Unser Rezeptvorschlag: Frühlingshaft frischer Tafelspitz-Salat

Österreichische Küche

Österreichische Küche im Herzen Europas fest verankert.

Dies lässt sich wohl kaum schmackhafter beweisen als mit einem der typischsten Wiener Gerichte: dem Tafelspitz. Gutes Rindfleisch, ein wenig Gemüse, aromatische Gewürze und reichlich Wasser zum Kochen – das sind die nötigen Ingredienzien dafür.

Zubereitung

(Nach einem Rezept von Marcus G. Lindner)

Rindstafelspitz (Rindshuftdeckel) und Rinderfleischknochen (Krusbeine) warm abwaschen, in einem Topf mit 2-3 l Wasser aufkochen und den Schaum abschöpfen. Zwiebel an der Schnittfläche bräunen, beifügen. Suppengrün rüsten. Nach der Hälfte der Garzeit (ca. 1½ Std.) Pfefferkörner, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt hinzugeben. Tafelspitz mit der Kochgabel aus der Suppe heben. Er ist weich, wenn das Fleisch in einem Ruck widerstandslos von der Gabel rutscht. Suppe durch ein Tuch passieren. Mit Salz würzen. Tafelspitz in der Suppe auskühlen. Die Bouillon kann für eine Suppe nach Belieben (z.B. Grießnockerlsuppe) verwendet werden. Den kalten Tafelspitz gegen die Faser laufend, in dünne Scheiben schneiden.

Stangenbohnen blanchieren. In einer Schüssel mit getrockneten Tomatenscheiben und den folgenden Zutaten mischen:

Salatrettich hobeln und in Streifen schneiden

gepickelte Gurken (Essiggurken) in Scheiben schneiden

Salatherzen brechen

Radieschen in Scheiben schneiden

gekochte Eier in Scheiben schneiden

Schnittlauch und Liebstöckel fein hacken und ebenfalls beifügen

Für die Marinade:

Lustenauer Senf mit ½ dl Essig und 1 dl montieren (mit einem Schneebesen aufschlagen). Dosiert ½ dl Wasser beifügen. Dazu kommen die eingeweichten Senfkörner, Salz, Pfeffer und Zucker. Sardellenfilets fein schneiden und mit Preiselbeeren dazugeben. Marinade an den Salat geben, mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischen die Tafelspitzscheiben schichten und diese mehrblättrig in die Höhe anrichten. Frischen Meerrettich raffeln und darüber streuen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.