Aufbruch in ein gesundes Leben – Das Sportstudio zu Hause

Trainieren zu Hause

Auf dem Weg zur Fitness sollte es möglichst wenige Hindernisse geben – Online-Angebote können den Weg ebnen. Foto: pixabay.com/mhplus/Gymondo/akz-o

Alternative zum Sportstudio – Workout im Wohnzimmer macht fit für den Sommer.

Sportstudios erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Aus vielen Umfragen, kann man ablesen das Menschen gerne mehr Sport und Fitness machen würden. Warum trainieren dann viele nicht? Ist es oftmals vielleicht der Weg ins Fitnessstudio?

Wie wäre es mit Training daheim?

Ein Training zu Hause nach freier Gestaltung wäre dagegen für viele eine gute Lösung.

Junge Menschen verzichten vor allem aus finanziellen Gründen und aus Zeitmangel auf eine Mitgliedschaft. Für viele Ältere hingegen ist ein Training in einem Sportstudio grundsätzlich nicht denkbar. Sie halten sich lieber alleine fit oder in Gesellschaft von Gleichaltrigen.

Über alle Altersgrenzen hinweg haben zudem viele Menschen Bedenken wegen mangelnder Fitness. Sie fürchten insbesondere die kritischen Blicke der anderen Trainierenden. Auch das Fehlen von geeigneten Angeboten ist ein häufig genanntes Argument, sich gegen ein Fitnessstudio zu entscheiden.

Online-Angebote können den Weg ebnen. Foto: Thomas Reimer/stock.adobe.com/mhplus/Gymondo/akz-o

Dabei ist trainieren daheim so leicht.

Alles was man benötigt ist eine Trainingsmatte die man sich kaufen muss, eine Trainingshose und ein Leibchen und schon kann man sein Wohnzimmer zum Sportstudio umfunktionieren. Es gibt nebenbei bemerkt eine große Anzahl an Fitness-Apps, die man sich downloaden kann und nach deren Anleitung man seine Übungen macht.

Wann fangen Sie damit an?

Ots

4 Kommentare

  1. Bei mir hat das super geklappt! Kann es nur empfehlen!
    Jahrelang ein Muffel wenn es ums Fitnessstudio ging, ich hab mich einfach nie überwinden können hinzugehen!
    Aber seit dem ich zuhause trainiere erkennt ich mich selbst nicht wieder – zumindest meistens ;)

  2. @Sasha Wenn du dir keine unmenschlichen Uhrzeiten aussuchst, dann sehe ich da kein Problem. Immerhin hat wohl jeder das Recht auf etwas Sport in den eigenen Vierwänden.

  3. Ich muss dir da leider widersprechen @Rufus. Ich hab zwar bestimmt ein ganz mieses Pech bezüglich meiner Nachbarn, aber ich bin schon öfters negativ auf mein Training zuhause angesprochen worden, dabei schaue ich auch auf die Uhrzeit und es sind höchstens 20 Minuten am Stück.
    Aber trotzdem werde ich nicht damit aufhören!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.