Wie wird Weihnachten heuer?

Stefan-Bayer_pixelio.de

Hier ein paar Tipps für stressfreie Weihnachten.

Heuer ist Weihnachten anders. Noch sind die Geschäfte Lockdown-bedingt geschlossen, aber das sollte sich nach den 6. Dezember ändern. Dann heißt es: Geschenke besorgen, putzen, Festessen vorbereiten: von wegen besinnlicher Weihnachtszeit! oB iwr überhaupt im Kreise unserer Familie mit Kindern, Eltern Großeltern heuer Weihnachten feiern können, steht noch in den „Sternen“ oder besser gesagt liegt in den Händen der Politiker. Wir werden es demnächst erleben.

Geht der Weihnachtszeit auch anders? Aber ja! Mit diesen Tipps kommen Sie stressfrei durch die (Vor-)und Weihnachtszeit!

Tipp 1: Individuelle Weihnachtspost mit wenig Aufwand: Die Oma in der Ferne, der Onkel im Ausland, Freunde, die wir viel zu selten sehen: Jeder freut sich über Weihnachtspost – und in Zeiten von Corona umso mehr. Mal schnell ein paar neutrale Weihnachtskarten kaufen? Besser nicht – für unsere Liebsten sollte es schon individueller sein. Dafür eignen sich vorgestaltete Weihnachtskarten ideal, die individuell mit eigenem Text und Bildern gestaltet werden können, zum Beispiel von der Paperlounge by Römerturm (www.paperlounge.de ).

Tipp 2: DIY-Weihnachtsgeschenke: Die überfüllten Städte nach Weihnachtsgeschenken abklappern? Schon vor Corona keine spaßige Angelegenheit. Stressfreier geht’s mit selbst gebastelten Weihnachtsgeschenken: Kalte, regnerische Wintertage eignen sich ideal für Bastel- und Backstunden mit der Familie, wo alle gemeinsam kleine Geschenke für Verwandte und Freunde kreieren können. Wie wäre es zum Beispiel mit selbst gemachten Keksen oder einer selbst bemalten Stofftasche?

Eine andere originelle Idee, mit der Sie Kindern helfen

Auch eine originelle Idee für ein Weihnachtsgeschenk hatte heuer der LIONS Club Wien City: Nach dem die Lions Clubs keine Spenden infolge des Lockdowns sammeln können und eine der wichtigsten LIONS-Einnahmequellen die Punschstände heuer ausfallen, hat der LIONS Club eine Idee. Das Gesangduo Lady Sunshine & Mister Moon unterstützten die Idee und nahmen 2 Weihnachtsmusik-Videos auf, die man mit einer Spende an LIONS ab EUR 20,– erwerben kann. Alle beiden Videos bekommt man um 35,- Spende. Man erhält nach Überweisung auf das ERSTE BANK Konto: Kontonummer AT 32 2011 1838 5015 5400 und Hinweis unter Verwendungszweck Ihres Namens, Ihrer Emailadresse (Wichtig für den Email-Versand!) und welches Video man wünscht, binnen zwei Tagen den entsprechenden You Tube Link zugesandt. Die Weihnachtsmusik-Videos können Sie an Ihre Lieben, Bekannten und Freunde als persönliches Geschenk zu Weihnachten schenken. Ihre Spenden kommen kranken Kindern mit Neurofibromatose zugute. Spenden Zahlt sich also aus. Hier dazu alle Information: https://besserlaengerleben.at/34179-2

Tipp 3: Gemeinsam feiern – gemeinsam vorbereiten, Abstand halten und nur mit Familienangehörigen: Das Festessen gehört obligatorisch zu Weihnachten dazu. Was für die Familie ein gemütliches Beisammensein ist, bedeutet für den Gastgeber oft Stress. Deshalb gilt: Alle packen mit an. Hauptgericht, Dessert, Getränke, Deko – alles wird gerecht aufgeteilt.

Tipp 4: So viel wie möglich vor Weihnachten erledigen: Schalten Sie bereits am Morgen des 24. Dezember einen Gang runter und freuen Sie sich auf die verzaubernde Atmosphäre der nächsten Tage. Erledigen Sie an Heiligabend nur noch das Nötigste. Kaufen Sie schon mehrere Tage vorher ein, stellen Sie den Weihnachtsbaum spätestens am 23. Dezember auf und schließen Sie die Putz-Aktion vor den Festtagen ab.

Tipp 5: Auszeiten nehmen: Völlig stressfrei wird die (Vor-)Weihnachtszeit wohl nie. Umso wichtiger ist es, sich zwischendurch Auszeiten zu nehmen und einzelne Momente bewusst zu genießen. Und zwar nicht nur in den Wochen und Tagen vor dem Fest, sondern auch an den Weihnachtstagen: einfach mal für ein paar Minuten aus dem Trubel zurückziehen, eine Runde spazieren gehen, ein paar Seiten im Buch schmökern oder in Ruhe Musik hören.

akz

4 Kommentare

  1. Bei mir wird die Adventszeit auch immer total stressig. Ein schöner Gedanke, sich auch dazwischen immer wieder kurze Pausen zu gönnen.

  2. Hallo habe auch grade den Podcast zum Thema gehört.
    Wir werden heuer daheim bleiben und zu zweit bleiben. Wir würden die Kinder und Enkel zwar gern sehen aber sie leben nicht in Österreich und das Risiko ist uns einfach zu hoch, wenn sie zu Besuch kommen. Es ist schade aber die Gesundheit geht vor. Nächstes Weihnachten wird hoffentlich anders.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.