibt es Menschen die bereits Probleme haben und daher wollte ich gerne einen Ratgeber lesen der mir die Thematik mal näher bringt.
    Dieses Buch ist in meinen Augen dafür sehr gut geeignet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.