Städte und Natur nachhaltig erleben

Einfach ausprobieren

Dagebüll: Wattführer und Frau halten Krebse aus dem Wattenmeer © DZT, Julia Nimke

Jawohl es geht: Nachhaltigen Urlaub mit dem Flair von Citytrips in Deutschland verbinden.

Deutschlands Metropolregionen bieten auch in Pandemiezeiten zahlreiche Möglichkeiten, nachhaltigen Urlaub mit dem Flair von Citytrips zu verbinden. So erleben Städtereisende in Deutschland neben Kulturgeschichte und pulsierender Atmosphäre großzügige Parks und Grünflächen. Und direkt vor den Toren der Stadt locken Naherholungsgebiete. Das Zusammenwachsen von urbanen Zentren und ländlichen Regionen – auch durch komfortable Mobilitätsangebote – ermöglichen eine neue Qualität von Urlaubserlebnissen: Übernachten in der Stadt und Naturerlebnisse im Umland, Urlaub in Ferienregionen mit City-Erlebnissen.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald – Windklang-Skulptur auf dem Erbeskopf © DZT, Francesco Carovillano

Erholung und Abenteuer in deutschen Wäldern

Deutschland ist eines der waldreichsten Länder in Europa: Fast ein Drittel der Landesfläche ist mit Wald bedeckt. Aus dem Ruhrgebiet ins Sauerland, aus der Kölner Region in die Eifel oder im Rhein-Main-Gebiet in den Taunus – alles liegt nah beieinander. Der grüne Lebensraum bietet Besuchern viele Möglichkeiten: Wer Erholung sucht, kann beim Waldbaden neue Kraft tanken, während Abenteuerlustige auf Baumwipfelpfaden oder in Kletterwäldern die oberen Stockwerke der Bäume erkunden. Wissenswertes vermitteln Wald- und Forstmuseen oder Nationalparkzentren. Ranger laden in verschiedenen Waldregionen Gäste dazu ein, mit ihnen zusammen in die geheimnisvolle Welt des Waldes einzutauchen und das Leben des Waldes hautnah zu spüren.

Leipzig: Mann sitzt im Park auf einer Bank © DZT, Francesco Carovillano

Kraftort zwischen Fluss und Fels

Rund ein Drittel der deutschen Festlandfläche steht als Nationale Naturlandschaften unter besonderem Schutz. Verantwortungsbewusster und achtsamer Umgang mit dem Reichtum der Natur ermöglicht auch für den Reisenden ganz ursprüngliche Erlebnisse. So ranken sich um geografisch markante Orte wie Flussufer oder Felsen häufig Mythen und Sagen: Sie gelten vielen Menschen als Kraftort. Beispiele dafür sind die Externsteine in Westfalen, der Himmelsweg bei Nebra – Fundort der weltbekannten Himmelsscheibe aus der Bronzezeit – oder die jungsteinzeitlichen Großsteingräber im Everstorfer Forst in Mecklenburg. Auch die Sandsteinfelsen im Nationalpark Sächsische Schweiz nahe Dresden inspirieren die Menschen schon seit Jahrhunderten: Hier, an seinem persönlichen Kraftort, entwickelt der Bio-Visionär Sven-Erik Hitzer den Grenzort Schmilka zu einem nachhaltigen Urlauberdorf.

Wasserkuppe: Blick auf das Radom © Hessen Tourismus, Marc Niedermeier

Barfuß das Wattenmeer entdecken

Das weitläufige Wattenmeer der Nordsee ist die weltweit größte zusammenhängende Wattlandschaft. Wenn sich bei Ebbe das Wasser zurückzieht, können Wattwanderer gemeinsam mit Experten barfuß diese besondere Landschaft und ihre Bewohner kennenlernen: Taschenkrebse, Wattwurm und Herzmuscheln sowie zahlreiche Vogelarten. Zu entdecken gibt es hier auch die Halligen – kleine, bewohnte Marschinseln, die bei Sturmfluten zum Teil überschwemmt werden. Aus den norddeutschen Metropolregionen um die Stadtstaaten Hamburg und Bremen ist die Nordseeküste in kurzer Zeit zu erreichen.

Dagebüll: Frau und Wattführer spazieren im Wattenmeer © DZT, Julia Nimke

German.Local.Culture.

Deutschland, im Herzen Europas gelegen, bietet unendlich viel zu entdecken. Wir waren für Sie unterwegs und haben unsere Erlebnisse zusammengefasst – als perfekte Vorbereitung für Ihren nächsten Besuch in Deutschland. Entdecken Sie mehr auf www.germany.travel/german-local-culture

Entgeltliche Einschaltung

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.