Vorstellung: Der neue Ford Fiesta EcoBoost Hybrid 92 kW (125 PS)

Foto: Ford

Der moderne, bestens vernetzte und selbstbewusste Kleinwagen ist bereit für die Zukunft.

Ein in der Tat selbstbewusster Auftritt mit einem starken Design und neuen Fahrer-Assistenzsystemen sowie fortschrittlichen Mild-Hybrid-Antriebslösungen: Mit einem umfassenden Facelift macht Ford die aktuelle Generation seines Kleinwagen-Bestsellers Fiesta fit für den Start in die nächste Produktionsphase.

Der Einstieg für den Fiesta EcoBoost Hybrid 92 kW (125 PS) kostet 21.480,- Euro) Top ausgestattet mit Metall Lack, Leichtmetallräder 195/55 R 16 6×2 Speichen design, Winter Paket und Seitenscheiben getönt kostet er dann 23.380,-. Dabei ist der Fiesta schon serienmäßig ordentlich ausgestattet.

Ford Fiesta-Baureihe erstmals serienmäßig mit LED-Scheinwerfern

Dank hochmoderner Technologie-Lösungen zeigt sich der gründlich überarbeitete Ford Fiesta noch besser gerüstet für ein intelligentes, vernetztes Fahrerlebnis. Ein Beispiel: Erstmals kommen LED-Scheinwerfer in allen Modellvarianten serienmäßig zum Einsatz. Sie übernehmen neben dem Abblend- und Fernlicht auch das Tagfahrlicht. Im Zusammenspiel mit den adaptiven LED-Matrix-Scheinwerfern, die Ford optional anbietet, ermöglichen sie blendfreies Fernlicht und passen den Lichtkegel adaptiv der Verkehrssituation an – dies führt zu einer noch besseren Ausleuchtung der Straße.

Ein weiteres Novum ist die 12,3 Zoll große digitale Instrumententafel, mit dem die Bedienung ein höheres Level erreicht. Sie steht für die Vignale-Versionen des Fiesta serienmäßig zur Verfügung. Der Lokale Gefahrenwarner (Local Hazard Information) und die Falschfahrer-Warnfunktion (Wrong-Way Alert) gehören zu den zahlreichen hoch entwickelten Assistenzsystemen, die jetzt ebenfalls zum ersten Mal in die Ford Fiesta-Baureihe einziehen.

Verbrauchsreduzierung in der Praxis

Die elektrifizierte Mild-Hybrid-Motorisierung des Fiesta vereinen geringeren Verbrauch und reduzierte Abgasemissionen. In unserem test kamen wir auf einen Durchschnittverbrauch von 5,5 Liter auf 100 km. (Werksangabe 4,8 L7100 km). Das dabei auch der Fahrspaß nicht zu kurz kommt, zeigen seine Fahrwerte, Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 10,0 Sek. und eine mögliche Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h. Dies alle macht seine 48-Volt-Technologie möglich und verbessert dabei die Kraftstoff-Effizienz ebenso wie das Ansprechverhalten auf Gaspedalbefehle.

Modernes Design mit individuelleren Akzenten

Prägendes Design-Element der überarbeiteten Modellgeneration Kleinwagen Fiesta (Länge 4,04 m) ist die neu gestaltete Motorhaube. Sie baut etwas höher und schafft dadurch Platz für einen größeren Kühlergrill. Er nimmt das Markenlogo von Ford auf, das auf diese Weise eine bessere Präsenz erhält, sorgt aber auch für eine stärkere Differenzierung der einzelnen Modellversionen. Insgesamt wirkt der Fiesta sehr erwachsen und gar nicht nach Kleinwagen.

Auch die serienmäßigen LED-Scheinwerfer leisten mit ihrer schlanken, horizontal gestreckten Form einen wichtigen Beitrag zum selbstbewussten Auftritt des überarbeiteten Ford Fiesta. Die Rückleuchten erhalten neue Einfassungen in Schwarz.

Foto: Ford

Antriebs-Technologie für heute und morgen

Noch sparsamer und kostengünstiger, noch laufruhiger und reaktionsschneller: Der neue Ford Fiesta setzt auf hochmoderne EcoBoost-Turbobenziner und milde 48-Volt-Hybridtechnologie. Diese basiert auf einem riemengetriebenen Starter-Generator BISG (Belt-driven integrated Starter/Generator), der an die Stelle der konventionellen Lichtmaschine tritt. In Bremsphasen oder beim Dahingleiten des Autos verwandelt er kinetische Energie in elektrischen Strom und speist damit eine luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit einer Spannung von 48 Volt. Sie treibt die elektrischen Nebenaggregate an, kann die Energie aber auch an den BISG zurückspielen, der dann den Benzinmotor mit zusätzlichem Antriebsmoment zum Beispiel beim Beschleunigen oder Anfahren unterstützt.

Dank der BISG-Technologie kann auch das serienmäßige Start-Stopp-System noch effizienter eingreifen und den Verbrauch senken: Es schaltet den Motor bereits während des Anhalteprozesses bei Geschwindigkeiten unter 25 km/h aus, selbst wenn noch ein Gang eingelegt ist. Die Reaktivierung findet innerhalb von 350 Millisekunden statt. Der Effekt ist eine höhere Kraftstoffeffizienz, siehe vorstehend unsere Testwerte.

Zur Information: Den neuen Fiesta gibt es in folgenden Motorisierungen:

  • 1,1 Liter mit 55 kW (75 PS)* und 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 1,0 Liter EcoBoost mit 74 kW (100 PS)* und 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 1,0 Liter EcoBoost Hybrid mit 48-Volt-Technologie und 92 kW (125 PS)*. Er steht wahlweise mit 6-Gang-Schaltgetriebe (unser Testwagen) oder PowerShift-Automatikgetriebe mit sieben Gängen zur Wahl
  • 1,0 Liter EcoBoost Hybrid mit 48-Volt-Technologie und 114 kW (155 PS) sowie 6-Gang- Schaltgetriebe.

Ebenso wieder unterstützt der neue Fiesta ein engagiertes Fahrerlebnis, das sich mittels der Fahrmodus-Regelung und den Programmen „Eco“, „Normal“ und „Sport“ individuell anpassen lässt. Das System passt dabei das Ansprechverhalten des Gaspedals ebenso an wie die Sensibilität des elektronischen Sicherheits- und Stabilitätsprogramms ESP und der Traktionskontrolle sowie.

Moderne Technologien für mehr Komfort und Sicherheit

Die zahlreichen neuen Fahrer-Assistenztechnologien steigern den Komfort und die Konnektivitätsangebote für den Fahrer und seine Passagiere – vom entspannten Cruisen durch die Innenstadt bis zur ambitionierten Autobahnfahrt.

Zu den neuen Assistenz-Technologien, die für noch mehr Sicherheit und Komfort sorgen, gehört auch die Falschfahrer-Warnfunktion (Wrong-Way Alert). Sie gleicht die Bilder der Frontscheibenkamera mit Daten des Navigationssystems ab und erkennt auf diese Weise, ob der Fahrer in falscher Richtung zum Beispiel auf eine Autobahn auffahren will. In diesem Fall warnt das System über Licht- und Tonsignale vor der drohenden Gefahr.

Als willkommene Unterstützung im Innenstadtverkehr erkennt der aktive Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion passende freie Parkplätze und übernimmt beim Parkmanöver selbst die Lenkung, während der Fahrer weiterhin Gas, Bremse und Schaltung bedient. Das System funktioniert sowohl in längs zur Straße als auch in nebeneinander gelegenen Parklücken.

Mobiltelefone lassen sich per Apple CarPlay und Android AutoTM einbinden. Das 8 Zoll große zentrale Bediendisplay mit einer Bildschirm-Diagonalen von 20,3 Zentimeter reagiert auf Berührung. Weitere Premium-Komfort-Optionen des neuen Ford Fiesta umfassen zum Beispiel die induktive Ladestation für entsprechend ausgestattete Smartphones. Das optionale B&O Sound System mit zehn Lautsprechern, integriertem Subwoofer und 575 Watt starkem Verstärker inklusive digitaler Signalverarbeitung liefert auf Wunsch echten Surround-Sound.

Ford Fiesta 2017

Fahrverhalten ausgewogen bis sportlich

Über Fahrverhalten bei Ford-Fahrzeugen zu sprechen ist wie Eulen nach Athen zu tragen. Ford war und ist mehr denn je von Haus aus mit einen sehr guten Fahrwerk ausgestattet. Das bedeutet, egal ob Sie langsam und gemütlich fahren oder ob Sie es lieber sportlich angehen, der Fiesta macht alles ordentlich mit. Unser Note: Super!

Unser Fazit:

Top ausgestatteter Kleinwagen, mit vernünftiger Preis-/Leistungsbasis mit 4 Türen. Moderne Technologien und ein zeitgemäßes Design garantieren auch lange Freude.

Fotos©Ford

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.