Unser Rezept: Bayerische Schweinshaxe

Guten Appetit

Schweinshaxe Foto: R_K_by_Rotus_pixelio.de

Einmal, zweimal im Jahr kann man sich dieses typische bayrische Gericht gönnen.

Um Gottes Willen werden Fleischgegner und Veganer jetzt sagen, aber der Mensch braucht tierisches Eiweiß, gut zubereitet, knusprig, mit Kraut, Semmelknödeln und ein Maß Bier dazu, schmeckt es nicht nur am Münchner Oktoberfest, sondern auch auf der eigenen Terrasse.

Aber zunächst um welches Stück Fleisch handelt es sich bei der Schweinshaxe?

Die Schweinshaxe ist der Teil des Beins vom Schwein, der sich zwischen Knie- oder Ellenbogengelenk und den Fußwurzelgelenken befindet und von einer Fettschicht, der so genannten Schwarte, umgeben ist. Das Fleisch ist sehr zart und aromatisch und sollte sich nach längerer Garzeit sehr leicht vom Knochen lösen lassen. Im Gegensatz zur Surhaxe wird die Schweinshaxe nicht gepökelt. Stattdessen wird sie im Ofen gebraten oder gegrillt und erhält dadurch eine mürbe Kruste.

Die typische Bayerische Schweinshaxe wird nur mit Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzt. In Franken wird die Schweinshaxe als „Kraut und Knöchla“ mit Sauerkraut und Kartoffelpüree oder Brot serviert. Ansonsten schmeckt die Schweinshaxe besonders zu einer würzigen Soße aus Dunkelbier und herzhaften Kartoffel- oder Semmelknödeln, zu Kartoffelsalat oder grünem Salat.

Im Ofen erhält die Haxe ihre Kruste.

Hier die Zutaten

  • 2 Schweinshaxen, jeweils ca. 1,5 Pfund, ungehärtet / ungeräuchert)
  • 1–2ELKümmel
  • 2 – 3 Lorbeerblätter 4–5Nelken
  • 1 TL schwarzer Pfeffer 1 EL Salz
  • 2 – 3 cloves of garlic
  • 1 – 2 Zwiebeln
  • 400 ml (12 oz.) dunkles deutsches Lager (Bier)

Zubereitung

Um eine Schweinshaxe nach bayrischer Art zu braten, den Ofen auf 150°C vorheizen, Zwiebeln in Ringe schneiden und auf eine Bratpfanne legen.

1 Esslöffel Kümmel mahlen und mit Pfeffer und Salz vermischen. Die Haut (Schwarte) jeder Schweinshaxe einschneiden und mit der Gewürzmischung einreiben. Die Haxe mit dem konischen Ende nach oben auf die Zwiebeln legen und langsam für 90 – 120 Minuten braten. Bier und etwas Wasser in die Pfanne geben und weitere 60 – 90 Minuten rösten. Haxe wieder in den Ofen legen und bei 200°C rösten bis die Haut knusprig wird.

Für die Soße 1 Tasse heißes Wasser in die Pfanne geben, die braunen Stücke vom Boden abkratzen und in einem Mixer rühren. In einen Topf geben und zum Kochen bringen. Wenn die Konsistenz zu dünn ist, eine Verdickung hinzufügen (1 EL Maisstärke, 1 EL kaltes Wasser). Vom Herd nehmen und mit der Schweinshaxe servieren.

Weinempfehlung

Zur Schweinshaxe passen Badischer Müller­Thurgau, Silvaner, Spätbur­gunder Weißherbst, Spätburgunder Rotwein, oder auch Pils, Weizen, Hefeweizen, dunkles Pils, Export oder Radler

Guten Appetit!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.