Kulinarische tschechische Küche live erleben

Tschechische Braukunst Foto: tirot_pixelio.de

Auf den Spuren von Magdaléna D. Rettigová und der tschechischen Küche.

Ein Sprichwort besagt, dass die Liebe durch den Magen geht. So angeblich auch die Liebe zu einem Land. Was also könnte besser sein, als eine Reise mit kulinarischen Erlebnissen zu verbinden und so den nördlichen Nachbarn kennen und lieben zu lernen.

Wir verraten Ihnen, was Sie auf einer Rundreise durch Tschechien auf jeden Fall verkosten sollen. Begleiten Sie uns dabei.

Litomyšl – Wer traditionelle tschechische Gastronomie kennenlernen möchte, sollte das Gastronomie-Festival in Litomyšl (21. & 22. Mai 2022), das alljährlich zu Ehre der berühmtesten böhmischen Köchin Magdaléna Dobromila Rettigová veranstaltet wird, nicht versäumen. Liebhaber der böhmischen Küche wissen, dass diese Dame zur Zeit der nationalen Wiedergeburt das Kochen mittels eines kulinarischen Werkes, das auch heute in fast keinem tschechischen Haushalt fehlt, als Ausdruck des Nationalstolzes aufgewertet hat. Während des Gastronomie-Festes sind insbesondere die speziellen Menüs der örtlichen Restaurants in Litomyšl, zubereitet nach ihren Kochbüchern, beliebt.

Pardubice – Eine Stadt, die nach Lebkuchen riecht und schmeckt. Zum Symbol der Stadt wurden seine verzierten Lebkuchen, die ein eigenes Museum und sogar ein eigenes Fest haben, bei dem u.a. der schnellste Lebkuchenesser ermittelt wird. Die typischen Lebkuchenhäuser sind ein perfektes Mitbringsel!

Hořice – Die traditionelle Herstellung der Waffelröllchen „Hořické trubičky“ wird in Ostböhmen seit mehr als 200 Jahren gepflegt – seit diese Süssspeise einst von Napoleon persönlich in die Böhmischen Lande gebracht worden ist. Zwischen 2 Oblaten werden Zucker, Zimt, Honig und geriebene Nüsse aufgetragen und dann eingerollt. Wir empfehlen Ihnen, die Röllchen mit hausgemachter Schlagsahne zu füllen und in heiße Gourmet-Schokolade zu tunken. In Supermärkten wird die einfachere Variante mit vorgefertigter Cremefüllung verkauft. Vor Ort schmeckt sie aber bestimmt besser.

Karlsbad – Auf Kur im Dreibäderdreieck? Dann müssen Sie 2 Dinge probieren! Karlsbader Kuroblaten, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, wobei jene mit Nuss- & Kakaogeschmack zu den traditionellen gehören. Und natürlich den traditionellen Kräuterlikör Becherovka, der auf eine Tradition seit 1807 zurückblickt. Der Alkoholgehalt beträgt etwa 38 %, unverzichtbarer Bestandteil des hervorragenden Geschmacks ist das Karlsbader Wasser, hochwertiger Alkohol, Rohzucker und ein streng gehütetes Geheimnis, das in der Becherovka-Fabrik nur 2 Menschen kennen. Besuchen Sie das Jan Becher-Museum, wo Jan Becher vor über 200 Jahren seinen Betrieb gründete. Vielleicht ergründen Sie hier das Geheimnis. Eines ist aber gewiss – eine Kostprobe des geheimnisvollen Likörs darf auf keinen Fall fehlen. Und auch die Villa der Familie Becher ist seit kurzem wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Karlsbad Foto: Marco-Görlich_pixelio.de

Pilsen – Es ist kein Geheimnis, dass Tschechien beim Bierkonsum weltweit den 1. Rang einnimmt. Hervorragendes Bier ist Teil der nationalen Kultur, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Der Ruhm der tschechischen Biere erreichte die Bewohner aller Kontinente, aber die echte Atmosphäre erlebt man hier in der Region Pilsen. Sie ist seit Jahrhunderten untrennbar mit der Brauereikunst verbunden. Auf den Bierwegen, die zu den 14 bedeutendsten Brauereien der Region führen, haben Sie die einzigartige Chance, die jahrhundertealte Tradition und Technik der Brauereien kennenzulernen und dabei am Wegesrand bedeutende Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Böhmisch Budweis – Die Brauerei Budweiser Budvar bietet nicht nur eine spannende Einführung in die Bierherstellung, sondern auch ein gastronomisches Erlebnis in ihrem berühmten Restaurant Masné krámy. Während die multimediale Ausstellung die 700-jährige Tradition der Brauerei vorgestellt, verkostet man in Masné krámy altböhmische Spezialitäten.

Třeboň – Die Region Třeboň erhielt ihre heutige Gestalt bereits im Mittelalter, als die Teichwirtschaft und Fischzucht entwickelt und hier rund 6.000 Teiche angelegt wurden. Seit 2007 ist der Třeboň-Karpfen eine in der EU geschützte Ursprungsbezeichnung. In der tschechischen Küche spielt der Karpfen eine unverzichtbare Rolle, wird er doch traditionell an Heilig Abend gegessen.

Znaim – Obwohl der Wein, das Bier und die Gurken Znaim bekannt gemacht haben, so ist es doch viel mehr, dass diese Stadt ausmacht. Starten Sie Ihre Entdeckungsreise der mittelalterlichen Stadt in der wiedereröffneten Brauerei mit seiner Brauerei-Ausstellung und lernen Sie die Stadt, wo bereits Peter Alexander das Gymnasium besucht hat, näher kennen.

Pálava Weine aus Südmähren gehören zum tschechischen Kulturgut. Anhand der ungewöhnlich facettenreichen Anbaugebiete wird Südmähren in 4 Weinregionen unterteilt: Znojmo, Mikulov, Velké Pavlovice und Slovácko. In der Umgebung der Pollauer Berge (Pálava) werden vorwiegend Welschriesling, Pinot blanc und Chardonnay angebaut. Selbstverständlich kommen aber auch Liebhaber der Sorten Pálava, Grüner Silvaner, Traminer und Neuburger auf ihre Kosten.

Kroměříž – In der Region um Zlín sollten Sie auf jeden Fall die typische Kolatsche Valašský frgál kosten, einen großen, runden Hefekuchen aus den Mährischen Beskiden. Traditionell wird diese Kolatsche mit Topfen, Mohn sowie Zwetschken- und Birnenmus gefüllt.

Štramberk – Das zarte Honiggebäck in der Form menschlicher Ohren (Štramberské uši) wird nach traditioneller Rezeptur seit fast 800 Jahren in der mährischen Kleinstadt Štramberk und Umgebung hergestellt. Diese Leckerbissen werden in Gedenken an den legendären Sieg der Stramberger Christen über die mongolische Armee gebacken.

Olmützer Quargel Foto: w.r.wagner_pixelio.de

Olmütz – Entdecken Sie den einzigartigen Geschmack der Hanna-Region in Loštice. Kosten Sie den echten Olmützer Quargel dort, wo er herkommt. Sogar Feinschmecker werden vom pikanten Geschmack und Duft dieser goldfarbenen reifen Käsetaler verzaubert sein. Die Olmützer Quargel wurden erstmals im 15. Jh. erwähnt. Sie werden aus Sauermilch in einem natürlichen Zwei-Phasen-Reifungsprozess hergestellt. In Loštice, dem Herkunftsort der Olmützer Quargel, erfahren Sie alles über deren Geschichte und Herstellung.

Hier finden Sie alles weiteren Informationen https://www.visitczechrepublic.com/de-DE

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.