Rom zu Ostern in 48 Stunden erleben

Foto: Flavian Amphitheatre or Colosseum

Wäre doch ein Ostergeschenk an sich selbst: Das Beste der Ewigen Stadt an einem Wochenende.

Rom ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, aber ganz besonders stimmungsvoll ist ein Besuch zur Osterzeit, wenn man Gelegenheit hat, die Stadt sowohl von der spirituellen als auch der weltlichen Seite zu genießen:  Von der Via Crucis am Kolosseum über das bunte Treiben auf den Märkten, über die sakrale Pracht der Fresken in der Sixtinischen Kapelle hin zu architektonischen Meisterwerken und noblen Boutiquen.

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und angesichts der Fülle der Sehenswürdigkeiten reichen zwei Tage sicherlich nicht aus, um alles zu entdecken. Hier haben wir eine 48 Stunden-Tour vorbereitet, die Euch das Beste der Ewigen Stadt an einem Wochenende oder an zwei Wochentagen zeigt: auf dem Programm stehen Must-Sees wie das Forum Romanum, der Pantheon, Piazza Navona, der Trevi-Brunnen, die Engelsburg, die Vatikanischen Museen, den Petersdom sowie das quirlige Trastevere, Ideen für atemberaubende Ausblicke und kulinarische Einkehrmöglichkeiten inklusive.

Tag 1

Unser Rundgang beginnt beim Wahrzeichen Roms, dem Kolosseum, einem der 7 Weltwunder, das das Stadtbild Roms in seiner ganzen Pracht dominiert, und führt entlang der Via dei Fori Imperiali: wie in einem Freilichtmuseum spaziert man an den wichtigsten und faszinierendsten archäologischen Stätten der Welt vorbei, Forum Romanum, den Foren von Caesar, Augustus und Trajan und gelangt schließlich zu Piazza Venezia. Hier steht das Denkmal für Vittorio Emanuele II, von dessen Terrasse man einen atemberaubenden Blick über Rom genießen kann. Nur ein paar Gehminuten entfernt befindet sich die Treppe zur Piazza del Campidoglio – lassen Sie sich den prachtvollen Platz keinesfalls entgehen!

Foto: Roman Forum

Zum Mittagessen führt uns unser Weg in das alte jüdische Ghetto Roms, wo Tavernen, Restaurants und Bistros ausgezeichnete koschere Küche servieren. Zur Kaffeepause am Nachmittag kehren wir in der alten Kaffeerösterei Sant’Eustachio ein und spazieren weiter in Richtung Pantheon: Ursprünglich ein Tempel, der allen römischen Gottheiten gewidmet war, wurde er später in eine christliche Basilika verwandelt und beherbergt mehrere berühmte Gräber, wie etwa jene der italienischen Könige oder das Grab Raffaels. Bemerkenswert: Der Pantheon ist ein Sonnentempel. Die einzige Lichtquelle ist das ein Loch an der Spitze der Kuppel, das Oculus, das genau um 12:00 Uhr zur Sommersonnenwende einen faszinierenden Lichteffekt projiziert.

Foto: Altar of the Nation, Piazza Venezia

Nun wartet La Dolce Vita vor der magischen Kulisse des Trevi-Brunnens! Genießen Sie seine Pracht, werfen Sie eine Münze und wünschen Sie sich etwas … Nun bietet sich ein Aperitif auf der Piazza di Pietra an. Die wunderbaren und eindrucksvollen römischen Säulen, das Kopfsteinpflaster und das goldene Licht Roms bilden einen stimmungsvollen Rahmen für eine genussvolle Pause bei einem guten Glas Weißwein.

Foto: The Pantheon

Auch wenn Sie etwas müde sind, lohnt es sich, ein Taxi für ein Abendessen im Mondlicht in der magischen Umgebung der Piazza Navona zu nehmen. Es gibt mehrere traditionelle römische Trattorien, in denen Sie einen wirklich unvergesslichen Abend genießen können.

Foto: Hadrian’s Temple in Piazza di Pietra. Photo by Kamira / Shutterstock.com
Foto: Piazza Navona

Tag 2

Sorrentinos Film „La Grande Bellezza“ ist eine großartige Momentaufnahme von Rom und auf diesen Spuren wandeln wir heute. Nehmen Sie die Metro A bis zur Haltestelle Ottaviano, von wo Sie ein kurzer Spaziergang bringt zu den Vatikanischen Museen, dem absoluten Meisterwerk der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo und der Pracht des Doms und des Petersplatzes bringt.

Foto: Sistine Chapel. Photo by RPBaiao / Shutterstock.com

Wenn Sie die Via della Conciliazione hinter sich lassen, gelangen Sie in wenigen Minuten zu Fuß zur Engelsburg, der von Kaiser Hadrian erbauten Festung mit Blick auf den Tiber und einer herrlichen Aussicht. Nehmen Sie sich die Zeit, um ein Selfie vor dieser Kulisse zu schießen: Farben, Geometrien, Atmosphäre und Schönheit strahlen den römischen Geist der italienischen Hauptstadt aus.

Foto: Castel Sant’Angelo

Nach einer Kaffeepause folgen Sie der Gianicolo-Promenade, entweder zu Fuß, mit dem Taxi oder den Buslinien 115 und 870, die beide am Belvedere halten. Hier befindet sich eine der eindrucksvollsten und faszinierendsten Aussichten Roms und ein beliebter Spot für romantische Liebeserklärungen. Nach diesem beeindruckenden Panorama der Ewigen Stadt führt die Route hinunter zum Botanischen Garten im antiken Park der Villa Corsini, einer kleinen grünen Oase im Herzen des historischen Zentrums.

Foto: Panoramic view from the Janiculum Terrace

Nun ist es Zeit, aufs Geratewohl durch das quirlige Trastevere und seine Bars, Restaurants und kleinen Kunsthandwerksläden zu schlendern. Besuchen Sie die Basilika Santa Maria in Trastevere, genießen Sie ein Bier am Fuße des Brunnens, essen Sie dann in einer typischen Trattoria zu Abend und denken Sie daran, dass Trastevere nicht zu viel Planung braucht: Bummeln Sie einfach durch die Gassen und lassen Sie sich überraschen.

Viel Vergnügen für Deine Reise!

Hier ein paar Rom Reiseangebote.

1 Kommentar

  1. Ostern ist es sich bei uns nicht mehr ausgegangen. Aber das heben wir uns auf für bald. netter Hinweis.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.