Elektroroller umweltfreundlich, mit ordentlicher Reichweite

Ist doch eine Überlegung wert

HORWIN bringt Hightech-E-Roller EK3 als Alltagsbegleiter Ende Juli auf den Markt.

Eine echte Alternative, gegen überfüllte Städte, Parkplatznot und mit reinem Gewissen elektrisch fahren, dies ist nun möglich. E Fahrräder oder E Roller? Der Preis ist fast gleich, denn für ein gutes E Rad bezahlt man ebenfalls um die 4.000,- oftmals sogar mehr.  Der neue E-Roller HORWIN EK3, der Ende Juli 2020 auf den europäischen Markt kommt, ist nicht nur ein echter Hingucker. Das elegante Leichtkraftrad (L3e-Klasse) fährt bis zu 95 km/h schnell und ist mit zahlreichen technischen Raffinessen ausgestattet.

Dazu gehört etwa ein neuartiges Keyless-Go-System, welches das Smartphone-Handling als Vorbild hat: Wenn man den Fahrzeugschlüssel bei sich trägt, reicht ein Wischen mit dem Finger über das Cockpit-Display und schon wechselt der EK3 in den Standby-Modus und ist startbereit.

„Der HORWIN EK3 ist der ideale kostensparende Begleiter für den Alltag und wird seinen Besitzern diesen Sommer erheblich verschönern“, ist Hanspeter Heinzl, Chef von HORWIN Europe, überzeugt. Neben dem EK3 wird es auch eine EK3 Deluxe-Ausstattungsvariante geben.

Hier vorab die beiden Ausstattungstypen:

EK3: LED-Scheinwerfer, Tempomat, Helmstaufach unter dem Sitz sowie ein Akku-, FOC-Energie- und CBS-Bremsmanagementsystem. Mit einem optionalen zweiten Akku verdoppelt sich die Reichweite auf bis zu 200 km (bei Tempo 45 km/h). Farben: weiß, rot, grau matt, schwarz matt.

EK3 Deluxe: zusätzlich braune Ledersitzbank, Fußmatten, verchromte Rückspiegel, Metallic-Lackierung. Farben: grau, dunkelblau.

Einführungsaktion: Die ersten 500 Stück EK3 werden in Europa um nur 4.290 € statt regulär 4.490 € angeboten. Der EK Deluxe kostet von Beginn an 4.690 € (unverb. empf. Richtpreise inkl. USt.).

Hier finden Sie alle Daten.

Seit 2019 schon E-Motorräder lieferbar

Mit der CR6 und CR6 Pro ist HORWIN erstmals E-Motorräder bereits seit dem Jahr 2019 auf den österreichischen Markt, die eigens für Europa entwickelt wurden. Das bedeutet neue Standards bei Sicherheit, Fahrgefühl, Reichweite und Technik. Präsentiert werden die Fahrzeuge auf der weltgrößten Motorradmesse EICMA von 5. bis 10. November 2019 in Mailand. Seit Ende November 2019 sind sie auch im Handel erhältlich.

Welche Vorteile hat man im Alltag mit einem E-Elektroroller?

Üblicherweise sitzt der E-Motor in der Nabe des Hinterrads und leistet seine Kraft mit einem hohen Drehmoment direkt an das Hinterrad. Das kräftige Anzugsverhalten sorgt für ein sportliches Anfahren aus dem Stand mit sehr guter Beschleunigung. Statt des üblichen Lärms der Benzin-Zweitakttechnik produziert der Elektroantrieb kaum Geräusche und nur geringe Vibrationen. Für Fußgänger und Radfahrer sind heranrollende E-Scooter kaum zu hören – daher ist ein umsichtiges Fahren empfehlenswert. Die bei herkömmlichen Benzinrollern übliche Antriebstechnik mit Motorblock, Getriebe und Abgasanlage entfällt. Das reduziert das Gewicht und macht Elektroroller wartungsfreundlich.

Deutlich niedrigen Unterhaltskosten stechen Roller mit Akkuantrieb gegenüber Verbrennungsroller aus. Aktuelle Modelle kommen auf Verbrauchskosten von etwa 50 Cent pro 50 Kilometer. Das macht gerade mal einen Cent pro gefahrenem Streckenkilometer. Ist doch eine Überlegung wert.

HORWIN Europe GmbH: Das Unternehmen hat seinen Sitz in Kammersdorf (Österreich) und verfügt über ein gut ausgebautes Händlernetzwerk in Europa. Die Fahrzeuge werden in China speziell für europäische Bedürfnisse in den Bereichen Qualität, Sicherheit und Dimensionierung produziert. Hinter HORWIN stehen die Unternehmerfamilien Zhou Wei aus Changzhou in China und Heinzl (heinzl e-mobility) aus Niederösterreich.

ots

1 Kommentar

  1. Preiswert, umweltfreundlich und Spaß macht das Fahren auch! Lohnt sich sicher mal auszuprobieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.