Das Waldviertel – Erfrischend angenehm

Kremstal Radweg @Niederösterreich Werbung_Robert Herbst

Sommerfrische: Schwimmen, Rad und Golf im Waldviertel.

Den Sommer fernab brütender Hitze genießen: 37 Grad in Österreich, der Sommer hält uns heuer ganz schön auf Trab. Ein guter Grund, um der Stadt zu entfliehen und angenehme Gefilde wie das Waldviertel aufzusuchen.  

Das milde Reizklima im Waldviertel verspricht auch in den Sommermonaten warme Tage und vor allem kühle Nächte. Darüber hinaus trägt die reine Luft maßgeblich zur Verbesserung der Schlafqualität bei  und steigert nachweislich das Gesundheits- und Wohlbefinden. Die frische, saubere Luft kommt nicht von ungefähr – sondern von den unzähligen Wäldern, die der Region seit jeher ihren Namen geben. Während der Wald – von Natur aus – zum Abbau von Stresshormonen beiträgt, wirkt sich die staubarme und sauerstoffreiche Waldluft positiv auf Blutdruck, Puls und Herzfrequenz aus. Und ganz nebenbei entdeckt man gleich 59 Naturschauplätze: verborgene Naturwälder, idyllische Moore und Heidelandschaften, wildromantische Wasserfälle, sanft plätschernde Flusslandschaften, beeindruckende Felsformationen und Kraftplätze tun der Seele gut und laden an heißen Sommertagen zum Verweilen ein.

weinfranz FOTOGRAFIE
Ysperklamm @Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum

Kühles Nass

Hitzeflüchtige finden in gleich 1.400 Teichen und Seen die gewünschte Erfrischung. Denn die Stauseen Ottenstein, Dobra und Thurnberg, kleine Badeteiche und viele Natur- und Badegewässer machen den Wasserspaß perfekt. Fast jede Gemeinde hat ihren Badeteich und wer die Augen offenhält, entdeckt schon ein paar Meter neben dem Wander- oder Radweg oder auf einer kleinen Lichtung mitten im Wald einen kleinen Teich oder eines der feinen Natur- und Flussbäder, die es im Waldviertel gibt. Wussten Sie, dass der Stausee Ottenstein 2019 zum schönsten Platz Niederösterreichs gewählt wurde? Für mich zählt der 4,5 km2 große Stausee mit seinen fjordartigen verzweigten Seearme zur optimalen Sommerfrische. Von hier aus fröne ich meinen Lieblingsbeschäftigungen im Sommer: Schwimmen, Golf und Radfahren. Logieren lässt es sich recht fein im Hotel Ottenstein, der Geheimtipp für Liebhaber von Ferienwohnungen heißt Strohmayer Hof.

Stausee Ottenstein @ Waldviertel Tourismus, Studio Kerschbaum
Schlesingerteich. @Lebensweg Studio Kerschbaum

Auf dem Rad der Natur ganz nah

Durch das Waldviertel führen zahlreiche Ausflugs-Radtouren, die alle eines gemeinsam haben: Man ist den Naturschätzen, die die Region zu bieten hat, ganz nah und die abwechslungsreiche Landschaft lässt sich im idealen Tempo genießen. Entlang von Wäldern, Wiesen und Bächen bestaune ich die einzigartige Natur des Waldviertels, halte an zahlreichen Ausflugszielen und lasse mich von den vielen kulinarischen Betrieben mit Spezialitäten aus der Region verwöhnen. Einige dieser Ausflugs-Radrouten wurden in diesem Jahr durchgehend neu beschildert und leiten durch unverwechselbare Landschaften.

weinfranz FOTOGRAFIE

Vom Bahnhof Groß Gerungs aus startet etwa der vielseitige Waldviertelbahn Radweg, der, wie der Name es schon verrät, teilweise mit der Waldviertelbahn zurückgelegt werden kann. So lässt sich die Strecke flexibel und je nach Bedarf abkürzen und per Bahn zugleich um einen anderen Blickwinkel ergänzen. Unterwegs lädt das historische Schloss Weitra mit seinem überwältigenden Ausblick und dem dazugehörigen Museum zu einem ausgedehnten Zwischenstopp ein. In Gmünd lohnt es sich, dem Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein einen Besuch abzustatten und bei Bad Großpertholz laden der Naturpark Nordwald und die Papiermühle Mörzinger, die einzige noch bestehende Papiermühle in Europa, zu einem Besuch ein.

Waldviertelbahn, Viadukt nach Weitra @NÖVOG_knipserl.at

Der Waldviertler Wasserlandschaftsradweg verläuft zwischen zahlreichen Teichen, dichten Wäldern und bunten Blumenwiesen. Er verbindet Natur und Wissen sowie Sport und Spaß: Vom UnterWasserReich in Schrems, über die Käsemacherwelt in Heidenreichstein, das bunte Glasatelier Burger und das Sole Felsen Bad in Gmünd bis zum letzten möglichen Stopp im Wald4tler Hoftheater überzeugt der Wasserlandschaftsradweg mit einzigartigen Erfahrungen zum Mitnehmen.

UnterWasserReich in Schrems @Naturparke Niederösterreich:weinfranz.at

Von der Stadtmauerstadt Horn bis nach Langenlois führt der Manhartsberg Radweg durch idyllische Dörfer, naturbelassene Wälder und malerische Weinberge. Auf der Tour gibt es zahlreiche sehenswerte Stopps wie das Krahuletzmuseum in Eggenburg, die Burg Schleinitz mit ihrem atemberaubenden Ausblick oder die Amethystwelt in Maissau. Die Genusswelten im Ursin Haus sowie in der WeinWelt Loisium am Zielpunkt in Langenlois runden das kulturell-kulinarische Angebot ab.

Der Weinsbergerwald Radweg ist ein lohnendes Rundumpaket: Weitsicht bis ins Mühlviertel, malerische Wege durch idyllische Täler und erfrischende Zwischenstopps entlang der Strecke. Die Rundtour durch das größte geschlossene Waldgebiet Österreichs beeindruckt mit naturbezogenen Schauplätzen, die zum Verweilen einladen. Schon der Schlesingerteich, unweit vom Startpunkt der Tour, verspricht Entspannung pur. Nur wenige Kilometer weiter liegt der Bärenwald Arbesbach und noch ein Stück weiter erhebt sich die imposante Burg Rappottenstein.

Burg Schleinitz @Waldviertel Tourismus lichtstark.com

Von der Kulturstadt Krems durch das facettenreiche Kremstal bis hin zur idyllischen Hochebene in Kottens führt der Kremstal-Radweg. Abseits vom Trubel der Stadt finden sich auf dieser Fahrradtour steile Flusstäler und schroffe Felsenbereiche mit Pionierrasen genauso wie weitläufige Erlen-, Eschen- und Weidenauen. Auf Höhe Maigen ragt die historische Burg Hartenstein empor und lädt zu einer Wanderung ein. Nahe Voitsau liegt die verlassene Königsmühle samt Herrschaftssäge und beeindruckt durch das schön restaurierte dazugehörige Wohnhaus.

Neben den fünf neu beschilderten Ausflugs-Radrouten, die sich teilweise sogar kombinieren lassen, können im Waldviertel noch zahlreiche weitere Radwege entdeckt werden. Alle Routen sowie fertig geschnürte Nächtigungspackages für „bewegte Tage im Waldviertel“ finden Interessierte hier.

Golfparadies Waldviertel

Restaurant Familie Hettegger @Astrid Steinbrecher-Raitmayr

Golf und die Weite des Waldviertels sind wie füreinander geschaffen. Die Golfplätze des Waldviertels mit Hügeln, Wäldern und Naturteichen sorgen für Abwechslung und Herausforderungen. Einer meiner Lieblingsplätze ist der Diamond Club Ottenstein. Schmale Bäche und idyllische Naturteiche geben dem 18-Loch Championship-Platz seinen besonderen Charakter. Der Kurs garantiert Abwechslung und gewachsene Schönheiten. Davor und danach lasse ich mich im besten Golfrestaurant des Jahres 2011, 2012 und 2015 im Clubrestaurant der Familie Hetteger so richtig verwöhnen. Die Auswahl der köstlichen Speisen erfordert allerdings ein wenig Zeit, denn es fällt mir nicht leicht, mich zwischen Waldviertler Karpfen, Rehbraten, Kalbsleber, Marillenknödeln, Mohnnudeln und vielem mehr zu entscheiden. Etwa eine Stunde entfernt liegt das Golfresort Haugschlag, einer der „Leading Golf Courses“ Austria. Dicht an der Grenze zu Tschechien bieten die zwei 18 Loch-Championship Kurse ein beeindruckendes Naturschauspiel gemischt aus Wasser, riesigen Steinblöcken und Heidelandschaften. Leider hat das berühmte Gasthaus Perzy, Österreichs nördlichstes Gathaus in Litschau geschlossen, aber man darf gespannt sein was vielleicht die Zukunft bringt?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.