CUPRA Ateca – der Hecht im Karpfenteich

Freude pur

Mit dem 300 PS starker SUV gegen Sportwagen und Co.

Das Warten hat ein Ende: Der CUPRA Ateca ist am Markt und im neuen Online-Konfigurator unter individuell konfigurierbar und bestellbar. Der Verkaufsstart ist gleichzeitig die Geburtsstunde der neuen Marke CUPRA (einem SEAT Tochterunternehmen), deren Markteinführung mit dem Sport-SUV CUPRA Ateca als erstes Modell erfolgte. Der Grundpreis von 46.990 Euro enthält bereits eine umfangreiche und ausgesprochen attraktive Serienausstattung.

Wir haben ihn ausführlich getestet, was er kann und wie er sich fährt, liest ihr hier.

Einzigartig in seinem Segment

In der Tat ist der Cupra Ateca der Einzige mit dieser Leistung in seinem Segment. Kompakter SUV, Allradantrieb, Automatik und 300 PS – da kommt Freude auf. Wer noch mehr an Leistung will kann sich die Cupra Ateca Abt-Version bestellen und erhält dann nochmals 50 PS (gesamt 350 PS) dazu. Allein die Fahrdaten (0 auf 100 km/h in 4,9 Sek., Spitze 247 km/h) sagen alles aus. Wo sind die Gegner? Aber bitte beeilen, denn es kommen nur 60 Stück davon nach Österreich. Aber bleiben wir hier bei der Serienversion, bevor wir zum Träumen anfangen und feuchte Augen bekommen.

Der Name CUPRA

Der Name CUPRA gründet auf „Cup Racer“ und stand schon beim ersten Motorsport-Modell – dem SEAT Ibiza Cupra – für Leistungsfähigkeit. Inzwischen ist CUPRA zu einer eigenständigen Marke erwachsen, für die mit dem CUPRA Ateca der Startschuss fällt. Und es ist eine besondere Marke: Sie verkörpert Dynamik, Eleganz und Einzigartigkeit und richtet sich damit an Menschen, die sich bewusst von der Masse abheben, Herausforderungen suchen und Wert auf einen stilsicheren Auftritt legen. Mit dem Ateca erschließt CUPRA zudem eine völlig neue Käuferschaft, denn in diesem Segment ist das kompakte Sport-SUV mit seinen Leistungsdaten und seiner Ausstattung ein echtes Unikum.

Das kommt keineswegs von ungefähr: Im CUPRA Ateca schlägt das Herz eines echten Motorsportlers, denn genau dort – im Motorsport – ist CUPRA zu Hause. Das hat beispielsweise der CUPRA TCR jüngst mit dem Sieg in der TCR-Klasse bei den 24 Stunden von Barcelona auf dem Circuit de Catalunya bewiesen. Mit dem CUPRA e-Racer hat die noch junge Marke zudem den ersten vollelektrischen Tourenwagen für den Renneinsatz am Start.

Kraft in allen Lebenslagen, ist sein Credo

Der CUPRA Ateca ist mit einem 221 kW (300 PS) starken 2-Liter-TSI ausgestattet, der für souveräne Fahrleistungen in allen Lebenslagen sorgt. Sein kräftiges Drehmoment von 400 Nm bringt er dank 4Drive Allradantrieb jederzeit zuverlässig und sicher auf den Asphalt. Geschaltet wird automatisch mit einem 7-Gang-DSG, das den 4,38 Meter langen, 1,84 Meter breiten und 1,63 Meter hohen Sport-SUV aus dem Stand in 5,2 Sekunden ohne Unterbrechung auf Tempo 100 katapultiert, bevor er seine Höchstgeschwindigkeit von 247 km/h dort wo es noch erlaubt ist, erreicht. Aber mit seinen verschiedenen Fahrwerkseinstellung wie der Cupra-Einstellung (mit einer karierten Startfahne gekennzeichnet), macht er auch auf der gesperrten Rennstrecke unglaublich Freude und Spaß. Und nach ein paar schnellen Rennrunden, fährt man dann ganz zivilisiert und „brav“ nach Hause. Das ist ein Beweis für seine Vielseitigkeit – Familienwagen, Winterauto, Autobahnauto, Einkaufswagen und Racer in einem.

Im täglichen Fahrbetrieb kennen wir fast kein Auto, dass bei der Fahrwerkseinstellung eine so weite Spreizung hat wie der Cupra Ateca, von komfortabel, leise bis wild und laut – je nach Lust und Liebe. Alles passt sich der Einstellung an, Lenkung, Motorkennung, Schaltzeitpunkte, Federung und Geräuschpegel.

Über sein Fahrverhalten hier ausführlich zu berichten, können wir uns schenken, denn es reicht allemal für uns Nichtrennfahrer. Wäre interessant was der Profi sagen würde. Er liegt gut auf der Straße und man freut sich auf die nächste Kurve.

Nicht nur schnell, sondern auch komfortabel

Aber nicht nur seine überlegen sportlichen Fahrleistungen machen den CUPRA Ateca begehrenswert und alltagstauglich. Er ist mit seiner reichhaltigen und topmodernen Ausstattung auch ein echter Komfort-Künstler, der bereits viele Annehmlichkeiten mitbringt. Dazu zählen neben den Voll LED-Frontscheinwerfern auch hilfreiche Fahrerassistenzsysteme wie das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und der Parklenkassistent mit Ultraschall-Einparkhilfe vorn und optischer Einparkhilfe hinten. Auch eine Rückfahrkamera ist an Bord.

Schon serienmäßig ist beim CUPRA Ateca das virtuelle Cockpit dabei, dass als volldigitales Kombiinstrument die analogen Instrumente durch ein hochauflösendes 10,25-Zoll-Display ersetzt. Für reibungslose Konnektivität sorgt als Teil des Navigationssystem Plus mit seinem 8-Zoll-Farb-Touchscreen die Induktionsladeschale im Ablagefach der Mittelkonsole, die mit dem Wireless Charger zudem kabellos Smartphones auflädt. Nebenbei bemerkt gibt es gar nicht so viele Extras außer Schalensitze, Schiebedach, Brembo-Bremsen.

Kraftvolles Äußeres

Schon mit seinen zwei Doppelendrohren im markant geformten Heckdiffusor strahlt der CUPRA Ateca Leistungsfähigkeit und Kraft aus. Eigentlich nur am Cupra-Logo vorne und hinten und den vier Endrohren erkennt der Fachmann was in ihm steckt. Auch die Oma, meint: „Brav Bub das Du ein normales Auto, wo ich noch dazu gut und hoch einsteigen kann, gekauft hast“. Erst bei der ersten Beschleunigung zweifelt sie dann ein wenig.

Optional können Kunden eine Brembo Performance-Bremsanlage ordern und ihren CUPRA Ateca um die optisch perfekt auf die Markenfarbe und das CUPRA Logo abgestimmten, kupferfarbenen 19-Zoll-Leichtmetallräder verfeinern. CUPRA kombiniert die gleichermaßen kraft- wie stilvolle Außenhülle mit ausdrucksstarken Lackierungen. Dabei stehen insgesamt sechs Farben Auswahl: Energy-Blau, Reflex-Silber, Nevada-Weiß, Velvet-Rot, Granit-Grau und Panther-Schwarz.

Die Meinungen unserer Auto-Redaktion

Selten hat uns ein Testwagen so viel Freude gemacht. Er ist zum Glück kein „aufgemotzter, mit Spoilern versehener Kraftzwerg. Nein er ist der Biedermann schlechthin, nur ein Tritt aufs Gaspedal und Beifahrerin, der Nachbar im Auto nebenan wissen dann Bescheid. Wir haben uns keinesfalls mit echten Sportgrößen wie BMW, Jaguar, Alfas und Co. angelegt – wir hätten sie alle „verblasen“. Aber unsere Erziehung hatte seine Wirkung. Aber man muss bei Autos dieser Kategorie schon anmerken, dass man über den Dingen stehen muss, denn sonst zahlt man permanent und der Führerschein ist in Gefahr, aber man ist unheimlich stolz einen der vielleicht letzten Dinosaurier in diesem Segment zu pilotieren.

Die meiste Zeit fährt man mit ihm sowieso wie Otto Normalverbraucher bei einem Verbrauch zwischen 7,0 und 8,5 Liter, aber wenn dann die Sonne lacht und man den Arlbergpass hochfährt, bekommt man so ein gewisses Grinsen im Gesicht. Dann bereut man den Kaufpreis keine Sekunde mehr.

Interessenten können bei acht speziellen CUPRA Händlern voll in die CUPRA Markenwelt eintauchen. CUPRA Händler präsentieren die neue Marke in einem speziell angepassten Bereich – der sogenannten CUPRA Corner. Die CUPRA Corner gibt es bei Porsche Wien Liesing, Porsche Gerstinger Leopoldauerstraße, Autohaus Senker (Amstetten), AVEG Linz-Leonding, Autohaus Paier & Paier (Gleinstätten), Porsche Salzburg, Harald Kaufmann GmbH & Co KG (Zell am See) und VOWA Innsbruck.

Wann treffen wir uns dort?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.