Die konsequente Limousine der neue Peugeot 508

Der beste Peugeot den es je gab

©Peugeot 508
©Peugeot 508

Alles wird anders. Neue, flache, kompakte Architektur. Neues, scharfes und muskulöses Design.

Im traditionellen Segment der Limousinen stagniert der europäische Markt seit vier Jahren, zuvor hat er mehr als ein Jahrzehnt des Rückgangs erlebt. Die Modellvariante Limousine wird von allen Seiten attackiert, die Modellangebote werden ständig ausgeweitet und es kommen neue Karosserieformen auf den Markt, insbesondere SUV. Sie besteht einzig durch das oft vielfältigere, schärfere Angebot der Premium-Hersteller. Vor diesem Hintergrund haben sich die Designer für den neuen Peugeot 508 ein klares Ziel gesetzt: die klassische viertürige Stufenhecklimousine durch eine fünftürige Coupé-Limousine mit Fastback zu ersetzen. Und das ist ihnen auf den ersten Blick auch sehr gut gelungen.

Aerodynamisches Design nun als Coupe gezeichnet

Tatsächlich überrascht uns der neue 508 durch seinen ausdrucksstarken Charakter und den dynamischen Auftritt. Das flache, nur knapp 1,40 Meter (6 cm weniger als bisher) hohe Fahrzeug wirkt durch fließende, aerodynamische Linien im „Coupé-Stil“. Die Frontpartie erscheint beeindruckend, gar etwas fordernd. Die Full-LED-Scheinwerfer heben den schlanken Kühlergrill im Schachbrettmuster hervor. Die Mitte der Frontpartie ziert stolz das Löwenemblem, das Logo „508“ prangt auf der Motorhaube, so wie schon bei bei den berühmten Vorgängern 504 und 504 Coupé.

©Peugeot 508
©Peugeot 508

Die hochkant gestaltete Lichtsignatur der LED-Tagfahrlichter sorgt für einen ausdrucksstarken, exklusiven Auftritt. Die schmalen Tagfahrlichter mit scharfem Blick rahmen die Frontpartie wie Klammern ein. Sie verbinden die Scheinwerfer mit den Lufteinlässen. Sämtliche Merkmale verleihen ihm eine starke Persönlichkeit und verstärken die hochwertige Qualitätsanmutung.

Sein Profil wartet mit perfekten Proportionen und starken Designentscheidungen auf. Die tiefe, gestreckte, fließende Dachlinie ist einem Premium-Fahrzeug würdig. Die Länge von 4,75 Metern unterstreicht den kompakten Auftritt. Die schmalen Glasflächen heben die schlanke Silhouette hervor und bringen die rahmenlosen Türen eindrucksvoll zur Geltung. Nichts stört das dynamische Profil. Es gibt keine klassische Designunterbrechung durch die Haube, die A-Säule oder die Türrahmen. Die Spaltmaße entsprechen höchstem Know-how, die Räder sind perfekt an die Radhäuser angepasst, auf eine Dachantenne wurde verzichtet.

Am Heck übernimmt die horizontale, schwarz-glänzende Blende den ausdruckstarken Charakter der neuesten Modelle der Marke. Auf Anhieb fällt der Blick auf die dreidimensionalen Full-LED-Rücklichter. Die auch tagsüber illuminierten Rückleuchten zeigen mit sich anpassender Intensität die bekannten drei Krallen, sie reichen vom Profil bis über die gesamte Breite. Im Heck steckt auch eines der besonders originellen Merkmale des neuen 508er: Die geschickt kaschierte Heckklappe vereint nicht nur Stil und Funktion, sie bietet auch den Zugang zu einem Kofferraum mit einem Gesamtvolumen von 487 Litern. Insgesamt hat der Neue eine Gewichtseinsparung von 70 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger.

©Peugeot 508
©Peugeot 508

Formidabler Innenraum mit einzigartiger Interpretation

Der erste Blick: Sein neuartiges Peugeot i-Cockpit® bringt den Innenraum bestens zur Geltung und sieht nicht nur gut aus, sondern schafft Raum und Luftigkeit. Sofort beim Platznehmen fällt der Blick auf das beeindruckende und hochwertige Armaturenbrett. Seit dem Jahr 2012 damals beim 208 hat sich das Peugeot i-Cockpit® mit den neuen Modellen der Marke weiterentwickelt.

Das Peugeot i-Cockpit® besteht aus diesen wichtigen Ausstattungselementen:

  • einem kompakten Lenkrad;
  • einem großen 10-Zoll-HD-Touchscreen mit kapazitiver Technologie, im Format 8:3;
  • einem Kombiinstrument mit 12,3 Zoll hochauflösender Digitalanzeige.

Das vollumfänglich einstellbare und personalisierbare Kombiinstrument (sechs verschiedene Konfigurationen) ist über dem Lenkradkranz angebracht. Es umfasst sämtliche Informationen, die der Fahrer benötigt und direkt in seinem Blickfeld haben möchte (inklusive gegen Aufpreis der einzigartigen Night Vision),

©Peugeot 508
©Peugeot 508

Unterhalb des in der Mitte angeordneten Touchscreen finden sich sieben Bedientasten in Klavierlack. Die Schaltwippen ermöglichen den direkten Zugang zu den wichtigen Komfortfunktionen: Radio, Klimaanlage, Navigation, Fahrzeugparameter, Telefon, mobile Applikationen.

Der Schalthebel für das elektrisch gesteuerte Achtgang-Automatikgetriebe mit Impulsgeber ist optimal auf der Mittelkonsole angeordnet. In Kombination mit den Schaltwippen am Lenkrad trägt es zum ausgezeichneten Fahrkomfort bei. Sein Design hebt den modernen Auftritt des Cockpits zusätzlich hervor. Wie beispielsweise mit i-Cockpit® Amplify. Zwei Einstellungen werden angeboten (Boost und Relax), die alle Sinne gleichzeitig beleben, die Augen durch die wählbare Intensität der Beleuchtung und der Bildschirmfarbe und das Gehör mit den Parametern zur Einstellung der Musik, ebenso den Tastsinn durch Sitze mit Mehrpunkt-Massage-Funktion. Hier „spielt“ Man(n) gerne.

Die Platzverhältnisse sind vorne formidabel und hinten fühlen sich Gäste bis zu einer Körpergröße von 1,85 m ebenfalls wohl. Aber Coupeform und eine Sitzhöhe wie bei einem SUV geht halt nicht.

Ein mustergültiges Fahrverhalten auf hohem Niveau

Wir haben für unseren Autotest das Topmodell 1.6L PureTech 225 Stop&Start EAT8 (das der GT-Version vorbehalten ist) gewählt. In Verbindung mit dem Sport-Modus und der aktiven Federung ist der leistungsstarke, reaktionsschnelle Motor genau passend für die GT-Version. Durch den Zugriff auf dynamische Fahrzeugfunktionen wie die Auswahl der Fahrmodi (ECO/Sport/Komfort/Normal) kann man das Fahrverhalten jeweils seinen Vorlieben oder den Gegebenheiten individuell anpassen.

Wir meinen es ist der beste Peugeot seit langem. Wir fuhren mit ihm bei Starkregen, enge kurvige Straßen und es war auch für uns beeindruckend wie spurstabil der 508er blieb. Kein Durchdrehen der Räder beim Hinausbeschleunigen aus Kurven, kein Rutschen beim „scharfen“ Anbremsen. Hut ab für dieser Entwicklungsstufe. Seine Beschleunigung mit 7,3 Sek von 0 auf 100 Km/h und seine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sagen mehr dazu. Erhabene Limousine oder doch Coupe mit guten Talenten vom Gleiter zum Löwen – alles in einem Auto.

Dabei bleibt sein Treibstoffverbrauch erstaunlich im normalen Rahmen, werkseitig kombiniert mit 5,7 l 100km/h angegeben, verbrauchten wir über unseren gesamten Testzeitraum knapp über 7 Liter (7,2 Liter E95) – dies bei 225 PS, auch das spricht für ihn.

Natürlich erst recht auf Autobahnen ist man mit seiner Leistung von 225 PS/169 kW über jeden Tadel erhaben, ein kurzer Tritt aufs Gaspedal und schon hat man überholt. Der Vollständigkeit wollen wir auch seine tadellosen Stadtfähigkeiten mit seiner überschaubaren Gesamtlänge von 4,75 Meter nicht unerwähnt lassen. Kürzere vordere und hintere Überhänge verstärken seine Manövrierfähigkeit und erhöhen die Wendigkeit auf der Straße und bei Manövern. Verglichen mit der Vorgängergeneration ist der Wendekreis um 1,5 Meter kleiner. Mit 10,80 Metern Wendekreis setzt er Maßstäbe in seinem Segment.

Der Vollständigkeit muss man erwähnen, dass fast sämtliche Assistenzsysteme, die es inzwischen gibt mit an Bord sind. Hier eine kurze Auflistung: Aktive Safety Brake der jüngsten Generation (erkennt Fußgänger und Fahrradfahrer, tags wie nachts, bis 140 km/h) und Kollisionswarnung, Aktiver Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent, Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument, Erweiterte Erkennung von Verkehrsschildern (Stoppschild, Durchfahrtsverbot), Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop&Go-Funktion (in Verbindung mit Automatikgetriebe) und Spurhalteassistent und Toter-Winkel-Assistent.

©Peugeot 508
©Peugeot 508

Fast alle funktionieren und unterstützen den Fahrer oder die Fahrerin, lediglich der inzwischen fast überall vorhandene Tempomat ist hier unter dem Lenkrad ziemlich versteckt und ohne direkte Sicht zu bedienen. Aber nachdem man sich einmal damit auseinandergesetzt hat, klappt dies auch blindlinks. Sein einzigartige Nachtsichtsystem erkennt dank einer Infrarot-Kamera, Lebewesen die sich nachts oder bei eingeschränkter Sicht in einer Entfernung von bis zu 200-250 Metern im Bereich vor dem Fahrzeug befinden. Der Fahrer sieht im Display des Kombiinstruments die Umgebung vor dem Fahrzeug. Dies ist einzigartig in dieser Fahrzeugklasse.

Unser Fazit:

Formschöne Coupe-Limousine die viel kann. Flottes Fahren zu vernünftigen Bedingungen, Platz zum Reisen für 4 Personen und viele technische Raffinessen machen ihn fast unschlagbar.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.