Wir fuhren den neuen Hyundai Tucson N Line

Für Sportliche: Die Hyundai TUCSON N Line umfasst Akzente im Exterieur und Interieur, die sich wie alle N Line Modelle von den N-Sportmodellen ableiten.

Neben der dynamischen Optik sorgt auch ein optionales, adaptives Fahrwerk für sportlichere Fahreigenschaften. Nach der Markteinführung des neuen TUCSON im Dezember 2020 stellt Hyundai nun seine sportliche N Line-Ausstattung des Bestsellers in Europa vor. Der neue TUCSON N Line kombiniert das futuristische Design, den Komfort und die fortschrittliche Konnektivität des TUCSON mit der vom Motorsport abgeleiteten DNA der N Modelle. Der TUCSON N Line bietet sportliche und markante Designmerkmale im Exterieur und N Line typische Details im Interieur.

„Mit dem neuen Hyundai TUCSON N Line bringen wir unser beliebtes sportliches Ausstattungsniveau in die neueste Generation unseres europäischen Bestsellers“, sagt Andreas-Christoph Hofmann, Vice President Marketing and Product bei Hyundai Motor Europe. „Unser neuer TUCSON N Line verfügt über ein exklusives Performance-Paket und eine hochmoderne Antriebspalette mit elektrifizierten Varianten, um den Hyundai-Kunden noch mehr Individualität zu bieten.“

Ein futuristisches, vom Motorsport inspiriertes Design

Wie schon bei den bereits eingeführten Tucson Modellen zeichnet sich auch der neue TUCSON N Line durch sein progressives Design aus, das scharfe Linien und Winkel kombiniert, sowie die neuen, für den TUCSON charakteristischen parametrischen, versteckten Lichter integriert.

Das markanteste Detail der parametrischen Dynamik ist der Kühlergrill, der noch höher und breiter ist als beim neuen TUCSON und bei dem die parametrischen Leuchten einen starken ersten Eindruck hinterlassen. Für die N Line-Version wurde das parametrische Juwelenmuster im Kühlergrill noch weiter verfeinert, die so je nach Blickwinkel zusätzliche Reflexionen erzeugen. Im Kühlergrill wurde darüber hinaus auch das N Line-Emblem harmonisch integriert. Der Kühlergrill mündet in einem flügelförmigen Stoßfänger mit integrierten verfeinerten Lufteinlässen, die ausladender als beim Standardmodell ausgeformt wurden und somit die Front noch dynamischer erscheinen lässt. Der Stoßfänger am Heck harmoniert mit dem silbernen Unterfahrschutz.

Seitlich bilden geometrische Oberflächen und scharfe Kanten einen markanten Wechsel zwischen schlanker Silhouette und sportlichen Auftritt. Untermauert wird sein sportliches Auftreten noch durch die in Wagenfarbe lackierten Radkastenläufe und Seitenschweller und schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse.

Um den sportlichen Auftritt des Fahrzeugs im Heckbereich noch weiter zu betonen, wurde bei der N Line ein längerer, aerodynamischer Spoiler mit zusätzlichen Finnen verbaut. Die Heckansicht wird darüber hinaus noch durch ein rotes Reflektorband und einem sportlichen Diffusor akzentuiert.

Ein weiterer Blickfang beim TUCSON N Line sind die sportlichen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, in die, in Fortführung des „Sensuous Sportiness“ Themas, parametrische Muster in die Struktur eingearbeitet wurden.

Insgesamt stehen für den neuen TUCSON N Line sieben Außenfarben zur Verfügung. Dabei macht das Shadow Grey, dass es nurexklusiv für N Line gibt, besonders viel her. Unser Testexemplar Tucson 1.6 T-GDI Plug-In N Line 4WD AT war mit der Außenfarbe shadow grey ausgestattet und erzeugte bei vielen Passanten für einen „Hingucker“ und auch Rückfragen.

Ein geräumiger Innenraum mit sportlichen Akzenten

Der anspruchsvolle und geräumige TUCSON N Line Innenraum zeigt sich im natürlich fließenden Design. Überlagerte, durchdachte Formen verstärken das Gefühl der Offenheit. Die vertikal ausgerichtete, harmonische Form der voll integrierten Mittelkonsole hat sich von einem Wasserfall inspirieren lassen. Akzentuiert wird dies alles noch durch das sportliche N Line Interieur.

Käufer*innen des neuen TUCSON N Line kommen in den Genuss von schwarzen Alcantara / Leder Sportsitzen mit roten Kontrastnähten. Eben diese finden sich auch in den Türverkleidungen und der Mittelarmlehne. Ein spezielles Lenkrad mit integriertem N-Logo findet sich ebenso an Bord. Weitere N Line-Design-Elemente finden sich, je nach gewähltem Getriebe, auf dem Lederschaltknauf oder der Shift-by-Wire-Konsole. Der schwarze Dachhimmel verleiht dem Innenraum eine zusätzliche sportliche Note. Weitere Erkennungsmerkmale der N Line sind Metallapplikationen an den Pedalen, der Fußstütze und den Einstiegsleisten.

Verbessertes Fahrverhalten und Handling

Der neue TUCSON N Line wurde in Europa entwickelt und getestet. Die TUCSON N Line Modelle in Österreich verfügen über ein optionales, adaptives Fahrwerk (ECS), das durch adaptive Dämpfungstechnologie zusätzliche Flexibilität auf der Straße gewährleistet. Mit dem adaptiven Fahrwerk haben die Hyundai-Ingenieure ein vielseitiges Fahrwerk geschaffen, abgestimmt auf jede Fahrsituation und Fahrerpräferenz.

Das adaptive Fahrwerk steuert automatisch und kontinuierlich die Fahrzeugaufhängung, um den Fahrkomfort und die Leistung zu maximieren. Erreicht wird dies, indem Fahrbedingungen wie Geschwindigkeit, Straßenbeschaffenheit, Kurvenfahrten, Bremsanforderungen und Beschleunigung berücksichtigt werden. Durch die Steuerung der Dämpfungskraft an jedem einzelnen Rad reduziert das adaptive Fahrwerk die Roll- und Vertikalbewegungen und verbessert so das Fahrverhalten und Handling. In der Praxis spürt man natürlich nichts davon, aber es funktioniert und man hat das Gefühl, der N liegt nochmals satter und besser auf der Straße als der Normale Tucson.

Die Ingenieure des Hyundai Motor Europe Technical Centers (HMETC) haben für die Versionen des neuen TUCSON N Line, die mit einem 48-Volt-Antrieb ausgestattet sind, separate, optimierte Parametereinstellungen mit spezifischer Abstimmung entwickelt.

Die Logik reagiert schneller und stärker auf Wankbewegungen und Lenkbefehle. Im Normal-Modus behielten die Ingenieure den guten Fahrkomfort im Stadtverkehr bei und sorgen dafür, dass das System erst bei landstraßentypischen Geschwindigkeiten deutlich straffer wird. Der Sport-Modus wurde geschärft und bietet mehr Rückmeldung. Als weitere Ausprägung der neuen Fahrwerkslogik fühlt sich auch die Lenkung bei den N Line direkter, straffer und besser mit der Straße verbunden an. All diese Parameter und Faktoren sorgen für noch mehr Fahrspaß, passend zum sportlichen Auftreten des TUCSON N Line.

Das breiteste Angebot an elektrifizierten Antrieben im Kompakt-SUV-Segment

Wie die bereits eingeführten Tucson Modelle ist auch der neue TUCSON N Line mit einer Vielzahl an Antriebsvarianten in unterschiedlichen Elektrifizierungsstufen erhältlich. Die N Line-Modelle werden in Österreich mit folgenden Motorisierungen verfügbar sein.

Unser Testwagen 1.6 T-GDI Plug-In Hybrid N hat 265 PS. Damit beschleunigt es in 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bei Bedarf und Möglichkeit über 191 km/h schnell. Natürlich ist der SUV damit kein Sportwagen, aber meistens hält er mit auch mit wesentlich stärkeren Mobilen. Hervorzuheben ist sein jederzeitiger Antritt, wenn gewünscht. Auch seine Segelfunktion und seine Rekuperation sind erwähnenswert. Damit kommt man in der Praxis rein elektrisch rund 70 km weit, gesamt sind es sogar um die 780 km. Reichweite

Natürlich lohnt sich ein Plugin, in Wahrheit nur dann, wenn man zu Hause oder im Büro eine Ladestelle hat. Denn dann lädt man über Nacht auf und fährt dann die meiste Zeit rein elektrisch bis zu rund 70 km. Der Preis startet ab 49.490,- (mit Hyundai Sonderbonus um wohlfeile EUR 41.490,-)

Moderne Technologie auf hohem Niveau

Eine Vielzahl von Technologiefunktionen ermöglichen ein intuitives Benutzererlebnis, darunter eine vollständig digital konfigurierbare Armaturenlandschaft, bestehend aus einem offenen, rahmenlosen 10.25-Zoll-Display und einem 10.25-Zoll-Infotainmentsystem mit Hyundai Bluelink® Connected Car Services.

Auch der TUCSON N Line verfügt über die Multi-Air-Mode-Technologie. Dieser „Multi-Air-Modus“ ist eine Kombination aus direkten und indirekten Lüftungsauslässen für die Klimatisierung und Heizung, die den Insassen ein angenehmeres Raumklima und einen sachteren Luftstrom sichert. Die 2-Zonen-Klimaautomatik inklusive elektronischer Temperaturregelung in der 2. Sitzreihe versorgt nicht nur die Passagiere im vorderen Bereich des Fahrzeuges, sondern auch die Passagiere auf den Rücksitzen. Darüber hinaus sorgen beheizbare Sitze vorne und hinten für weiteren Komfort.

Umfassende aktive und passive Sicherheitssysteme und eine Reihe innovativer Systeme machen den neuen TUCSON N Line zu einem der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment. Eine für dieses Segment einzigartige Funktion ist die neue Toter-Winkel-Kamera (BVM), die die Heck- und Seitenansicht des Fahrzeugs im digitalen Cockpit anzeigt, sobald der Fahrer den Blinker aktiviert. Diese Erweiterung des toten Winkel Assistenten ist nicht nur ein komfortables Sicherheitsfeature, sondern bietet eine zusätzliche visuelle Unterstützung bei Dunkelheit und widrigen Sichtverhältnissen. Weiter tragen eine Vielzahl weiterer Sicherheitsmerkmale dazu bei, die Sicht zu verbessern, Insassen auf den Vorder- und Rücksitzen zu schützen und Kollisionen zu vermeiden.

Unser Fazit:

Ausgewogener Hyundai-SUV mit 4WD mit sportlichem Anspruch. Langeweile war gestern, er berührt Seele und die Herzen der Menschen. Preis-/Leistung stimmen ebenfalls.

Fotos©Hyundai

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.