Rolls-Royce Spectre – Das 1. Elektroauto der Marke

Rolls-Royce Spectre – Das 1. Elektroauto der Marke

Im Jahr 1900 prophezeite der Mitbegründer von Rolls-Royce, Charles Rolls, eine elektrische Zukunft für das Automobil. So wird er aussehen, hier die ersten Bilder.

Nachdem er ein Elektrofahrzeug namens The Columbia Electric Carriage erworben hatte, sah er seine Eignung als saubere, geräuschlose Alternative zum Verbrennungsmotor voraus – vorausgesetzt, es gab eine ausreichende Infrastruktur, um dies zu unterstützen. Heute, mehr als 120 Jahre später, ist es für Rolls-Royce Motor Cars an der Zeit, die Prophezeiung seines Gründervaters zu erfüllen.

 „Spectre besitzt alle Qualitäten, die den Mythos Rolls-Royce gesichert haben. Dieses unglaubliche Automobil, von Anfang an als unser erstes vollelektrisches Modell konzipiert, ist leise, kraftvoll und zeigt, wie perfekt Rolls-Royce für die Elektrifizierung geeignet ist. Der vollelektrische Antriebsstrang von Spectre wird den anhaltenden Erfolg und die Relevanz der Marke sicherstellen und gleichzeitig die Definition aller Merkmale, die einen Rolls-Royce zu einem Rolls-Royce machen, dramatisch verbessern. Dies ist der Beginn eines mutigen neuen Kapitels für unsere Marke, unsere außergewöhnlichen Kunden und die Luxusindustrie. Aus diesem Grund glaube ich, dass Spectre das perfekteste Produkt ist, das Rolls-Royce je produziert hat.“

erläutert Torsten Müller-Ötvös, Chief Executive Officer, Rolls-Royce Motor Cars

Die Zukunft kann beginnen

Rolls-Royce Spectre – Das 1. Elektroauto der Marke

Spectre ist mehr als ein Auto. Spectre ist das erste zweitürige Seriencoupé. Es ist eine Absichtserklärung und ein Symbol für eine glänzende, mutige Zukunft, während Rolls-Royce in ein vollelektrisches Zeitalter vordringt. Dieses Bekenntnis zu einem vollelektrischen Antriebsstrang wird das Rolls-Royce-Erlebnis nur verbessern – sofortiges Drehmoment, geräuschloser Lauf und das Gefühl eines unmerklichen Gangs haben die Merkmale eines außergewöhnlichen Produktkanons definiert, der bis zum allerersten Rolls-Royce, dem Rolls-Royce, zurückreicht 1904 10 PS

Mit Spectre hat Rolls-Royce ein revolutionäres „dezentralisiertes Intelligenz“-System genutzt, das den freien und direkten Austausch von Informationen zwischen mehr als 1.000 Fahrzeugfunktionen ermöglicht und den gefeierten Fahrkomfort der Marke weiter erhöht. Seine Designer haben eine zeitgemäße und dennoch zeitlose Ästhetik eingefangen, die die Ikonographie der Marke zu Beginn ihres Elektrozeitalters deutlich vorantreibt. Seine Handwerker haben eine Reihe von zeitgemäßen Prêt-à-porter Personalisierungsmöglichkeiten geschaffen, darunter Starlight Doors und Illuminated Fascia, die Kunden dazu inspirieren, ihre eigenen maßgeschneiderten Visionen zu verwirklichen.

Das Design

Mit der Enthüllung von Spectre setzt Rolls-Royce einen neuen Präzedenzfall bei der Schaffung einer völlig neuartigen Klasse von Automobilen: dem Ultra-Luxury Electric Super Coupé. Diese Bezeichnung bezieht sich auf die nachsichtigen Proportionen von Spectre, die als Antwort auf die Verpflichtung festgelegt wurden, dass es keinen größeren Luxus als den Raum gibt.

Von vorne wird der geteilte Scheinwerfer von Spectre vom breitesten Kühlergrill durchschnitten, der jemals einem Rolls-Royce verliehen wurde. Die Lamellen des Pantheon-Kühlergrills haben jetzt einen glatteren Querschnitt und eine bündigere Passform, die dazu beiträgt, die Luft um die Front des Automobils zu leiten.

Der entspannte Winkel und die polierte Edelstahloberfläche des Gitters tragen viel dazu bei, die Präsenz von Spectre durch Umgebungsreflexion zu verstärken. Zusammen mit einer aerodynamisch abgestimmten Spirit of Ecstasy-Figur, die selbst das Produkt von 830 kombinierten Stunden Designmodellierung und Windkanaltests ist, verbessert der Kühlergrill den beispiellosen Luftwiderstandsbeiwert des Automobils, der Spectre mit nur 0,25 cd zum aerodynamischsten Automobil von Rolls-Royce macht.

Rolls-Royce Spectre – Das 1. Elektroauto der Marke

Die scharfen Tagfahrlichter von Spectre betonen die imposante Zwei-Meter-Breite des Automobils und werden von niedrigeren Lampenclustern abgesetzt, die auf den ersten Blick abgedunkelt erscheinen, aber schmuckkästchenartig abgedunkelte Chromgehäuse für die Scheinwerfer verbergen. Um den Ausdruck von Spectre nach Einbruch der Dunkelheit zu unterstreichen, wird der Kühlergrill sanft beleuchtet, wobei 22 LEDs die sandgestrahlte Rückseite jeder der Lamellen beleuchten, deren sanftes Leuchten in den polierten Vorderflächen für eine subtile und dreidimensionale Nachtsignatur reflektiert wird.

Vollaluminium Architektur

2003 entstand der erste Phantom aus der Goodwood-Ära, der auf seiner eigenen maßgeschneiderten Architektur aufbaute. Diese Renaissance der Marke war Rolls-Royce 1.0. Im Anschluss daran wurde die „Architektur des Luxus“ konzipiert – eine neue, hochflexible Vollaluminium-Spaceframe-Architektur und eine visionäre technische Meisterleistung, die für den Elektroantrieb sowie die heutigen Phantom-, Cullinan- und Ghost-Modelle und den Karosseriebau maßgeschneidert werden konnte Projekte. Diese Erweiterung des Angebots der Marke war Rolls-Royce 2.0. Die Fähigkeit, die Architektur des Luxus für den Elektroantrieb zuzuschneiden, war eine grundlegende Überlegung, als sie zum ersten Mal konzipiert wurde. Doch erst jetzt ist die elektrische Antriebstechnik so weit fortgeschritten, dass sie dem Rolls-Royce-Erlebnis gerecht wird.

Für Spectre haben die Ingenieure von Rolls-Royce weitere Vorteile erschlossen. Die ausgeklügelten Aluminium-Strangpressprofile und die Integration der Batterie in die Struktur des Automobils machen es 30 % steifer als alle bisherigen Rolls-Royce. Die Flexibilität der Architektur hat es den Ingenieuren auch ermöglicht, den Boden in der Mitte zwischen den Schwellerstrukturen zu platzieren, anstatt darüber oder darunter. Zwischen der Batterie und dem Boden wurde ein Kanal für die Verkabelung und die Rohrleitungen der Klimaanlage geschaffen, wobei die Batterie darunter montiert ist, wodurch ein perfekt glattes Unterbodenprofil entsteht. Dies schafft nicht nur eine niedrige Sitzposition und eine umhüllende Kabine, sondern verwirklicht eine sekundäre Funktion für die Batterie – fast 700 kg Schalldämpfung.

Rolls-Royce Spectre – Das 1. Elektroauto der Marke

Umfangreiche Tests wurden absolviert

Beim Testen von Spectre umfasst der Prozess extreme Fahrbedingungen – die Entwicklung des Automobils begann nur 55 km vom Polarkreis entfernt in Arjeplog, Schweden, bei Temperaturen von bis zu -40 Grad Celsius und wird im südlichen Afrika bei Temperaturen von bis fortgesetzt auf 55 Grad Celsius. Dennoch finden 55 % der Tests auf genau den Straßen statt, auf denen viele Serien-Spectres gefahren werden. Von besonderer Bedeutung war die französische Riviera. An der Côte d’Azur wurde Spectres digital integrierte Weiterentwicklung des berühmten Planar-Aufhängungssystems abgeschlossen.

Die Planar-Aufhängung ist ein Orchester von Systemen mit genau definierten Reaktionen auf Fahrereingaben und Straßenbedingungen, die durch die neuesten Software- und Hardwareentwicklungen ermöglicht werden und Rolls-Royces charakteristisches „magic carpet ride“ liefern.

Sobald eine Kurve als unmittelbar bevorstehend erkannt wird, koppelt das Planar-System die Komponenten neu und versteift die Dämpfer, das Allradlenksystem wird dann für die Aktivierung vorbereitet, um ein müheloses Ein- und Ausfahren zu gewährleisten. Bei Kurvenfahrten werden 18 Sensoren überwacht und Lenk-, Brems-, Kraftübertragungs- und Aufhängungsparameter werden so angepasst, dass Spectre stabil bleibt. Das Ergebnis ist mühelose Kontrolle.

Seine Leistungsdaten

Die endgültigen Leistungs-, Beschleunigungs- und Reichweitenzahlen werden noch verfeinert, da das außergewöhnliche Unterfangen, Spectre zu verfeinern, in seine letzte Phase eintritt, bevor es im zweiten Quartal 2023 abgeschlossen wird. Vorläufige Daten zeigen, dass Spectre voraussichtlich eine rein elektrische Reichweite von 520 Kilometer haben wird (WLTP) und bietet 900 Nm Drehmoment aus seinem 430-kW-Antriebsstrang. Es wird erwartet, dass er in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden.

Auslieferung

Da noch viele Monate des Testens und Optimierens von Spectre bevorstehen, können sich diese Zahlen vor der offiziellen Bestätigung vor der Markteinführung im vierten Quartal 2023 ändern. Spectre ist ab sofort für die Kommission verfügbar, wobei die ersten Kundenlieferungen im 4. Quartal 2023 beginnen. Die Spectre-Preise werden zwischen Cullinan und Phantom angesiedelt sein.

Fotos ©Rolls Royce

1 Kommentar

  1. Spektakulär! Aber wie wird es mit der Reichweite aussehen? Mit so einem Auto will man ja auch nach Mont Carlo reisen und nicht immer alle 300 km nachladen müssen.
    Die Welt lebt nicht mehr lange.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.