Google stellt Datenschutz an erster Stelle

Wir sind gespannt was sich ändert

Datenschutz Foto:Martin Bergien_pixelio.de.jpg

Wenn dies so kommt, revolutioniert Google den Werbemarkt.

David Temkin, Director of Product Management, veröffentlichte am 03. März 2021 ein Statement dazu:

Es ist schwierig, sich das Internet vorzustellen, so wie wir es heute kennen – mit Informationen zu jedem Thema, in jeder Sprache, die Milliarden von Menschen zur Verfügung stehen und ohne Werbung als wirtschaftliche Grundlage. Da unsere Branche jedoch bestrebt ist, relevante Anzeigen für Verbraucher im Internet zu schalten, hat dies zu einer Zunahme einzelner Benutzerdaten in Tausenden von Unternehmen geführt, die in der Regel über Cookies von Drittanbietern erfasst werden.

Dies hat zu einer Erosion des Vertrauens geführt: Tatsächlich glauben 72% der Menschen, dass fast alles, was sie online tun, von Werbetreibenden, Technologiefirmen oder anderen Unternehmen verfolgt wird, und 81% geben an, dass die potenziellen Risiken, denen sie aufgrund von Daten ausgesetzt sind Laut einer Studie des Pew Research Center überwiegen die Vorteile für das Sammeln von Daten. Wenn sich digitale Werbung nicht weiterentwickelt, um die wachsenden Bedenken der Menschen hinsichtlich ihrer Privatsphäre und der Verwendung ihrer persönlichen Identität auszuräumen, riskieren wir die Zukunft des freien und offenen Webs.

Aus diesem Grund hat Chrome im vergangenen Jahr bereits angekündigt, die Unterstützung für Cookies von Drittanbietern zu entfernen, und wir haben mit dem Großteil der Branche an der Privacy Sandbox gearbeitet, um Innovationen zu entwickeln, die die Anonymität zu schützen und gleichzeitig Ergebnisse für Werbetreibende und Publisher liefern. Trotzdem erhalten wir weiterhin Fragen dazu, ob Google sich anderen in der Ad-Tech-Branche anschließen wird, die Cookies von Drittanbietern durch alternative Kennungen auf Benutzerebene ersetzen möchten.

Heute machen wir deutlich, dass wir nach dem Auslaufen von Cookies von Drittanbietern keine alternativen Kennungen erstellen, um Personen beim Surfen im Internet zu verfolgen, und sie auch nicht in unseren Produkten verwenden.

Wir sind uns bewusst, dass dies bedeutet, dass andere Anbieter möglicherweise eine Benutzeridentität für die Anzeigenverfolgung im Internet anbieten, die wir nicht bieten werden – wie PII-Diagramme, die auf den E-Mail-Adressen von Personen basieren. Wir glauben nicht, dass diese Lösungen die steigenden Erwartungen der Verbraucher an den Datenschutz erfüllen werden, und sie werden auch den sich schnell entwickelnden regulatorischen Beschränkungen nicht standhalten und sind daher keine nachhaltige langfristige Investition. Stattdessen werden unsere Webprodukte mit datenschutzrechtlichen APIs ausgestattet, die eine individuelle Nachverfolgung verhindern und gleichzeitig Ergebnisse für Werbetreibende und Publisher liefern.

Datenschutzinnovationen sind effektiv Alternativen zur Verfolgung

Menschen sollten es nicht akzeptieren müssen, über das Internet verfolgt zu werden, um die Vorteile relevanter Werbung zu nutzen. Werbetreibende müssen nicht einzelne Verbraucher im Internet verfolgen, um die Leistungsvorteile digitaler Werbung zu nutzen. Fortschritte bei der Aggregation, Anonymisierung, Verarbeitung auf dem Gerät und anderen Technologien zur Wahrung der Privatsphäre bieten einen klaren Weg zum Ersetzen einzelner Kennungen.

Tatsächlich zeigen unsere neuesten FLoC-Tests eine Möglichkeit, Cookies von Drittanbietern effektiv aus der Werbegleichung zu entfernen und stattdessen Personen in einer großen Anzahl von Personen mit gemeinsamen Interessen zu verstecken. Chrome beabsichtigt, FLoC-basierte Kohorten mit der nächsten Veröffentlichung in diesem Monat für öffentliche Tests durch Ursprungsversuche verfügbar zu machen. Wir gehen davon aus, dass wir im zweiten Quartal mit dem Testen von FLoC-basierten Kohorten mit Werbetreibenden in Google Ads beginnen werden. Chrome wird im April auch die erste Iteration neuer Benutzersteuerelemente anbieten und diese Steuerelemente in zukünftigen Versionen erweitern, da mehr Vorschläge die Testphase erreichen und mehr Feedback von Endbenutzern und der Branche erhalten. Dies weist auf eine Zukunft hin, in der es nicht erforderlich ist, relevante Werbung und Monetarisierung zu opfern, um ein privates und sicheres Erlebnis zu bieten.

Beziehungen zu Erstanbietern sind von entscheidender Bedeutung

Die Entwicklung starker Kundenbeziehungen war für Marken immer von entscheidender Bedeutung, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Dies wird in einer Welt, in der Datenschutz an erster Stelle steht, noch wichtiger. Wir werden weiterhin First-Party-Beziehungen auf unseren Anzeigenplattformen für Partner unterstützen, bei denen sie direkte Verbindungen zu ihren eigenen Kunden haben. Und wir werden unsere Unterstützung für Lösungen vertiefen, die auf diesen direkten Beziehungen zwischen Verbrauchern und den Marken und Verlagen aufbauen, mit denen sie zusammenarbeiten.

Um das Internet für alle offen und zugänglich zu halten, müssen wir alle mehr tun, um die Privatsphäre zu schützen – und das bedeutet, dass nicht nur Cookies von Drittanbietern, sondern auch jede Technologie, mit der einzelne Personen beim Surfen im Internet verfolgt werden, beendet werden.

Wir setzen uns weiterhin für die Erhaltung eines lebendigen und offenen Ökosystems ein, in dem Menschen auf eine breite Palette von werbefinanzierten Inhalten zugreifen können, wobei sie darauf vertrauen können, dass ihre Privatsphäre und ihre Entscheidungen respektiert werden. Wir freuen uns darauf, mit anderen in der Branche auf dem Weg nach vorne zusammenzuarbeiten.

Soweit Google Statement. Was das für die Werbewirtschaft bedeuten wird, ist abzuwarten. Für jeden Internetuser wird diese Google Maßnahme zu mehr Sicherheit beim Umgang mit Daten bringen.

2 Kommentare

  1. Endlich werden beim Surfen im Internet keine Daten mehr verwendet. Lästig dabei ist, dass man bei jeder Seite akzeptieren muss, dass man es verstanden hat.

  2. Früher war es besser. Man bekam nur die Werbung die mich interessierte. Jetzt bekomme ich Werbungen bei mir von Hanfprodukten, Seniorenlifte usw., die alle uninteressant sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.