Warum bekommt man eigentlich Altersflecken

Man kann etwas dagegen tun

Altersflecken Foto: Seni Care/txn

Sie sind hellbraun und unregelmäßig gezeichnet, gibt es dagegen Lösung.

Obwohl Altersflecken im Gesicht, am Hals oder an den Händen eigentlich harmlos sind, möchte sie dennoch niemand haben.

Wie kommt es zu den verräterischen Flecken, die deutlich machen, dass der Alterungsprozess voranschreitet?

Meist zeigen sich die harmlosen Pigmentstörungen ab dem 40. Lebensjahr. Dann nimmt die Zellerneuerungsrate der Haut um bis zu 30 Prozent ab. Gleichzeitig werden Kollagen- und Melamin-Ablagerungen schlechter abgebaut, die Haut verliert Elastizität.

„Je heller die Haut und je höher die UV-Bestrahlung, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Altersflecken auftreten“, weiß Michaela Bahr, Hautpflege-Expertin der Pflegemarke Seni Care.

Wer in jüngeren Jahren vorbeugen will, sollte die Haut konsequent vor zu viel Sonnenstrahlung schützen

Auch die tägliche Körperpflege hat Einfluss darauf, wie stark die Pigmentierungen auftreten. Empfehlenswert sind Pflegeprodukte mit einem hautfreundlichen ph-Wert und hohen Anteil an essenziellen Fettsäuren und Antioxidantien, wie sie beispielsweise in der Pflegeserie Seni Care enthalten sind. Die Stoffe tragen dazu bei, dass die Haut ihre Schutzfunktion nicht verliert und gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgt wird. Außerdem wirken sie nachhaltig beruhigend. Vorsorge ist zudem durch die richtige Ernährung möglich. Vitamine und Mineralstoffe wie die Vitamine C und E, Carotinoide, Coenzym Q10, Bioflavonoide, Zink und Selen unterstützen die Regenerationsfähigkeit der Haut und beugen Altersflecken vor. Weitere wertvolle Tipps für die Pflege anspruchsvoller Haut erhalten Interessierte auch in dem Hautpflege-Ratgeber auf www.seni-care.de .

Auch Östrogenmangel beeinflusst das Hautbild

In den Wechseljahren bemerken viele Frauen deutliche Hautveränderungen. Dass die Probleme auch mit dem sinkenden Östrogenspiegel zusammenhängen, wissen die wenigsten.

„Östrogen leistet einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der Haut, etwa bei der Bildung straffender Kollagenfasern oder der hauteigenen Feuchtigkeitsversorgung“, erklärt Michaela Bahr, Hautpflege-Expertin. „In den Wechseljahren stellt der Körper seinen Hormonhaushalt jedoch drastisch um und verringert nach und nach die Produktion des Geschlechtshormons.“

Der Östrogenmangel führt zu trockener Haut, dadurch wird die Oberhaut dünner

Und auch die darunter liegende Schicht, die sogenannte Lederhaut, verliert an Feuchtigkeit und Elastizität. Es entstehen Falten und Pigmentflecken. Wer seiner Haut in den Wechseljahren optimal unterstützen will, sollte deshalb Pflegeprodukte verwenden, die einen erhöhten Anteil an Fett und Feuchtigkeit besitzen. Damit die Haut die Feuchtigkeit optimal speichert, ist es zudem wichtig, dass in den reichhaltigen Cremes der Wirkstoff Urea enthalten ist. Der sogenannte Harnstoff zieht in die Haut ein, bindet Feuchtigkeit und verbessert so die Elastizität der Haut. Um Entzündungen vorzubeugen und einen rückfettenden Effekt zu erzielen, sollten Allantoin und Panthenol als Inhaltsstoffe enthalten sein. Eine Beratung im Fachhandel hilft, ein Pflegeprodukt zu finden, das optimal für den eigenen Hauttyp geeignet ist.

Altersflecken sind harmlose Pigmentstörungen der Haut. Gründlicher Sonnenschutz und Pflegeprodukte mit Antioxidantien helfen dabei, ihr Auftreten hinauszuzögern oder zu mildern.

txn

4 Kommentare

  1. Ich habe sehr viele Altersflecken im Gesicht, die mich sehr stören. Wer hat hier einen guten Tipp?
    Ich hatte einen schon einmal von einem Hautarzt lasern lassen, doch leider ist der Fleck wiedergekommen.
    Nun tauchen im Laufe des Alters immer mehr auf, die das Gesicht dadurch ja noch älter wirken lassen.

  2. Es gibt keine Lösung, die mit diversen Cremes – uns seien sie noch so teuer – machbar wäre. Auch den Versprechungen nicht auf den Leim gehen.

    Ich kaschiere meine Flecken im Gesicht nun mit einer BB- oder CC-Creme und sie sind dann etwas abgemildert.
    Wichtig ist, künftig immer einen wirksamen Sonnenschutz an den exponierten Stellen aufzutragen. Die Haut merkt sich alles.
    Ansonsten kann man damit leben. Mein Spruch ist immer: „Es gibt Schlimmeres“. Und das Alter lässt einen etwas gelassener darüber denken. Und das Alter habe ich!

  3. Habe bei der Betrachtung meiner Hände festgestellt, hups da sind ja die ersten „Altersflecken“ dribble.gif auf der rechten Hand. 4 Stück, nun ja

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.