Gesund und mobil im Alter bleiben

Rechtzeitig handeln

Vor allem Frauen leiden im Alter unter Blasenschwäche und bleiben lieber zu Hause. Mit den richtigen Hilfsmitteln lassen sich soziale Isolation und der daraus folgende Bewegungsmangel jedoch problemlos verhindern.Foto: Seni/txn

Auch wenn es sich viele wünschen: das Altern ist nicht aufzuhalten.

Allerdings lässt sich den typischen Alterserscheinungen entgegenwirken. Leichter Sport und Bewegung, Yoga, ausgedehnte Spaziergänge oder regelmäßiges Radfahren helfen dabei, die Muskeln zu stärken, die Beweglichkeit zu erhalten, Gelenkbeschwerden zu reduzieren und die Herzgesundheit zu verbessern. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass ausreichend Bewegung sogar Demenz- und Alzheimer-Erkrankungen vorbeugt.

„Viele ältere Menschen würden gerne mobiler sein, leiden jedoch unter altersbedingter Blasenschwäche, die sie im Alltag stark einschränkt“, weiß Michaela Bahr, Gesundheitsexpertin bei Seni.

Harninkontinenz ist eine weit verbreitetet chronische Erkrankung: Bei den über 65-Jährigen tritt sie bei 18 Prozent der Frauen und 9 Prozent der Männer auf. Das kann gravierende psychische und soziale Auswirkungen haben: Obwohl körperlich noch fit, scheuen sich viele, die Wohnung zu verlassen. Das führt häufig in die soziale Isolation, gleichzeitig verstärkt der Bewegungsmangel den Alterungsprozess. Auch wenn es in unserer Gesellschaft oft noch ein Tabuthema ist: Inkontinenz kann jeden treffen, in jedem Alter – und Betroffene sollten sich nie dafür schämen.

Wichtig ist, sich aktiv Hilfe zu suchen

Denn je früher der Arzt oder Experte des Fachhandels zu Rate gezogen wird, desto geringer fallen die Auswirkungen auf den Alltag aus. Eine ausführliche Beratung zu verschiedenen Inkontinenzprodukten ist empfehlenswert und hilft, weiterhin ein selbstbestimmtes und unbeschwertes Leben zu führen. Entsprechende Hilfsmittel gibt es heute in jeder Apotheke oder jedem Sanitätshaus. Mehr Informationen zum Thema Blasenschwäche und Tipps für den Alltag finden sich online unter www.senilady.de.

Arbeiten Sie dagegen

Gezieltes Beckenbodentraining für Mann und Frau hilft auch dagegen. In der Privatklinik Döbling in Wien gibt es sogar professionelle Beckenbodentrainingsangebote. Für Ihr individuelles Beckenbodentraining setzt man dort Biofeedback, Elektrostimulation, Vibrationsplatten und viele weitere effektive Spezialmethoden ein.

Hier Termin sichern unter https://www.privatklinik-doebling.at/de/beckenbodentraining?gclid=CjwKCAiAl4WABhAJEiwATUnEF5nSm5zvfPjest5ubnNjJbiP3MOxbzL9uUKsw0klZ5azzccxXWD1ixoCCt8QAvD_BwE

txn

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.