Der VW Golf Sportsvan im BLL Autotest

Immer mehr immer besser

Der neue Volkswagen Golf Sportsvan

Der Golf in „Groß“ für Familien und Menschen die Platz im Innenraum brauchen und deshalb nicht gleich ein „fünf Meter Auto“ kaufen wollen.

Was kann der Golf Sportsvan Modell 2018?

Er wurde rundum verbessert. Er bietet nun ein erweitertes Spektrum an Assistenzsystemen und eine neue Generation der Infosysteme (In Topaussattung mit Gestensteuerung). Darüber hinaus wurde die Serienausstattung um LED-Rückleuchten, das Radio-Navigationssystem Composition Colour und die Müdigkeitserkennung erweitert. Aber er ist ein Raumwunder auf hohem Niveau geblieben, mit seiner Außenlänge von kompakten 4,35 m. Das freut alle Passagiere, man hat ein großzügiges Raumangebot, fühlt sich nicht beengt wenn man auch Oma und Omis am Wochenende mitkommen sollen. Alle haben Platz. Auch der Gepäckraum kann sich sehen lassen. 590 l immer und bei umgeklappten Rücksitzen bis zu 1.520 l.

Nach dem Golf im Vorjahr hat Volkswagen nun auch den Golf Sportsvan 2018 modernisiert. So setzt er sich fortan von außen mit einem präzise geschärften, kraftvollen Design in Szene. Er wirkt nun noch moderner – einfach der Zeit angepasst. Zu den umfangreichen Modifikationen gehören neu designte Stoßfänger, neue Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, Voll-LED- statt Xenon-Scheinwerfer und für alle Versionen serienmäßige LED- Rückleuchten. Neue Leichtmetallfelgen (16, 17 und 18 Zoll) und Außenfarben wie der neue Lackton Cranberry Red, der nur für den Golf Sportsvan erhältlich ist, runden das Exterieur-Update ab. Sehen Sie dazu unser Bilder.

Auch im Innenraum wurde einiges verändert

Neue Dekore, Stoffe und Ledersitze veredeln das Interieur. Eine seiner wahren Stärken des Golf Sportsvan ist die erhöhte Sitzposition – die speziell alle Junggebliebenen und ältere Semester freuen wird. Damit wird das Ein- und Aussteigen komfortabler und Sie behalten die Übersicht im Straßenverkehr. Sowohl nach vorne, wie auch nach hinten, beim Einparken hat beste Sicht. So wird Einparken zum Kinderspiel und nicht wie bei vielen SUVs wo wir die schlechte Rücksicht des Öfteren bemängeln.

Der neue Volkswagen Golf Sportsvan
Der neue Volkswagen Golf Sportsvan

Die Rücksitzbank kann man asymmetrisch teilen, umklappen und um bis zu 18 cm verschieben. Das ist praktisch, wenn Sie Ihren Fondpassagieren mehr Raum gönnen möchten oder wenn Sie einmal mehr Platz im Gepäckraum brauchen. Die Mittelarmlehne mit Durchlademöglichkeit schafft einerseits Bequemlichkeit, andererseits ist sie eine nützliche Lösung, wenn Sie lange Gegenstände wie beispielsweise Skier oder Angelruten transportieren möchten.

Die Sitze gehören zu den Besten befanden unsere Tester und auch nach langen Reiseabschnitte steigt man frisch und ohne Kreuzschmerzen aus.

Vor allem technische Innovationen bestimmen das Update des Golf Sportsvan.

Besonders hervorzuheben ist hier das im Golf Sportsvan neue optionale 9,2-Zoll-Radio-Navigationssystem „Discover Pro“, das auch via Gestensteuerung bedient werden kann. Gewöhnliche Tasten und Regler gibt es beim „Discover Pro“ nicht mehr; die haptische Bedienung erfolgt allein über den Touchscreen und fünf kapazitive Felder am linken Rand des neuen Infotainmentsystems. Funktioniert nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wunderbar und hat den Vorteil, dass es nicht so viel ablenkt wie bei manchen Bildschirmen anderer Automarken durch das Drücken, Wischen und Scrollen direkt am Bildschirm.

Eher etwas für IT Jukes ist folgende Neuigkeit. Über die App „Media Control“ bietet Volkswagen zudem eine Schnittstelle für Tablets (und Smartphones) zum Infotainmentsystem an. Mit der App können viele Funktionen des Infotainmentsystems komfortabel vom Tablet aus gesteuert werden – unabhängig von der Sitzposition im Fahrzeug. Das Tablet wird dabei einfach per WLAN-Hotspot mit den optionalen Infotainmentsystemen „Discover Media“ oder „Discover Pro“ verbunden.

Der neue Volkswagen Golf Sportsvan
Der neue Volkswagen Golf Sportsvan

Aber es gibt auch wirklich hilfreiche und sinnvolle „Helferlein“

Für mehr Sicherheit und Komfort gibt es im Golf Sportsvan nun neue optionale Assistenzsysteme wie die Fußgängererkennung (Bestandteil von Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion), den Stauassistent (teilautomatisiertes Stop-and-Go-Fahren bis 60 km/h), Emergency-Assist, die neuesten Generationen des Park Assist und des Proaktiven Insassenschutzsystems sowie Trailer Assist (inklusive Park Assist), der das Rückwärtsfahren im Anhängebetrieb erleichtert. Wir haben alles ausprobiert – kurz gesagt es funktioniert hier alles mit den Schuss der deutschen Gründlichkeit. Alles ist logisch aufgebaut, leicht verständlich und vor allem auch wegschaltbar. Natürlich wie immer bei Neuigkeiten, werden Best Ager einige Zeit benötigen um sich daran zu gewöhnen. Dann allerdings wollen sie es nicht mehr missen.

Die Motorenwahl nach unserem Geschmack

Wir testeten den 1,0 TSI Motor mit Ottopartikelfilter mit 115 PS/85 kW und 7-Gang-DSG§ Automatik. Vermutlich gehört die Motorausstattung zu den meist verkauften Varianten. Mit einer möglichen Höchstgeschwindigkeit von 192 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km in 10,5 Sekunden, gehört der Golf Sportsvan eher zu den flotten Gefährten und benötigt im EU-Schnitt auch nur 6,0 l auf 100 km (EU- Normverbrauch 5,1 l). Dies alles nach Euro 6d-TEMP. Nur zur Ergänzung es gäbe noch TSI-Varianten mit 85 , 130 und 150 PS. So kann man wählen zwischen Ökonomisch und Sportlicher.

Der neue Volkswagen Golf Sportsvan
Der neue Volkswagen Golf Sportsvan

Insgesamt konnten wir uns davon überzeugen, dass die neuen TSI-Benzinmotoren durch Leistung und Sparsamkeit überzeugen. Schon bei niedrigen Drehzahlen profitieren Sie vom maximalen Drehmoment. Die Aggregate ermöglichen mit ihrer Kombination aus geringem Hubraum, Turboaufladung und Direkteinspritzung eine sehr gleichmäßige Kraftentfaltung. Dafür wird die Downsizing-Technik verwendet: Hier erzeugen die Triebwerke trotz vergleichsweise kleinem Hubraum eine hohe Leistung. Natürlich wird die Fraktion der Autofahrer aufschreien, die meinen „Hubraum ist alles“. Aber in der Praxis während unserer Testfahrten zeigten sich die neuen TSI Motoren von der besten Seite und geben auch ein einigermaßen sonores Klangbild ab.

Klar die Frage ist immer: Welche Umweltverantwortung habe ich und welche Konzessionen ist man bereits beim Kauf seines Autos zu machen.

Unser Meinung

Der Golf in „Groß“ für Menschen die mehr Platz und Raum wollen, ohne sich deshalb ein wesentlich größeres Auto zu kaufen. Mit dabei alle bekannten VW Tugenden.

6 Kommentare

  1. So eine gute rundum Sicht fürs Parken ist ja dank etlicher Einparkhilfen und Warnsysteme kaum noch notwendig, allerdings kann eine gute Übersicht natürlich nie schaden, auch abseits vom parken ist es ja ganz nett gut zu sehen was rundherum so passiert.

  2. Schade das nicht mehr Bilder vom Innenraum zu sehen sind, speziell die Rückbank und vielleicht der Kofferraum hätte mich noch interessiert, Trotzdem guter und ausführlicher Bericht.

  3. Dieser hübsche Schlitten kann sich doch wirklich mal sehen lassen. Bisher war ich immer entschieden dagegen (im Kampf mit meiner Frau) dass wir uns so etwas Familientaugliches zulegen, aber bei dem hier müssen ihre Überredungskünste wohl gar nicht mehr so viel her geben..

  4. Füßgängerassistent? Wie funktioniert das denn? Kann man sich da überhaupt drauf verlassen?
    Wenn es dunkel ist und der Fußgänger ebenso dunkel gekleidet ist kann ich mir nicht vorstellen, dass das ein Auto besser erkennt als ich..

  5. Hm das ist mir auch neu @Karl. Könnte mir aber vorstellen dass es vielleicht mit einer Wärmebildkamera die Ungebung abscannt und im Notfall das Auto anhält.

  6. Wie wahr @Siggi
    Ich finde auch, dass der gute Wagen nicht gleich auf den ersten Blick ein Familienauto ist! Eher charmante Details und Familienfreundliche Vorzüge die es für die ganze Familie recht angenehm machen, damit auszukommen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.