Hyundai IONIQ 5 der Weg in die Zukunft

Das erste vollelektrisches CUV der eigenen BEV-Marke von Hyundai, auf den Markt. Hier alle Details.

IONIQ – wie bitte?

Hyundai führte den Begriff IONIQ, der sich aus „ion“ und „unique“ zusammensetzt, erstmals ein, als das Project IONIQ ankündigte wurde, ein langfristiges Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das sich auf umweltfreundliche Mobilität konzentrierte. Man will ja schließlich wissen, warum sein Fahrzeug so genannt wird.

Ein progressives Design kauft man mit

Die progressive Designsprache des IONIQ 5 wurde vom 45 EV Concept von Hyundai, das auf der IAA 2019 vorgestellt wurde, inspiriert. Das einzigartige Außendesign des IONIQ 5 zeichnet sich durch klare Linien und reduzierter Formensprache aus. Die präzis modellierten Formen verleihen dem Elektrofahrzeug ein kantiges, fast geometrisches Aussehen – das zumeist auch gefällt.

Hervorstechendsten Merkmale sind:

  • Eine sportliche und klare Silhouette
  • In die Karosserie eingebettete Türgriffe
  • Hyundai‘s erste “Clamshell-Motorhaube” sorgt für Minimierung der Spaltmaße o Modernste parametrische Pixel-LED-Beleuchtung vorne und hinten
  • Einprägsames C-Säulen Design
  • V-förmiger Stoßfänger vorne mit aktiven Lufteinlässen
  • Aerodynamische optionale 20 Zoll Leichtmetallfelgen die das parametrische Pixel Designthema aufgreifen
  • Neun Außenfarben, darunter fünf neue Farben inklusive der Launch Farbe Gravity Gold Matt
  • Inspiriert von Hyundai’s Vision „Progress for Humanity“ setzt im Interieur der „Smart Living Space“ Ansatz, dank fortschrittlicher Funktionen und innovativer Lösungen, die Messlatte für Komfort und Benutzerfreundlichkeit
  • Ein langer Radstand (3000 mm) schafft in einer CUV-Karosserie die Geräumigkeit eines D-Segment SUV
  • Elektrisch verstellbare Vordersitze mit Relaxfunktion: individuell verstellbar für höchsten Komfort und Entspannung
  • Ein ebener Boden unterstützt die Bewegungsfreiheit im Innenraum o Modulare Cockpitlandschaft:
  • Türverkleidungen aus Paperette: Werkstoff mit sensorischer Papierhaptik, eine Premiere im Automobilbereich
  • Eine Komponente des IONIQ 5 Teppichbodens besteht aus ECONYL®, ein regenerierter Nylongarn aus recycelten Fischernetzen und Meeresabfällen
  • Hyundais neue EV-Plattform E-GMP

Hyundai definiert mit dem IONIQ 5 die Elektromobilität neu

Das klingt von uns übertrieben, aber im Alltag lernt man erst die Unterschiede zu anderen Elektroautos und mit Fug und Recht kann man dies behaupten.

Als erstes Modell der neuen Hyundai Submarke IONIQ, die sich auf batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) spezialisiert hat, setzt der IONIQ 5 tatsächlich neue Maßstäbe. In Kombination mit nachhaltigen und innovativen Funktionen gelang es, die Elektromobilität und den damit einhergehenden Lifestyle neu zu definieren. Diese ermöglicht dem IONIQ 5, unterstützt durch seinen langen Radstand, einzigartige Proportionen, ein innovatives Innenraumkonzept kombiniert mit umweltfreundlichen Materialien, hohe Leistung gepaart mit ultraschneller Ladung, einer Vehicle- to-Load (V2L)-Funktion sowie klassenbeste Konnektivität und Fahrerassistenzfunktionen, die Elektromobilität noch komfortabler und sicherer machen.

Der IONIQ 5 ermöglicht einen Lebensstil ohne Grenzen. Er ist tatsächlich das erste Elektrofahrzeug, das durch seine innovative Nutzung des Innenraums und fortschrittliche Technologien eine neues Fahrerlebnis bietet.“ meint Thomas Schemera, Executive Vice President and Global Chief Marketing Officer der Hyundai Motor Company

Design Exterieur gewagt, aber gekonnt

Das progressive Design des IONIQ 5 ist anders als bisherigen Designnormen und eröffnet eine neue Designwelt, die durch die spezielle Elektro-Plattform ermöglicht wird. Das aufsehenerregende Außendesign des IONIQ 5 zeichnet sich durch klare Linien aus, die dem Fahrzeug einen eleganten und anspruchsvollen Auftritt bescheren. Die präzis modellierten Formen verleihen dem Elektrofahrzeug ein kantiges, fast geometrisches Aussehen. Darüber hinaus haben die Designer von Hyundai moderne parametrische Pixel LED Lichter an Front und Heck integriert.  Wo immer wir mit dem Hyundai während unserer Testfahrten standen, wurden wir auf das neue Design angesprochen. Einige wollten sogar mitfahren, was wir auch in Ausnahmefällen taten.

Die Versenkte Türgriffe sorgen für ein klares Oberflächendesign und verbesserte aerodynamische Effizienz und erinnern an Tesla. Aerodynamisch optimierte Räder greifen das Parametric Pixel Designthema weiter auf und werden, erstmalig mit einem 20-Zoll-Durchmesser angeboten. Sie vervollständigen das Gesamtbild des IONIQ 5. Einer der Bewunderer meinte „Wie eine Skulptur steht er da“.

Design Interieur modern und mit viel Raumgefühl

Auf Grund der Tatsache, dass die Elektro-Plattform eine im Unterboden flach verbaute Batterie beherbergt, die einen geräumigen, flexiblen und individuell gestaltbaren Innenraum ermöglicht, habe man Platz in Hülle und Fülle – und das bei knackigen Abmessungen. Ein langer Radstand mit einzigartigen Proportionen und kurze Überhänge. Bei einer Länge von 4.63, einer Breite von 1.89, einer Höhe von 1.60 Meter und einem Radstand von 3.000 mm bietet er ein Raumangebot, dass man sonst nur aus dem D-Segment kennt.

‚Living Space‘ zieht sich durch den gesamten Innenraum, vor allem verkörpert durch die „Universal-Insel“, eine innovative, bewegliche Mittelkonsole, die sich bis zu 140 mm zurückschieben lässt. Diese Konsole ermöglicht, zusammen mit dem ebenen Boden des Fahrzeugs, mehr Bewegungsfreiheit. Mit elektrisch verstellbaren Vordersitzen mit Relaxfunktion ausgestattet, die sich in jede beliebige Stellung bringen lassen und darüber hinaus über eine komfortable ausfahrbare Beinauflage verfügen.

Elektrische Energiesysteme

Grundsätzlich können Kunden zwischen zwei Batterieoptionen (58 kWh bzw. 72,6 kWh) und zwei Antriebsvarianten (2WD / 4WD) wählen, entweder mit einem Heckmotor oder mit Front- und Heckmotor. Wählen. Alle Varianten ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h (abgeregelt). Ausgestattet mit einem Heckantrieb (2WD), 72,6-kWh-Akku und 19-Zoll-Rädern beträgt die maximale Reichweite des IONIQ 5 mit einer einzigen Ladung 481 km gemäß dem Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure (WLTP).

Reichweitenangaben lt. WLTP Procedere sind so eine Sache, in unserem Praxistest fuhren wir die 72,6 kWh Variante mit Heckantrieb und schafften zwischen 300 und 380 km, bei schonender Fahrweise überwiegend Landstraßen. Bei entsprechend tiefen Wintertemperaturen, eingeschalteter Heizung und Radio, schmolz der Aktionsradius auf Autobahnen an die 280 km. Dazu müssen wir sagen, wir sind auf der Autobahn fast immer um die 130 km/h und auf deutschen Autobahnen sogar mehr gefahren. Also, wie normales Autofahren eben auf langen Strecken eben geht.

Hyundai hat einen Ladevorteil

Eine Ultraschnelle Batterieladung unterstützt sowohl 400 V- als auch 800 V-Ladeinfrastrukturen. Die Plattform bietet standardmäßig beide Möglichkeiten, ohne das zusätzliche Komponenten oder Adapter erforderlich sind. Das Multi-Charging-System ist eine weltweit erstmals patentierte Technologie, die den Motor und den Wechselrichter betreibt, um 400 V auf 800 V zu erhöhen und so eine stabile Ladekompatibilität zu gewährleisten.

Unser Test bestätigt diese Zeitangaben: An einer 350-kW-Schnellladestation kann der IONIQ 5 in nur 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent schnellgeladen werden. IONIQ 5-Nutzer müssen das Fahrzeug nur fünf Minuten lang aufladen, um eine Reichweite von 100 km nach WLTP zu erzielen. Der Vorteil: Überland und auf langen Reisen ist er wie ein normaler Verbrenner zu fahren und alle rund 300 km für 15 Minuten an die Ladesäule – das ist sensationell. Da können andere E-Autos (mit Ausnahme von Porsche der eine ähnliche Lademöglichkeit bietet) nicht mithalten. An Schnellladesäulen zu laden ist keine günstige Angelegenheit, aber für die 3-4 Urlaubsreisen ganz okay. Das gesamte Jahr über ladet man im urbanen Bereich an den günstigeren 11 – 50 kWh Ladestellen und steht natürlich entsprechend länger.

Der IONIQ 5 unterstützt sogar einen nachhaltigen Lebensstil mit seiner innovativen Vehicle to Load (V2L)-Funktion, die es Ihnen ermöglicht, beliebig elektrisch betriebene Fahrzeuge und Geräte, wie z.B. Elektrofahrräder, Scooter oder Campingausrüstung während der Fahrt oder Vorort zu nutzen oder aufzuladen. Die V2L-Funktion kann bis zu 3,6 kW Leistung liefern. Der Anschluss befindet sich unter den Sitzen der zweiten Reihe und kann genutzt werden, sobald das Fahrzeug in Betrieb genommen wurde. Ein weiterer V2L-Anschluss befindet sich neben dem Ladeanschluss an der Fahrzeugaußenseite. Mit Unterstützung eines Konverters können so elektrische Geräte geladen werden. Der Außenanschluss liefert auch dann Strom, wenn das Fahrzeug nicht in Betrieb genommen worden ist.

Fortschrittliches Head-up-Display mit AR-Technologie

Die breite, konfigurierbare Cockpitlandschaft verfügt über einen 12-Zoll-Full-Touch- Infotainment-Bildschirm und über rahmenlose digitale Armaturen mit 12-Zoll-Display, das individuell angepasst werden kann. Zum ersten Mal bei Hyundai verfügt der IONIQ 5 über ein Augmented Reality Head-Up Display (AR HUD), das die Außenwelt in ein Display verwandelt. Der Fahrer kann wählen, ob er die AR-Technologie nutzen möchte, um relevante Informationen wie Navigation, erweiterte Sicherheitssysteme und die Umgebung des Fahrzeugs in seine Sichtlinie über die Windschutzscheibe zu projizieren.

Um die Fahrt im IONIQ 5 noch komfortabler und angenehmer zu gestalten bietet Hyundai die neueste Version seiner Bluelink® Connected Car Services an, die eine Reihe neuer Funktionen bieten und es ermöglichen, das Auto mit dem Smartphone oder per Sprache zu steuern.

Sicherheit und Komfort

Besonders begeistert hat uns das Hyundai SmartSense System, einem fortschrittlichen Fahrerassistenzsystem, dass ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort im Straßenverkehr gewährleistet. Übrigens das erste Hyundai-Modell, das mit dem Autobahnassistenten 2 (HDA 2) ausgestattet ist. Mit Hilfe von Frontkamera- und Radarsensoren sowie Navigationsdaten regelt er die Geschwindigkeit und den Abstand des Fahrzeugs und hält es in der Fahrspurmitte. Das System unterstützt auch bei einem Spurwechsel. Weitere teilautonome Assistenzfunktionen sind der Geschwindigkeitslimitassistent (ISLA), der die Fahrzeuggeschwindigkeit an das Tempolimit anpasst, und der Fernlichtassistent (HBA), der das Fernlicht automatisch ein- und ausschaltet, um entgegenkommende Fahrer nicht zu blenden.

Hyundais neue Marke für Elektrofahrzeuge

Mit der Marke IONIQ wird Hyundai sein branchenführendes Know-how in der Produktion von Elektrofahrzeugen weiter nutzen, um in den nächsten Jahren drei neue Modelle einzuführen, beginnend mit dem IONIQ 5, dem weitere innovative Modelle (IONIQ 6 und 7) folgen werden. Die Implementierung der Marke IONIQ ist eine Antwort auf die schnell wachsende Nachfrage am Markt und beschleunigt den Plan von Hyundai, den globalen EV-Markt anzuführen.

Hyundai Bluelink® Connected Car Services

Hyundai bietet die neueste Version seiner Bluelink® Connected Car Services an, die eine Reihe neuer Funktionen bietet und es den Kunden ermöglichet, ihr Auto mit ihrem Smartphone oder ihrer Stimme zu bedienen, um die Fahrt noch komfortabler und angenehmer zu gestalten. Zu den neuen Bluelink-Funktionen gehören Connected Routing, Last Mile Navigation und eine neue Benutzerprofilfunktion. Mit der neuen, cloud-basierten Funktion Connected Routing werden die Fahrtrouten auf einem leistungsstarken Server innerhalb der Bluelink®-Cloud-Umgebung berechnet. Dies gewährleistet eine genauere Verkehrsprognose, präzisere Ankunftszeiten und eine zuverlässigere Neuberechnung der Route. Beim neuen IONIQ 5 wurde die Datenbank erweitert, um mehr Ladestationen auf der Karte anzuzeigen, mit Angabe der Verfügbarkeit und der geschätzten Ladezeit. Durch Anklicken des Stationssymbols auf der Karte kann der Nutzer sehen, ob AC-, DC- oder Hochleistungsladestationen, wie z.B. IONITY-Stationen verfügbar sind. Dieser Service wird in Echtzeit aktualisiert.

Die Bluelink® App zeigt die Reichweite, den Batteriezustand und die Ladezeiten des Fahrzeugs an, wenn es an öffentlichen oder privaten Ladestationen angeschlossen ist. Kunden können auf ein fortschrittliches Batteriemanagementsystem zugreifen, um Ladezeiten auszuwählen, die am besten zu ihrem Zeitplan oder ihrem Budget passen, indem sie die Stromtarife außerhalb der Spitzenzeiten nutzen.

Unser Fazit:

Die Entscheidung und der Kauf für ein Elektrofahrzeug ist keine leichte Entscheidung. Es müssen Fahrgewohnheiten (lange oder kurze Strecken), Fahrtstrecken (Stadt oder Bergtäler) und der Verwendungszweck (Vertreter oder Businesscar) beim Kauf berücksichtigt werden. Der Hyundai gehört zu den Modernsten. Wenn Elektroauto dann Ihn. Die Preise starten bei EUR 39.990,- inkl. der Förderungen. Testwagen IONIQ Top Line Long Range kostete EUR 62.040,-

Fotos©Hyundai

4 Kommentare

  1. Scheint ja wirklich das beste Auto zu sein. Wenn die Zahlen stimmen, schaue ich mir den bei Hyundai demnächst an.

  2. Sch… Elektroautos, sauteuer. Mit meinem gut 3 Jahre alten Golf Diesel fahre ich fast 1000 km mit einem tank.

  3. Frage an BM Gewessler: Wo fahren dann die ganzen Autos wenn sie keine Strassen mehr bauen will. Schnapsidee!!! Rücktritten!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.