Wie viel kostet ein gutes Boxspringbett?

Gut schlafen Foto: S.-Hofschlaeger_pixelio.de

Boxspringbetten sind in Österreich beliebt wie nie – kein Wunder.

Wir sind dem nachgegangen: Warum das so ist und was kostet ein gutes Boxspringbett?

Einer der Gründe ist, dass dreiteilige Betten viele Vorteile mit sich bringen. Im Vordergrund steht dabei vor allem der ergonomische Schlafkomfort, die damit mögliche ideale Schlafposition und die richtige Härte der Matratze. Ein gutes Boxspringbett besteht aus einer massiven Unterbox inklusive Federkern, einer Federkernmatratze und einem Topper aus formstabilem Qualitäts-Schaum – diese Kombination ermöglicht eine punktgenaue und körpergerechte Unterfederung.

Lesen Sie folgend, was Sie beim Kauf eines Boxspringbettes beachten sollten

Federkern in der Box

Ein echtes Boxspringbett hat immer einen Federkern in der Box! Darauf sollten Sie beim Kauf unbedingt achten. Vor allem günstige Boxspringbetten haben oft nur eine Boxspringbett-Optik, wobei der alles entscheidende Federkern fehlt. Trotzdem dürfen sie mit dem Namen Boxspringbett werben.

Unterbau aus Massivholz

Zu den Qualitätskriterien für ein gutes Boxspringbett gehört auch ein aus Massivholz gefertigter Unterbau. Vor allem tragende Elemente wie etwa die Querstreben der Box, sollten nicht aus Ersatzstoffen bestehen. Nur ist das Boxspringbett auch auf Dauer belastbar.

Boxspringbett ©Boxspringwelt

Taschenfederkern in Box und Matratze

Boxspringbetten in der Unterbox und in der Matratze entweder mit Bonellfedern oder Taschenfedern ausgestattet sein. Dabei ist es keinesfalls egal, für welche Art von Federkern Sie sich entscheiden. Bonellfedern etwa geben flächenelastisch und damit großzügiger nach. Das bedeutet, dass auch die Bereiche einsinken, auf denen der Körper nicht direkt aufliegt. Bonellfedern haben insgesamt keine sehr hohe Trag- und Rückstellkraft. Anders dagegen Taschenfedern. Sie fangen das Körpergewicht punktelastisch auf. Partien, die schwerer sind, sinken dabei etwas stärker ein, während andere Bereiche unterstützt werden. In der Boxspringmatratze sollte daher unbedingt ein Taschenfederkern verarbeitet sein. Was die Box betrifft, so kann man bis 100 kg Körpergewicht auch auf Bonellfedern zurückgreifen. Ab 100 kg sollte man aber auch in der Unterbox einen Taschenfederkern wählen.

Topper aus Kaltschaum, Visco oder Klimalatex

Bei der skandinavischen Boxspringbett Variante liegt auf der Matratze ein Topper. Durch den Topper kann man das Bett noch spezifischer auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse abstimmen. Dafür sollte der Topper jedoch gewisse Qualitätskriterien erfüllen. Vor allem minderwertige PU-Schäume verfügen oft nicht über ausreichend Trag- und Rückstellkraft. Es empfiehlt sich daher, auf hochwertige Schäume wie Kaltschaum, Visko oder Klimalatex zurückzugreifen – je nach persönlichem Liege- und Klimaempfinden.

Härtegrad individuell festlegen

Ein Boxspringbett sollte individuell anpassbar sein. Dazu gehört auch, dass sich der Härtegrad pro Bettseite festlegen lässt. Der Härtegrad ergibt sich in erster Linie aus dem Verhältnis von Körpergewicht und Körpergröße. Achten Sie dabei in jeden Fall auf die Herstellervorgaben, denn Härtegrade sind je nach Hersteller verschieden.

Hier haben wir noch einen Service zum Finden ihres idealen Boxspringbettes.

Was kostet ein gutes Boxspringbett?

Natürlich ist der Preis immer so eine Sache, zwischen bester Qualität, Langlebigkeit und eben dem Preis. Als Vergleichsbasis haben wir die Größe 160×200 hergenommen. Als Preisempfehlung muss man zwischen 1.800,- und 2.500,- rechnen.

red

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.