Was kann der neue Kia Niro Hybrid

Ein Hybrid der gefällt

Ein Verbrauch von 3,8 L/100 km verspricht der Hersteller und hat sonst auch vieles richtig gemacht.

Kia hat in den vergangenen Jahren seine Palette an Hybrid- und Elektrofahrzeugen kontinuierlich ausgebaut und gehört heute zu den weltweit führenden Anbietern von Autos mit elektrifiziertem Antrieb. Seit dem Marktstart in Österreich im Sommer 2016 fanden bis heute hierzulande fast 2.000 Kia Niro in den drei Antriebsvarianten (Elektro, Hybris, Plugin) einen Besitzer.

Jetzt hat der Hersteller seinen Bestseller im Hybridsegment überarbeitet: Der Kia Niro, der als Hybrid angeboten wird, präsentiert sich zum Modelljahr 2020 mit modifiziertem Außendesign, neu gestaltetem, veredeltem Interieur und mit modernen Technologien wie Stauassistent und 10,25-Zoll- Navigation.

Ein preisgekröntes Design

Der 4,36 Meter lange Crossover mit dem preisgekrönten Design (Red Dot Award, iF Award) wird von einem modernen Parallelhybridsystem mit 104 kW (141 PS) Gesamtleistung angetrieben. Es kombiniert einen 1,6-Liter-GDI-Benziner (Abgasnorm Euro 6d-Temp) und ein Sechs-Stufen- Doppelkupplungsgetriebe mit Elektroantrieb. Der Niro Hybrid begnügt sich mit durchschnittlich 3,8 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer (88 g/km CO2).

In der Praxis ist der Niro der ideale Crossover, perfekt für enge Parklücken, ideal für kurvige Strecken und auch 4 Personen mit Gepäck haben Platz (436 Liter). Auch das nachgeschärfte Design tut ihm gut und ist weitgehend praktisch und formschön zugleich.

In Anlehnung an die neue Elektroversion Kia e-Niro wurde das Außendesign der Hybrid-Varianten zum Modelljahr 2020 weiter geschärft. Ein markantes Erkennungszeichen der überarbeiteten Versionen ist das LED-Tagfahrlicht in Doppelpfeil-Form. Es verleiht der Frontansicht zusammen mit dem dynamisch gestalteten Kühlergrill, den neuen LED-Nebelscheinwerfern und den LED-Hauptscheinwerfern (Option) eine noch stärkere Präsenz. Neu gestaltet wurden auch die Stoßfänger und die Leichtmetallfelgen. Zudem wurde das Farbangebot erweitert: Beide Varianten sind nun in zehn Lackierungen erhältlich, darunter der neue Farbton Horizon Blue Metallic.

Was bietet der Innenraum

Das Interieur wurde durch das neu konzipierte Armaturenbrett mit modernem Design und hoher Materialqualität deutlich aufgewertet. Dazu tragen auch die neuen Hightech-Systeme bei: die 10,25-Zoll- Kartennavigation und die überarbeitete Supervision-Instrumenteneinheit mit 7-Zoll-LCD-Anzeige. Zu den weiteren Neuerungen gehören eine Ambientebeleuchtung des Armaturenbretts, Schaltwippen am Lenkrad, mit denen je nach Fahrprogramm die Gänge des Doppelkupplungsgetriebes durchgeschaltet werden können bzw. die Intensität der elektrischen Rekuperation eingestellt werden kann, sowie eine elektronische Parkbremse (je nach Ausführung).

Der Niro bietet dank einer niederen Gürtellinie eine perfekte Rundumsicht. Die Vordersitze geben guten Halt, sind auch sehr bequem und stützen der Körper auch auf langen Strecken gut ab. Die Armaturenlandschaft erfüllt alles Wünsche, die Bedienung ist logisch und einfach. Auch das Navigationssystem arbeitet schnell und zuverlässig.

Ein breites Spektrum an modernen Assistenztechnologien sorgt sowohl für ein Maximum an Sicherheit als auch für stressfreies, komfortables Fahren. Dazu zählen je nach Ausführung und Modellvariante der Stauassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-Go-Funktion, Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung, Spurhalte- und Spurwechselassistent, Querverkehrswarner, Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent.

Den Kia Niro Plug-In Hybrid kann man in den bekannten Ausstattungslinien Titan, Silber, Gold und Platin bestellen. Er ist mit einem 8“ Multimedia-Display ausgestattet. Somit verfügt bereits die Einstiegsvariante über die Smartphone-Schnittstellenfunktionenn Apple CarPlayTM und Android AutoTM und eine Spracherkennung via Apple CarPlayTM und Android AutoTM. Beide Systeme erlauben unter anderem die Navigation über das 8“ Multimedia-Display und die angenehme Bedienung von verschiedenen Smartphone Funktionen, wie zum Beispiel Musikstreaming, Telefongespräche und Nachrichten.

Ab der Ausstattungslinie Silber ist von nun an ein Navigationssystem inklusive 7 Jahre Kartenupdate mit einem rahmenlosen10,25“ Bildschirm verbaut. Dieses extrabreite Display erlaubt es bis zu drei Anwendungen gleichzeitig anzeigen zu lassen. Somit hat der Fahrer immer alle wichtigen Informationen im Blick. Ab der Ausstattungsvariante Gold verfügt der Kia Niro zusätzlich über ein JBL Premiumsoundsystem und ein DAB- /RDS-Radio und Lenkradfernbedienung.

Unser Fahreindruck

Gute Übersicht verbunden mit ordentlichen Fahrleistungen sowohl auf Landstraßen, wie auf Autobahnen, kennzeichnen die neue Generation. Positiv überrascht waren wir auch von den durchaus Moderaten Beschleunigung (0 auf 100 km/h in 11,5 Sek.) und möglichen Höchstgeschwindigkeit (162 km/h). Im Alltag kommt man damit gut zurecht, lediglich steilere Bergpassagen oder schnelle Autobahnetappen erfordern etwas mehr Anlauf.

Dafür spart man mit der Hybridtechnologie, Treibstoff, speziell im Stadtbereich, aber auch Überland. Wir kamen auf 5,2 Liter kombiniert auf 100 km. In der Stadt fährt man weite Strecken rein elektrisch an, ehe sich der Motor dazu schaltet.

Die Preise für den Hybrid starten ab € 27.990,- (Titan). Immer dabei sind die für Kia typischen 7 Jahre Werksgarantie bzw. 150.000 km.

Unser Fazit:

Idealer Kompaktwagen mit Sparpotenzial. Dank der höheren Bauweise freuen sich Crossover-Liebhaber und „er“freuen sich über die gute Rundumsicht. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.