Hyundai i10 – der „Große“ unter den Kleinwagen

Ganz schön groß ist er geworden

Die dritte Generation des i10 bietet innen mehr als außen. Lesen Sie hier unseren Testbericht.

Eines vorweg: Kleinwagen sind immer besser ausgestattet, haben Assistenzsysteme der Großen, haben innen mehr Platz, sind sparsam und fahren sich prima. So auch der neue Hyundai i10 der im Jahr 2008 zum ersten Mal präsentiert wurde.

Was ist alles neu bei der 3. Generation

Sein Außendesign (Länge 3,65 m) spiegelt seinen jungen Zeitgeist. Kompakte, dynamische fast sportliche Linienführung im Vergleich zum Vorgänger. Flacher (-20 mm), breiter (+20 mm) ist er geworden und dies senkt auch seinen Luftwiderstandswert auf 0,31. Sein breiter Kühlergrill vorne, flankiert von den beiden LED-Tagfahrleuchten und hinten eine horizontal geknickte Linie, die bis in die Rückleuchten reicht. Den i10 gibt es insgesamt in 10 Lackierungen mit auf Wunsch ein zweifärbiges Dach – entweder in Weiß oder Rot.

Ein neuartiges Innenraum Design

Bereits nach den ersten Platznehmen überrascht einem die Tatsache von mehr Platz. Es ist wirklich erstaunlich, was Hyundai Techniker da gezaubert haben, man fühlt sich ein Klasse höher. In der Praxis bedeutet dies alle Insassen profitieren vom gewachsenen Radstand und vom mehr Platzangebot und man fühlt sich gar nicht wie in einem Kleinwagen. Auch das Kofferraumvolumen von nunmehr 252 Litern gehört zu den größten im Segment.

Auch die modern wirkende Armaturenlandschaft wirkt keinesfalls Kleinwagenartig. Klare Armaturen, tatenlose Bedienungseinheiten und Schalter, die man auch ohne Lesebrille ablesen kann. In der Topausstattung (Level 4) auch ein sehr gutes Navigationssystem dabei. Die Sitze sind bequem und geben Halt, sind auch langstreckentauglich. Auch ein Blick nach hinten zeigt viel Platz für die Hinterbänkler. Besonders ideenreich und zugleich harmonisch finden wir das Wabenmuster am Armaturenbrett. Besonders schick finden wir die mittelgrauen Sitze – wie fad ist sonst, die Sitzfarbe Schwarz, die meist verbaut wird.

Dank BlueLink steuert man spezielle Funktionen ganz bequem per Smartphone – oder mit Ihrer Stimme. Der neue i10 bietet die umfassendste Konnektivität seiner Klasse. Das Audiosystem mit 8 Zoll Farbdisplay verfügt über Apple CarPlayTM bzw. Android AutoTM. Damit lassen sich bestimmte Apps und Funktionen Ihres Smartphones ganz einfach und sicher über den Touchscreen bedienen. Ist der Hyundai i10 mit einem Navigationssystem ausgestattet, erhalten Sie ein kostenloses 5 Jahres Abonnement für Live Services von Hyundai.

Auch die Assistenzsysteme können einiges. Smart Sence beinhaltet beispielsweise einen automatischen Notbremsassistenten, der mittels Multifunktionskamera in der Frontscheibe neben anderen Fahrzeugen auch Fußgänger erkennt und warnt. Der Fernlichtassistent schaltet automatisch zwischen Fernlicht und Abblendlicht um. Das Spurhaltessystem warnt sobald man die Spur verlässt und führt automatisch Lenkkorrekturen durch. Wer dies nicht wünscht, kann dies aber auch deaktivieren. Auch ein berganfahrhilfe ist dabei und erspart „Neulingen“ die Schweißperlen beim berganfahren und schont die Kupplung. Was früher Premiumautos und Großen vorbehalten war, ist heutzutage Standard bei Kleinwagen. Sogar ein beheizbares Lenkrad ist da dabei, was einem im Winter freuen wird.

Schauen Sie hier in das kurze Video rein und holen Sie sich Ihre Impressionen.

Wie fährt sich der i10

Unser Testwagen war mit den 1,2 Liter MPi-Vierzylinder mit 84 PS/68 kW ausgestattet. Eine ideale Wahl und sicherlich spritziger als der alternative 3 Zylinder mit 68 PS in der Sparversion. Das manuelle 5 Ganggetriebe schaltet sich angenehm und leicht. Sein Revier ist natürlich hauptsächlich die Stadt, aber auch Überland macht der i10 – speziell mit 80 PS eine gute Figur. Erst auf der Autobahn spürt man ab Tempo 120 km/h eine gewisse Schwäche. Aber bei Bedarf rennt er 171 km/h und beschleunigt in 12,6 Sekunden auf 100 km/h. Alle i10 verfügen serienmäßig über die automatische Start-Stopp Funktion, die den Motor beispielsweise beim Ampelstopp abschaltet und so zusätzlich Treibstoff spart. Der Gesamtverbrauch ist laut Werk mit 5,5 Liter angegeben, in unserem Test mit einen höheren Überlandanteil kamen wir auf respektable 6,0 Liter im schnitt auf 100 km.

Dank gutem Vorderradantrieb, zieht der i10 zielgenau durch Kurven aller Art. Ist man einmal zu forsch, steuert und schiebt er über die Vorderräder und bremst sich ein. Für Otto- Normalverbrauer ein Segen. Weder die komfortable Federung noch sein gutes Bremssystem geben Anlass zur Kritik. Es ist in der Tat erstaunlich wie sich Hyundai in den letzten Jahren entwickelt hat und welch gute SUV und auch in diesem Fall Kleinwage Hyundai baut.

Ein Wort zum Preis

Der Verkaufspreis des i10 startet bei EUR 10.990,-, in der Topausstattung (Level4) mit dem 84 PS/68 kW Motor und einigen Extras werden es dann doch 18.830,-. Aber damit liegt er noch immer auf Augenhöhe beziehungsweise teilweise preislich unter seinen Kontrahenten.

Unser Fazit:

Schicker smarter und fescher Kleinwagen mit Ambitionen zu mehr. Preislich vernünftig, sparsam beim Treibstoff und Erhalt. Mit serienmäßigen 5 Jahren Werksgarantie ohne Kilometerbegrenzung lässt es sich sorgenfrei fahren. Eine gute Wahl.

Fotos©Hyundai

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.