Der neue Audi A4 bei uns im Autotest

Modern, sportlich und komfortabel

Er läuft mit neuer Designsprache der Oberklasse zu neuer Form auf.

Der A4 steht für den Kern der Marke – nach vier Jahren Bauzeit hat Audi das erfolgreiche Mittelklassemodell noch straffer und sportlicher gemacht und runderneuert. Sein Exterieur ist in die neue Designsprache der Marke eingebettet. In allen Bereichen findet sich mehr Effizienz und Komfort.

Das Mittelklassemodell, wobei bei einer Gesamtlänge von 4,76 Meter wir schon fast bei Oberklassemodellen sind, wirkt durch die sportlicheren Designakzente noch dynamischer und hochwertiger. Der Singleframe-Grill ist breiter und flacher geworden, an der Front und am Heck unterstreichen horizontale Linien die Breite. Die Seitenansicht definiert

sich über die ausgeprägten Kotflügel und die dazwischenliegende, tiefer gesetzte Schulterlinie. Sie bilden über den Rädern starke Konturen, die die quattro-Gene nach außen tragen. Scheinwerfer in LED-Technologie sind im Audi A4 nunmehr Serie, die Top-Scheinwerfer präsentieren die Matrix LED-Technologie mit vollautomatischem Fernlicht. Insgesamt eine ansprechend gestylte Limousine, die gefällt.

Ein Innenraum mit viel High Tech

Im eleganten Innenraum des Audi A4 prägen nun die Horizontalen den Eindruck. Im Mittelpunkt der Instrumententafel steht, leicht zum Fahrer geneigt, das große MMI touch-Display, die Zentrale des neuen Bediensystems. Die neuen Interieur-Pakete design selection und Interieur S line lassen sich frei mit den Exterieur- Lines kombinieren und halten zahlreiche Farben und Materialien bereit. Im Dunkeln setzt das Kontur-/Ambientelichtpaket im Innenraum Akzente.

Mit seinem neuen MMI-System bietet der hochvernetzte Audi A4 ein Bedienerlebnis wie ein modernes Smartphone. Ein MMI touch-Display mit akustischer Rückmeldung übernimmt die Funktionen des bisherigen Dreh-/Drück-Stellers auf der Mitteltunnelkonsole. Das hochauflösende TFT-Display hat das Format 10,1 Zoll. Seine Grafik ist bewusst clean und reduziert gehalten, die Menüstruktur orientiert sich mit ihren straffen Hierarchien an den Erwartungen des Benutzers und zielt auf eine leichte Bedienung. Die MMI-Suche basiert auf freier Texteingabe und führt sehr schnell zu Treffern. Die natürlich-sprachliche Steuerung, eine weitere Funktion des neuen Systems, versteht viele Formulierungen aus dem alltäglichen Sprachgebrauch.

Ebenfalls ist die Navigation im Audi A4 noch vielseitiger und benutzerfreundlicher geworden. Neben Online-Verkehrszeichen- und Gefahreninformationen sowie dem Dienst On-Street Parking kommen die Ampelinformationen neu hinzu. Durch die Vernetzung mit der Infrastruktur der jeweiligen Stadt empfängt das Auto über einen Server Informationen vom Ampel-Zentralrechner, so dass der Fahrer sein Tempo passend zur nächsten Grünphase wählen kann. Im Kombiinstrument erscheinen eine persönliche Geschwindigkeitsempfehlung sowie die verbleibende Zeit bis zur nächsten Grünphase, wenn der Fahrer bereits an einer roten Ampel wartet. Damit trägt das System zu einer vorausschauenden, effizienten Fahrweise bei und begünstigt einen steten Verkehrsfluss. Das Angebot ist Bestandteil des Pakets Audi connect und startet sukzessive in ausgewählten europäischen Städten.

Zu den vielen weiteren Neuerungen, mit denen der Audi A4 in den Markt startet, gehört auch das wegweisende Angebot functions on demand. Mit ihm können Sie drei Infotainment-Funktionen auch noch nach dem Fahrzeugkauf völlig flexibel und nach Bedarf buchen. Es handelt sich um das MMI plus, das Digitalradio DAB+ und das Audi smartphone interface. Dabei stehen verschiedene Laufzeiten zur Verfügung. Zuerst einmal alles kennenlernen und einmalig eine einmonatige Testphase zu buchen, dann Buchung zu verlängern – oder erneut für die Dauer von einem Monat, alternativ für ein Jahr oder dauerhaft fixieren.

Das neue Modell ist mit vielen Fahrerassistenzsystemen erhältlich. Die optionalen sind in den Paketen „Tour“, „Stadt“ und „Parken“ zusammengefasst. Ein wichtiges System im Paket „Tour“ ist der adaptive Geschwindigkeitsassistent inklusive Stop & Go-Funktion für eine automatische Distanzregelung. In Verbindung mit dem prädiktiven Effizienzassistenten kann er den A4 auch ohne ein vorausfahrendes Fahrzeug vorausschauend verzögern und beschleunigen. Dafür wertet er Car-to-X- Hinweise, Navigationsdaten und Verkehrszeichen aus.

Unser Testwagen, unsere Erfahrungen damit

Wir sind den A4 Limousine 40 TDI quattro S line mit 1.968 ccm Hubraum mit 190 PS/140 kW und 7-Gang S tronic gefahren. Das Mittelklassemodell mit einem Eigengewicht von 1.650 kg hat sehr sportliche Leistungsdaten (Beschleunigung von 0 auf 100 km in 7,4 Sek., Spitze 230 km/h).

Neben den soliden Leistungsdaten die sehr hoch sind, ist der Treibstoffverbrauch (Diesel) sehr gering. Moderat gefahren im Drittel Stadt/Überland/Autobahn kamen wir auf 6,6 Liter auf 100 km. (Werksangabe 5,8 Liter, Euro 6d-Temp-Evap-ISC). Dies ergibt bei einem Tankvolumen von 58 Liter fast 1.000 km Reichweite – dies mit Automatik, Vierradantrieb und 190 PS – von wegen Spritschlucker!! Der Gepäckraum 495 Liter groß und einer Urlaubsfahrt mit 4 Personen samt Gepäck steht nichts im Wege.

Sportlich-harmonisch: das Fahrwerk

Das sportlich-ausgewogene Fahrwerk harmoniert ideal mit dem Charakter des Audi und man kann zwischen der Serienabstimmung und dem Sportfahrwerk wählen. Zusätzlich gibt es zwei adaptive Fahrwerke. Zum einen das Komfortfahrwerk mit Dämpferregelung, welche eine 10 Millimeter reduzierte Trimmlage hat und einen besonders hohen Fahrkomfort bietet. Zum anderen das Sportfahrwerk mit und ohne Dämpferreglung, das um 23 Millimeter tiefergelegt ist. Mit seiner noch dynamischeren Grundabstimmung unterstreicht es den sportlichen Charakter bei gleichbleibendem Komfort. Beide geregelten Fahrwerke sind in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden. Dasselbe gilt für die Lenkung, auf Wunsch erhält der Kunde unter anderem die Dynamiklenkung, das Automatikgetriebe und die Drosselklappe. Über Audi drive select kann der Fahrer festlegen, nach welchem von bis zu fünf Profilen diese Systeme arbeiten sollen.

Unter zivilisierter Fahrweise gelangt man mit ihm nie an seine Fahrwerksgrenzen. Es gibt kein Quitschen der Reifen, samt aber bestimmt setzt er die Gaspedalbefehle in Vortrieb um. Dank seines Allradantriebs quattro und der um 35 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit bringt der Audi A4 allroad quattro hohen Fahrkomfort und gute Offroad-Qualitäten zusammen, wenngleich er nicht fürs Gelände konzipiert wurde, so manchen Feld- und Waldweg nimmt er gelassen und man kommt sehr weit in die Berge hinauf.

Zudem sorgt der elektrisch angetriebene Verdichter EAV für starke Anfahrperformance und nahezu ansatzlosen Kraftaufbau beim Gas geben. Damit eliminiert er jedenfalls das bisherige Turboloch des Vorgängers und ermöglicht reaktionsschnelles Ansprechverhalten in allen Fahrsituationen. Der EAV ist in ein neues 48-Volt-Hauptbordnetz eingebunden, das auch das Mild-Hybrid-System integriert.

Was kann man bemängeln?

Es fallen uns nur 2 Schwachstellen auf, zum ersten der recht teure Preis und zum zweiten die Konkurrenz im eigenen Haus namens SUV Q5, in dem man naturgemäß höher sitzt und auch etwas mehr Bodenfreiheit für Winterstraßen und Gelände hat. Aber die Summer aller positiven Bewertungen überwiegen bei weitem.

Unser Fazit:

Hochmoderne Limousine, inzwischen mit stattlichen Ausmaßen. Bequem und sportlich je nachdem wie man will. Ein Reisewagen für alle Fälle, Winters und Sommer. Wenn nicht der Preis wäre. 50.774,– Euro (Testwagenpreis: 66.642,32) für das Model. Los geht es bei 35.478,– Euro.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.