Achten Sie auf Mangelernährung

Beobachten Sie das Essen

Ein spezieller Ernährungsplan beugt Mangelernährung vor. Als Ergänzung zu nährstoffreichen Lebensmitteln eignet sich Trinknahrung aus der Apotheke. Y. Olena/AdobeStock

Auf Eltern schauen: Mangelernährung im Alter ist keine Lappalie.

Oft bleibt das Problem unerkannt. Doch woran merken Angehörige, dass ihre Eltern oder Großeltern zu wenig essen oder sich falsch ernähren? Das Körpergewicht ist nur ein Indiz für eine bedarfsgerechte Ernährung. Auch das Hautbild, Haare und Nägel können Auskunft darüber geben, ob dem Körper genügend Nährstoffe zur Verfügung stehen. Aufschluss gibt nur eine gründliche Untersuchung beim Arzt. Stellt der Mediziner eine Unterversorgung mit Nährstoffen fest, kann mit verschiedenen Maßnahmen gegengesteuert werden. Zum einen bietet sich eine Umstellung der Ernährung an. Zum anderen empfiehlt sich eine Ergänzung mit hochkalorischer Trinknahrung.

Die Produkte aus der Apotheke enthalten viele Nährstoffe, mit denen sich das Defizit ausgleichen lässt. Außerdem wird dem Körper über eine relativ geringe Menge an Flüssigkeit eine hohe Anzahl an Kalorien zugeführt. Ein Glas mit nur 200 Milliliter enthält beispielsweise bis zu 500 Kalorien. Hilfreich im Umgang mit Mangelernährung ist die Informationsseite www.trinknahrung.pro der Kampagne „Gesundheit hat Gewicht“.

Mangelernährung braucht mehr Betreuung

Denn sie kann dazu führen, dass jemand mehr Pflege braucht als ohnehin schon. Ältere Menschen werden anfälliger für Krankheiten, haben ein höheres Risiko zu stürzen und erholen sich nach Erkrankungen schlechter. Wichtig ist daher, das Thema Ernährung gezielt anzugehen. Der erste Schritt ist ein Gespräch mit dem Arzt, dann wird ein Ernährungsplan aufgestellt. Dieser sollte nährstoffreiche Lebensmittel enthalten, die auf den individuellen Bedarf abgestimmt sind. Medizinische Trinknahrung kann eine zusätzliche Lösung sein. Denn sie enthält alle wichtigen Nährstoffe und deckt so den erforderlichen Bedarf. Außerdem ist sie leicht anzuwenden und verursacht keinen zusätzlichen Aufwand. Ob der Einsatz ergänzend zur herkömmlichen Ernährung erforderlich ist, sollte immer der Arzt konsultiert werden.

Den Vitaminspeicher wieder auffüllen

Appetitlosigkeit ist ein weit verbreitetes Problem im Alter. Hinzu kommt, dass Mahlzeiten, die früher gut schmeckten, nun oft als „fad“ empfunden werden. Schuld daran ist der Geschmackssinn, der sich mit dem Alter verändert. Auch Kau- oder Schluckbeschwerden, die Einnahme von Medikamenten, Krankheiten und damit einhergehende Schmerzen beeinträchtigen häufig eine ausreichende Einnahme von Mahlzeiten. Medizinische Trinknahrungen können wirkungsvoll die Versorgung mit Kalorien, Eiweiß sowie Vitaminen und Mineralstoffen unterstützen.

Sinnvolle Appetitanreger im Alter

Wenn ältere Menschen dauerhaft zu wenig essen, kann aufgrund geringer oder falscher Nahrungsmittelzufuhr ein Mangel an Nährstoffen entstehen. Dauert dieser Zustand länger an, hat das gesundheitliche Folgen. Die Angehörigen von Senioren sollten daher immer einen Blick auf das Essverhalten haben. Werden Defizite festgestellt, gibt es gute Möglichkeiten, den verlorengegangenen Appetit wieder anzuregen und Mängel auszugleichen. Ein reichhaltiges Angebot an leckeren und schmackhaften Speisen ist die erste Option. Es bieten sich hier zum Beispiel Butter und Sahne an, die man den Speisen hinzufügen kann. Aber auch Käse enthält viele Kalorien. Darüber hinaus hilft eine entspannte und angenehme Atmosphäre beim Essen. Wie wäre es einmal gemeinsam zu kochen?

Dazu haben heute für Sie ein schnelles Gericht, dass in 30 Minuten fertig ist

Geflügelpfanne mit Gemüse

Das leichte Gericht ist schnell zubereitet, lecker und mit vielen Vitaminen. falkemedia/Frauke Antholz/txn

Und schon fertig?

Dieses raffinierte Pfannengericht steht blitzschnell auf dem Tisch und verwöhnt im Nu mit gesunder Gaumenfreude. Empfohlen wird dieses Rezept für die schnelle Küche von Amelie Flum, Chefredakteurin des Magazins „So is(s)t Italien“. Für die Zubereitung sollten 30 Minuten eingeplant werden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g Putenschnitzel
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 150 g Zuckerschoten
  • 3 Stiele Estragon
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  • 300 g TK-Bohnen
  • 200 ml Geflügelfond
  • 2-3 EL heller Balsamicoessig
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 kleines Ciabatta
  • Salz und frisch gemahlener
  • schwarzer Pfeffer

Die Putenschnitzel waschen und trocken tupfen, dann in Streifen schneiden. Lauchzwiebeln waschen, putzen und in Stücke schneiden. Zuckerschoten waschen. Estragonblättchen abzupfen und klein schneiden. Das Putenfleisch 6-7 Minuten in Olivenöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend herausnehmen. Lauchzwiebeln, Zuckerschoten und Bohnen in die Pfanne geben und 1-2 Minuten andünsten. Geflügelfond, Essig und Crème fraîche zum Gemüse geben und aufkochen. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben und alles kurz erhitzen. Die Geflügelpfanne mit dem Estragon dekorieren und mit dem geschnittenen Ciabatta sofort servieren.

Viele andere Rezepte zum Nachkochen, finden Sie hier. https://besserlaengerleben.at/Kategorie/kulinarik/rezepte

txn

5 Kommentare

  1. Mangelernährung ist echt ein Problem im hohen Alter. Mein Vater ist da auch betroffen, kann leider gar nicht zu ihm durchdringen :/

  2. Bei meinem Vater das selbe @BabsiO. und von hochkalorischen Getränken oder Nahrungsergänzung will er absolut nichts wissen.

  3. Putenschnitzel kann man getrost auch gegen ein Veggie Schnitzel austauschen für die Vegetarier oder diejenigen die weniger Fleisch essen wollen. In Sojaschnitzel ist auch viel gesundes enthalten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.