Das waren die Winter World Masters Games 2020

So bleibt man jung

LHStv Josef Geisler startete als Vorläufer bei den WWMG 2020. Foto: shootandstyle
LHStv Josef Geisler startete als Vorläufer bei den WWMG 2020. Foto: shootandstyle

Vorläufer LHStv Geisler und Pointner sowie ältester Athlet der WWMG 2020 am Start.

Das Sportland Tirol hat vom 11. – 19.1. 2020 seinem Namen wieder einmal mehr alle Ehre gemacht. LHStv Josef Geisler schnallte sich die Rennski unter die Füße und ging als Vorläufer im Riesentorlauf an den Start. WWMG 2020 Botschafter Alexander Pointner kam spontan zur Unterstützung und startete als zweiter Vorläufer. Unter den RennläuferInnen waren zudem der älteste Teilnehmer aller WWMG 2020 Bewerbe sowie weitere Tiroler SportlerInnen im Rekordalter.

Nach dem „WWMG Race“, dem Eröffnungsrennen am Patscherkofel, standen die Disziplinen Riesentorlauf (Kategorien B und C) und Slalom (Kategorie A) auf dem Programm. Prominent eröffnet wurde der Renntag der Herren von LHStv Josef Geisler. Nachdem der Landeshauptmann-Stellvertreter in den vergangenen Wochen ein paar Master-Trainingseinheiten im Zillertal beobachtet hatte, stellte er fest: „Hut ab, das Niveau ist hoch“. Dennoch entschied sich Josef Geisler als Vorläufer zu starten. „Am Olympiaberg Patscherkofel bei den WWMG 2020 – wenn auch nur als Vorläufer – am Start zu stehen, ist etwas ganz Besonderes. Ich habe Rennluft geschnuppert, die Lust auf mehr macht“, sagte er im Ziel angekommen.

Hier ein kurzes Video über die tollen Leistungen der Athleten.

Spontan entschloss sich WWMG 2020 Botschafter Alexander Pointner als zweiter Vorläufer zu starten. Der erfolgreichste Trainer aller Zeiten ist begeistert: „Ich habe mir vor dem Start die Damen angeschaut. Der Spirit unter den RennläuferInnen in beeindruckend und die Rennstrecken waren perfekt hergerichtet. Das ist ein WM-würdiger Tag und eine WM-würdige Woche“. Auch der älteste Österreicher Gottfried Suppan hat für Staunen gesorgt: „Es ist absolut beeindruckend wie der fährt.“

Ältester WWMG 2020 Teilnehmer und TirolerInnen im Rekordalter

Die Anzahl der Altersrekorde der Ski Alpin Bewerbe unter den RennläuferInnen kann bei den WWMG 2020 in keiner anderen Sportart überboten werden. Der älteste Athlet der Masters Games ist der 87-jährige Alberto Corsi. Nur ein Monat liegt zwischen dem Italiener und dem ältesten Österreicher Gottfried Suppan aus Kärnten. Mit Wilfried Steiner startete auch der älteste Tiroler Teilnehmer beim Riesenslalom am Olympiaberg. Der 85-Jährige besuchte zuvor noch die Eröffnungsfeier: „Eine wunderbare Veranstaltung. Die Stimmung unter den AthletInnen war einzigartig“. Der Rennläufer aus Wörgl wohnte für die Zeit der Masters Games in Innsbruck, um so viel wie möglich mitnehmen zu können.

Vor seinem Rennen war er am Patscherkofel, um sich die Verhältnisse anzuschauen. „Mir passt die Luft ganz gut dort oben“, sagte Steiner, der sich selbst eher als Techniker bezeichnet. „Auf den Slalom freue ich mich ganz besonders“. Fast 70 Jahre hat es gedauert bis ich mit ‚dem Slalom fahren‘ etwas anfangen konnte. Jetzt kann ich nicht mehr genug davon bekommen.“ Nach jeder Besichtigung fertigt Steiner eine Skizze an, um sich die „hektischen Stellen“ zu markieren. „So bin ich bestens vorbereitet. Und, ich kann einer der Ältesten sein, der mit ‚die Ski‘ um die Stangen tanzt“. Mit Renate Abfalterer war auch die älteste Tirolerin dabei. „Wir wohnen nur 30 Autominuten vom Patscherkofel entfernt. Es ist super, solch ein internationales Rennen vor der Haustür zu haben. Die Verhältnisse am Kofel sind wunderbar.“

Alberto Corsi, Wilfried Steiner und Gottfried Suppan und Co. das waren die Stars in Innsbruck.

Gratulation an alle Teilnehmer. Ein Beweis mehr, dass man auch im hohen Alter zu sportlichen Leistung fähig sein kann.

Start- und Ergebnislisten können auf www.innsbruck2020.com/de/start-ergebnislisten abgerufen werden.

 

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.