Der neue Škoda Octavia Modell 2021

Er wurde besser

©Skoda Octavia

Das Herz der Marke ist länger und breiter als sein Vorgänger und einen nochmals gewachsenen Kofferraum.

Der neue Octavia ist größer geworden und dank der neusten Entwicklungsstufe der Designsprache noch emotionaler und dynamischer als sein erfolgreicher Vorgänger. Mit seiner Länge von 4.68 Meter ist der Neue um 19 Millimeter länger geworden, der COMBI ist sogar um 22 Millimeter gewachsen, in der Breite hat er um 15 Millimeter zugelegt. Das Volumen des Kofferraums fasst bei der Limousine 600 Liter (!!!), 10 Liter mehr als zuvor.

Seine neue Front und die scharf gezeichneten, flacheren neuen Scheinwerfer mit serienmäßiger LED-Technik für Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht setzen optische Glanzpunkte. Auch Rück-, Brems- und Nebelschlussleuchten sind in LED-Technologie ausgeführt. Die neu gestaltete, flachere Form der Limousine wirkt daher wie ein Coupé. Für einen kraftvollen Auftritt sorgen Leichtmetallräder bis zu einer Größe von 19 Zoll für alle Modellvarianten. Neu sind die Farben Crystal-Schwarz, Lava-Blau und Titan-Blau, optional sind ein Chrom-Paket und ein Dynamik-Paket erhältlich.

©Skoda Octavia

Neben seinem neuen Design bietet er mehr optische Präsenz und eine ausgezeichnete Aerodynamik. Mit einem Luftwiderstandsbeiwert ab cw 0,24 bei der Limousine gehört er zu den Fahrzeugen mit der weltweit besten Aerodynamik in seiner Klasse. Damit einher gehen reduzierte CO2- Emissionen und Verbrauchswerte.

Ein Innenraum mit viel Flair und Geschmack

Im neu gestalteten Innenraum bietet der Octavia neben weiter gewachsenen Platzverhältnissen ein neues Zwei-Speichen-Lenkrad, das optional beheizbar ist und mit dem sich in der Multifunktionsvariante mittels neuer Bedientasten und Rändelrädchen insgesamt 14 verschiedene Funktionen bedienen lassen. Die neu konzipierte Instrumententafel ist modular in verschiedenen Ebenen und mit einem großen, freistehenden zentralen Display aufgebaut, die Mittelkonsole elegant und klar gezeichnet. Für einen besonders hochwertigen Eindruck sorgen neue und weiche Materialien. Optische Highlights setzt die neue LED-Ambientebeleuchtung an den vorderen Türen und der Instrumententafel, die in zehn Farben – auf Wunsch auch unterschiedlich – indirekt beleuchtet werden. Auch abgestimmte Lichtszenarien sind wählbar.

©Skoda Octavia

Erstmals Head-up-Display und besonders rückenfreundliche Ergo-Sitze

Erstmals erhältlich sind auf Wunsch besonders rückenfreundliche Ergo-Sitze, die unter anderem eine elektrische Massagefunktion bieten. In der Top-Version sind diese auch belüftbar und tragen das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken. Premiere feiert das optionale Head- up-Display. Es projiziert die wichtigsten Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationshinweise, erkannte Verkehrszeichen oder die aktivierten Fahrerassistenzsysteme direkt auf die – auf Wunsch beheizbare – Windschutzscheibe. Serienmäßig ist die Multifunktionsanzeige Maxi DOT mit 16 Farben und einem 4,2 Zoll großen Display. Auch erstmals ist eine Drei-Zonen-Climatronic erhältlich. Immer an Bord sind rundum elektrische Fensterheber und eine elektromechanische Parkbremse. Als Besonderheit, der
Octavia ist nun auch mit akustischen Seitenscheiben vorn erhältlich, die Fahrgeräusche im Innenraum nochmals reduzieren, in dieser Fahrzeugklasse eine Novität. Seine Sitze vorne wie hinten sind langstreckentauglich, geben guten Seitenhalt und machen lange Reisen angenehm.

Wir testeten den OCTAVIA Premium 1,0 Liter Benziner TSI ACT 5-türig mit 150 PS/ 110 KW und 6-Gang-Schaltgetriebe. Sein Listenpreis beginnt bei EUR 32.414,-. Seine Wahl ist eine gute Wahl, er ist bereits in Serie gut ausgestattet und mit seinen 150 PS auch kein Langeweiler. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 207 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert er in 10,6 Sekunden. Auch seine Verbrauchswerte können sich sehen lassen, wir kamen im Mittel während unseres Tests auf 6,4 Liter auf 100 km.

©Skoda Octavia

Gehörte schon sein Vorgänger zu den Autos mit bestem Federungskomfort und Straßenlage. Dies trifft ebenso auf die neue Generation zu, ehr sogar noch einen Tick mehr kann der Neue. Dazu tragen natürlich die drei Fahrwerkseinstellungen und die adaptive Fahrwerksregelung DCC mit der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select bei. Neben dem Serienfahrwerk stehen ein 15 Millimeter tieferes Sportfahrwerk und ein Schlechtwege-Fahrwerk mit 15 Millimetern mehr Bodenfreiheit zur Auswahl. Die auf Wunsch verfügbare adaptive Fahrwerksregelung DCC passt Federung und Dämpfung kontinuierlich an und bietet in der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select erstmals auch innerhalb der verschiedenen Fahrmodi die Option, über Schieberegler einzelne Parameter wie Federung, Dämpfung, Lenkung oder die Schaltcharakteristik des DSG individuell an eigene Vorlieben anzupassen.

Neue und verbesserte Assistenzsysteme

Viele weitere Assistenzsysteme kommen erstmals oder in verbesserten Versionen zum Einsatz. Das Area-View-System bietet beim Parken oder Rangieren einen Überblick über das direkte Umfeld. Der Side Assist zeigt bis zu einer Entfernung von 70 Metern an, wenn sich von hinten Fahrzeuge nähern oder im toten Winkel befinden, und hilft damit auch auf Autobahnen und Schnellstraßen wirkungsvoll, mögliche Unfälle zu verhindern. In der Stadt warnt der Frontradar-Assistent mit vorausschauendem Fußgänger- und Radfahrerschutz optisch, akustisch und durch eine leichte Betätigung der Bremse vor einer möglichen Kollision und leitet im Notfall auch automatisch eine Bremsung ein.

Der Vorausschauende Adaptive Abstandsassistent ACC bildet zusammen mit verbesserten Versionen der Verkehrszeichenerkennung und des Spurhalte-Assistenten, der jetzt auch Baustellen erkennt, dem Stau- Assistenten und dem City-Notbrems-Assistent den umfassenden Travel Assist.

Dabei prüft das System auch mit einer Handerkennung, ob der Fahrer regelmäßig – mindestens alle 15 Sekunden – das Lenkrad berührt oder möglicherweise durch einen medizinischen Notfall keine Kontrolle mehr über das Fahrzeug hat. Tritt ein solcher Notfall ein, kann der City-Notbrems-Assistent das Fahrzeug in der gleichen Fahrspur bis zum Stillstand abbremsen. Bis zu neun Airbags, darunter ein Fahrer-Knieairbag und hintere Seitenairbags, schützen die Passagiere bei einem etwaigen Aufprall. Nach einem Zusammenstoß stoppt die Multikollisionsbremse das Fahrzeug und verhindert ein unkontrolliertes Weiterrollen.

©Skoda Octavia

Fast schon legendär sind die Škoda Simply Clever Ideen

Erstmals ist auch auf Wunsch das aus anderen Škoda-Modellen bekannte Relax-Paket erhältlich, das auf der Rückbank zwei bequeme, größere Kopfstützen und eine Decke bietet. Die neuen, optional erhältlichen mechanischen Sonnenrollos an den hinteren Seitenscheiben sorgen dazu für noch besseren Sonnenschutz. Das neue Netzprogramm SigmaQuick im Kofferraum ist besser und komfortabler nutzbar, weil sich die Netze besonders einfach öffnen lassen. Eine flexible – beispielsweise zur Ablage eines Mantels – verwendbare Multifunktionstasche unter der Gepäckraumabdeckung gehört ebenso dazu. Ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen, lässt sich die Kindersicherung für die hinteren Türen elektrisch betätigen. Neu ist das Ablagefach in den vorderen Türen mit Regenschirm oder Schneebesen.

Der integrierte Trichter im Verschlussdeckel des Scheibenwaschbehälters hält jetzt auch im Octavia Einzug, ebenso Wasserfangleisten auf der Windschutzscheibe, die für einen optimalen Abfluss des Regenwassers bei möglichst geringem Luftwiderstand sorgen. Die optional erhältliche elektrisch bedienbare Heckklappe lässt sich dank der integrierten Tip-To-Close-Funktion auch durch einen sanften Zug ohne Kraftaufwand schließen.

Alles in allen, kann man sagen der Octavia ist erwachsener geworden und ein ernstzunehmender Geselle.

Unser Fazit:

Nach den letzten Überarbeitungen, technisch auf der Höhe, idealer treuer Begleiter mit vielen Features. Relativ sparsam in der Erhaltung und ein guter Wiederverkaufswert machen ihn zum Primus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.