Buchtipp: Zucker macht krank – Vollkorn macht kränker … und keiner merkt´s

Neueste Erkenntnisse

Dieses Buch öffnet allen die Augen.

Jede Zeitschrift, jede Gesundheitssendung, alle Ernährungsexperten berichten über den „bösen Zucker“, der viele Krankheiten und Übergewicht verursacht und empfehlen dabei das „gesunde, nährstoffreiche Vollkornbrot“. Dabei ist Vollkorn der Wolf im Schafspelz!

Klaus Wührer stellt mit seinem neu veröffentlichten Buch „Zucker macht krank – Vollkorn macht kränker … und keiner merkt´s“ die Ernährungswelt auf den Kopf. Er belegt mit wenigen, einfachen, hieb- und stichfesten Fakten, dass Vollkorn auch nur Zucker ist und entlarvt so den Mythos vom „gesunden Vollkorn“. Er holt das Goldene Kalb Vollkorn vom Sockel und zeigt auf, was wirklich alles drin ist:

Der Hauptbestandteil von Getreide ist Stärke. Stärke ist Traubenzucker.

Stärke aus Vollkornprodukten erscheint genauso schnell im Blut wie blanker Haushaltszucker (Glykämischer Index). Dadurch ist die Blutzuckerbelastung nach 2 Scheiben Vollkornbrot so groß wie nach 22 Würfelzucker oder 1,5 Tafeln Schokolade (Glykämische Last). Vollkornbrot ist auch nicht nährstoffreich. Sogar Vollmilchschokolade hat mehr Nährstoffe als das „Goldene Kalb“ Vollkornbrot (Quelle: Bundeslebensmittelschlüssel). Das Tückische ist: Stärke schmeckt nicht, deshalb merkt man nicht mal 1 TL von den 15 TL Zucker, die eine Portion Brot, Nudeln oder Reis liefert. Somit konsumiert man mit den vermeintlich „gesunden Kohlenhydraten“ die Zuckermenge von 5 Tafeln Schokolade täglich – und das gilt offiziell als gesund! Da die Blutzuckerbelastung von Stärke ähnlich hoch ist wie von blankem Zucker, verursacht Stärke genauso viele Belastungen und Schäden wie auch der Haushaltszucker – Vollkorn ist Zucker!

Glauben Sie nicht weiterhin an das „Goldene Kalb Vollkorn“, sondern öffnen Sie Ihre Augen und Ohren:

„Zucker macht krank – Vollkorn macht kränker … und keiner merkt´s.“

Klaus Wührer, 2019

Hardcover, 80 Seiten, 70 Abb.

ISBN: 978-3-9816200-1-6

Preis 10,- Euro

6 Kommentare

  1. Also mit der Aussage, dass Vollkornbrot für den Körper gleich schädlich ist wie Haushaltszucker wäre ich sehr vorsichtig! Leider glauben Leute zu schnell was sie lesen und hinterfragen zu ungenau was dahinter steckt. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich einem Menschen einen Monat lang jeden Tag statt dem Vollkornbrot zum Frühstück 1,5 Tafeln Milchschokolade vorsetze wird sich das sehr wohl bemerkbar machen, und nicht im positiven Sinn.

  2. Natürlich gibt es qualitative Unterschiede zwischen verschiedenen Vollkornbrotarten, und gerade Brot ist bestimmt eine der schlechteren Getreidequellen in unserer Nahrung, aber man darf bitte nicht vergessen, dass weißer Reis, die klassischen gelben Nudeln sowie das meiste Brot kein Vollkorn Getreide sind.

  3. Das denke ich auch @Hannes Paul – irgendwie wird da was verdreht, oder in ein und den selben Topf geworfen.
    Ich bin jedenfalls verwirrt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.