Genuss- & Wein-Radtouren rund um Retz

Kulinarische Highlights, malerische Kellergassen und gesellige Weinfeste – das Retzer Land ist ein Ort zum Erholen, Entdecken und Genießen.

Das Weinviertel hat rund 2.000 km Radrouten

Die bestens beschilderten Weinradwege sind zwischen 35 bis 75 km lang. Es sind Rundkurse und Radwege, die nach Rebsorten benannt sind. Aber auch für anspruchsvolle Radfahrer bietet der rund 420 km lange Kamp-Thaya-March Radweg, die grenzüberschreitende 98 km lange Liechtensteinroute vom Weinviertel zu den Weltkulturerbe-Schlössern Valtice und Lednice in Südmähren oder den Iron Curtain Trail, so einiges.

Kellergasse Maulavern Zellerndorf 5663(c)WTG_POV_Robert Herbst

Begleiten Sie uns auf zwei Genüssliche Radtouren durch das Retzer Land

Wir sind mit dem Auto nach Retz gefahren, die Fahrzeit beträgt von Wien aus rund eine Stunde, also auch durchaus für einen Tagesausflug geeignet. Natürlich kann man auch mit der Bahn, samt Rad nach Retz fahren. Sollten Sie ihr Rad nicht mitnehmen wollen, dann können Sie in Retz im Informationsbüro des Retzer Landes am Hauptplatz 30 ein e-Bike ausborgen.

Wenn Sie im Retzer Land ein paar Tage oder länger bleiben wollen, haben wir einen Hoteltipp direkt in Retz und zwar das Landgut & SPA Althof Retz, Althofgasse 14, 2070 Retz. Mit seinen prachtvollen Innenhöfen, einem 1000 m2 großen Wellnessbereich und seiner vorzüglichen Küche, ein besonderes Erlebnis. Wir haben uns dort einquartiert und die Zeit genossen.

Althof Retz_Kellergassen Radrunde_0625(c)Erwin Haiden

Als erste Radtour wählten wir die Weinroute Weinviertel DAC

Die Radtour hat rund 55 km, man muss nur 468 Höhenmeter überwinden und ist als mittel schwierig einzustufen. Die Fahrzeit beträgt ohne Stopps rund 3,45 Stunden.

Man fährt fast dauernd durch Weingärten mit dem Rad durch das hügelige Retzer Land – spannende Einsichten in romantische Kellergassen und historische Siedlungsstätten warten auf den ambitionierten Genussradler auf dieser Ganztagestour.

Wegbeschreibung: Die „Weintour mit Einsichten – Weinviertel DAC“ hat ihren Ausgangspunkt am historischen Hauptplatz in Retz. Vorbei am Wahrzeichen der Stadt, der Windmühle, fahren Sie über sanfte Hügel mit Weingärten und gelangen über Waitzendorf, mit erster Rastmöglichkeit, weiter in den zentralen Ort Pulkau. Sehenswert ist hier vor allem die Michaeliskirche. Die Tour führt anschließend zur Wallfahrtsstätte und Rastmöglichkeit „Pulkauer Bründl“, mit der unter Denkmalschutz stehenden Kapelle. Über Rafing und Groß-Reipersdorf erreichen Sie schließlich Röschitz. Hier können Sie beim „Weberkeller“ Weinviertler Schmankerln genießen und dabei ein Gewölbe mit Lehmschnitzereien besichtigen.

Mittagessen im W4 in Röschitz: Die von der Gemeinde Röschitz neu errichtete Location wurde im August 2018 eröffnet, liegt inmitten von Weingärten auf einem Hügel in ruhiger Lage. Die transparente Bauweise des W4 www.w-4.at/mit viel Glas ermöglicht einen sensationellen Rundumblick in die umliegenden Weinberge des westlichen Weinviertels. Der große Vorteil des W4 ist zudem, die Kombination der Bereiche Vinothek, Restaurant und Veranstaltungssaal. In der Vinothek präsentieren 43 Winzer insgesamt 280 Qualitätsweine, die zu ab Hof Preisen erworben werden können. Es erwarten Sie gleichermaßen Geheimtipps, Newcomer sowie Top Winzer der Region Röschitz und Umgebung. Die Speisekarte des W4 ist von traditioneller österreichischer Küche mit saisonaler Abwechslung geprägt.

Hinweis: Nach dem Essen von Röschitz aus haben Sie die Möglichkeit die Radtour über Deinzendorf direkt nach Zellerndorf abzukürzen. Regulär führt Sie die Tour weiter über Roseldorf auf den Sandberg. Als besondere Attraktion können Sie hier die „Keltensiedlung am Sandberg“, die größte keltische Freilandsiedlung Österreichs, vom Aussichtsturm überblicken. Durch ihre besondere Lage in unverbautem Gebiet ist diese besonders gut erhalten.

Die Radroute führt Sie weiter nach Platt, wo das Museum Steinzeitkeller, mit seinen einmaligen Fundstücken, zu einer Rast einlädt. Auch die Kellergasse „Nußwald“ ist einen Besuch wert! Danach geht es weiter nach Zellerndorf. Hier wartet ein besonders idyllisches Ensemble gewachsener Weinarchitektur auf Sie – die Kellergasse „Maulavern“. In Pillersdorf lädt die „Öhlbergkellergasse“, einer der schönsten im ganzen Land, zum Verweilen und Gustieren ein, bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour geht.

Zellerndorf Kellergasse Maulavern_Kellergassen Radrunde_0228(c)Erwin Haiden

Zwischendurch, am Weg findet man immer wieder Labestationen, zur Entnahme von Getränken und kleinen kalten Snacks – natürlich gegen eine kleine Geldspende. Aber natürlich kann man auch in der Kellergasse Öhlbergkellergasse in Pillersdorf einen kleinen Zwischenstopp und bei Alexandra Mayer machen, einer gebürtigen Kärntnerin, die es der Liebe wegen hierher verschlagen hat einkehren und diverse Weine und Säfte verkosten.

Unser Tipp: Die „Dörfer ohne Rauchfang“ lernt man am besten bei einer Kellergassenführung in der Kellergasse kennen. Bei einem Blick in die dunklen Kellerröhren der Presshäuser vermittelt ein eigens dafür ausgebildeter Kellergassenführer Wissenswertes über die Geschichte und Architektur dieser kulturhistorischen Besonderheiten. Eine Kellergassenführung bietet somit die ideale Gelegenheit, das Markenzeichen des Weinviertels zu entdecken und einen Einblick in die Weinbautradition zu erhalten.

Franziska Consolati / EuroVelo13 / Iron Curtain Trail / Kellergasse Hadres Radfahrer

Am frühen Nachmittag kehren wir von unserer Radtour wieder zurück in den Althof in Retz. Genau richtig für einen Kaffee und anschließend geht es zum Relaxen ins Wellnesscenter.

Unser Resümee

Gemütliche Tour – speziell mit e-Bike mit der Möglichkeit ab Röschitz abzukürzen. Man lernt viel über Kellergassen, alte in den Sandstein gegrabene Presshäuser und die Weinbautradition der Weinviertler. Familien und für Best Ager ideal geeignet. Sollte man einmal unternehmen.

Fahren Sie bei unserer zweiten Tour mit dem Reblaus Express mit

Reblaus Express©besser länger leben

Nach einer sehr erholsamen Nacht und einem vorzüglichen Frühstück fahren wir mit unseren Rädern zum Bahnhof in Retz. Dort wartet nämlich um 9.17  unser „Reblaus Express“ wie er liebevoll genannt wir. Andere meinen wieder „Die schönste Verbindung zwischen Wein- und Waldviertel“. Und diese Bezeichnung trägt die nostalgische Erlebnisbahn nicht ohne Grund. Auf 40 Kilometern pendelt der Zug gemächlich zwischen den sonnenverwöhnten Retzer Weingärten und den stillen Wäldern und Teichen des Waldviertels. Mitunter weitab von Straßen und Siedlungen führt die Strecke über Hügelland und durch Flussniederungen, kleinräumige Feldflure und ausgedehnte Wälder.

Reblaus Express/Heurigenwagoon©besser länger leben

Genussvolles Abschalten vom Alltag ist hier garantiert. Mit dem Reblaus Express erkunden Sie einige der schönsten Plätze Niederösterreichs.
Die Zugsgarnitur des Reblaus Express setzt sich aus nostalgischen, dunkelgrünen Waggons mit offenen Plattformen zusammen, die von einer Diesellokomotive gezogen werden. Im mitgeführten Fahrradwaggon werden Ihre Räder kostenlos transportiert. Eine Kombination aus Zugfahrt und einer sportlichen Tour am Reblausexpress Radweg ist besonders reizvoll. Ein weiteres Highlight ist der Heurigenwaggon, der immer mit dabei ist. Dort werden Ihnen von heimischen Winzerbetrieben regionale Köstlichkeiten, erfrischende Getränke und hervorragende Weine angeboten. Zahlreiche touristische Geheimtipps liegen an der Strecke des Reblaus Express und laden zum Entdecken und Erkunden ein. Die Kombination aus, Naturerlebnis, Kulinarik, Weingenuss, Brauchtum und Kultur macht eine Fahrt mit dem Reblaus Express zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Unsere Radtour entlang des Reblaus Express Radweges

Hier die Eckdaten unserer zweiten Tour:

50,32 km, 249 Höhenmeter, Fahrzeit ca 3h, Schwierigkeitsgrad: mittel

Eine idyllische Radtour entlang der Gleise des nostalgischen Reblaus Express: Durch kleine Dörfer, üppige Weinberge und weite Felder verläuft der Weg in die Weinstadt Retz.

Wegbeschreibung: Der Radweg verbindet auf einer Strecke von 51 Radkilometern die Städte Drosendorf im Waldviertel und Retz im Weinviertel. Drosendorf ist von Stadtmauern umgeben, die gemeinsam mit alten Bürgerhäusern und Viadukten für eine mittelalterliche Stimmung sorgen. Start der Tour ist das nostalgische Bahnhofsgebäude am Bahnhof Drosendorf. Der Radweg verläuft immer wieder an den Bahntrassen des Reblaus Express ins Thayatal.

Stift Geras©besser länger leben

Unbedingt müssen Sie in Geras einen Zwischenstopp einlegen und das Stift Geras besuchen. Auf der gesamten Strecke laden Buschenschanken und Heurige zur gemütlichen Einkehr ein. In Fronsburg und Weitersfeld kommt man an vielen historischen Gebäuden, sehenswerten Gotteshäusern und stattlichen Schlössern vorbei. Ab Hofern verläuft der Weg nach Retz großteils bergab. In der Weinstadt Retz wird die Radtour mit einem wohl verdienten Achterl oder Traubensaft gebührend beendet.

Unser Resümee für den 2. Tag

Sehr zufrieden uns stolz sind wir, nicht nur etwas für unsere Gesundheit getan zu haben, sondern auch viel Neues kennengelernt zu haben. Wir kommen wieder!

Hier finden Sie noch weitere Informationen. www.weinviertel.at

Das war unser letzter Beitrag unserer Serie „Radschwerpunkt 22“. Damit endet unsere Serie. Wir hoffen alle Radsportfreunde und Radbegeisterte, aber auch alle anderen Leser*innen haben in den Beiträgen etwas gefunden, das uns verbindet. Nämlich die Freude und Lust aktiv und gesund bis ins hohe Alter zu bleiben und auch neues kennenzulernen.

Fotos©weinviertel.at und©besser länger leben

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.