Slow Skiing auf der Alpe Cimbra

Ist eine Urlaubsreise wert

Skifahren Alpe Cimbra Trentino
©Win_fondo_grande_Salizzona_sci

Folgaria im Trentino ein verträumtes, bezauberndes Skigebiet, dass aber allerhand zu bieten hat.

Die drei Orte der Alpe Cimbra (Folgaria, Lavarone, Lusern) überliefern seit Jahrhunderten ein im Alpenraum einzigartiges Vermächtnis an Traditionen. In Lusern, zum Beispiel, wird auch heute noch Zimbrisch gesprochen, eine alte deutsche Mundart. Die Landschaft zeichnet sich auch durch die Überreste des Ersten Weltkriegs 1915-18 aus, wie Festigungsanlagen, Schützen und Laufgräben aus, deren Besuch sich im Sommer auszahlt. Lesen Sie hier dazu unseren Reisebericht vom Sommer. https://besserlaengerleben.at/reisen/alpe-cimbra-ein-hochplateau-im-trentino-wo-man-cimbra-spricht.html

Der Ort Folgaria
©Win_costa_Gober
Folgaria Zentrum
©Win_ folgaria_centro_neve_Gober

Folgaria ist der Hauptort der Alpe Cimbra, ein Urlaubsparadies, dessen breites Erholungs- und Aktivangebot sich nicht auf Wandern und Mountainbike im Sommer, Ski und Schneeschuhe im Winter beschränkt ist. Folgaria hat rund 3000 Einwohnern, gelegen in 1.170 m Höhe auf der Alpe Cimbra, 20 km östlich von Rovereto in der Provinz Trento.

Wir haben uns die Skigebiete Folgaria und Lavarone angesehen und waren von der Vielfalt überrascht

US Homebase Folgaria
©Win_us_ski_team_fondo_piccolo

Die beiden Skigebiete zählen zu den bekanntesten des Trentino und können mit berühmten Orten wie Madonna di Campilio oder den Südtiroler Skiorten durchwegs mithalten. Nur ist hier weniger Trubel, es geht beschaulicher zu und die Preise für Skifahren, Essen, Getränke und Hotels sind hier preiswerter.

Vielleicht ist das auch der Grund warum sich das US-Skiteam, Folgaria als Homebase für ihr Training im Winter ausgesucht hat. Anderseits zeigt dies auch die Güte und Qualität der Skipisten. Es ist immer wieder bewundernswert, wenn die US Burschen und Mädels hier trainieren und man zuschauen kann, wie sie die Pisten „curven“. So war übrigens heuer zu Weihnachten Mikaela Shiffrin samt ihren Eltern zu einem Privattraining hier in Folgaria.

Sehen Sie sich an was das US Skiteam über das Pistenangebot von Folgaria meint:

Aber keine Sorge Folgaria und Lavarone haben nicht nur steile und schwarze Pisten. Überwiegend geht es gemütlicher zu, die Pisten sind leicht bis mittelschwer. Man fährt Dank der Qualität der 40 Aufstiegsanlagen, während eines Skitages viele Pistenkilometer, denn das Gebiet ist sehr weitläufig und schneesicher Dank einer Seehöhe von 1.200 m in Folgaria als Ausgangspunkt. Gut beschildert fährt man von einem Teil zum anderen und trotzdem ist man nicht total erschöpft. Das nennt sich Slow Skiing. Man genießt hier auf der Alpe Cimbra die weitläufige Umgebung und der Schönheit der Landschaft. Von den Bergstationen der Aufstiegsanlagen und den gemütlichen Schutzhütten aus genießt man einen herrlichen Rundumblick, der von den Brenta Dolomiten bis zum Pasubio, vom Adamello bis zu den Pale di San Martino reicht. Dabei genießt man die exzellente Trentiner Küche.

Wenn Sie ein Trentiner Menü Nachkochen wollen, finden Sie hier ein Rezept. https://besserlaengerleben.at/kulinarik/schmankerln-aus-…ntino-mit-rezept.html

Herrlicher Weitblick
©Win_skiarea_costa_d_agra_Arturo
Skigebiet Folgaria
©Win_sci_discesa_folgaria_Gober

Im Sommer Golf im Winter Ski

Dort wo man im Sommer am 18-Loch-Golfplatz des Golf Club Folgaria, auf 1200 m Höhe, Golf spielt, verwandelt sich die Alpe Cimbra im Winter in ein Skiparadies. Ausgangspunkt von Folgaria ist die Station Costa, von wo der Lift weggeht. Das Skigebiet Aple Cimbra bietet Pisten mit einer Gesamtlänge von 104 km, so dass es einem nie langweilig wird – auch nicht nach einer Woche. Hier geht es zu den Skipasstarifen.

Sehen Sie sich hier das Pistenpanorama an:

Pistenpanorama

Das Skigebiet Lavarone

Rund 12 Kilometer von Folgaria ist das Skigebiet Lavarone ein kleineres Gebiet, doch man muss es besuchen. Gelegen an einem kleinen See, mit Wälder, Lichtungen und – für die Stärkung zwischendurch – gemütliche Berghütten aus Holz geben den Abfahrtspisten den entsprechenden Rahmen. Von der Tablat-Piste und den beiden Skischulen am Monte Sonek erreicht man über die rote Piste, die vom Sessellift „Ust“ bedient wird, das Skigebiet um die Malga Laghetto-Rivetta, und von hier Passo Vezzena.

Die Abfahrt erfolgt über die abwechslungsreiche, durch einen neuen 4er-Sessellift mit Passo Vezzena verbundene Piste Avéz del Prinzep – deren Namen sie der höchsten Tanne Europas verdankt, einem wahren Naturdenkmal, das sich in unmittelbarer Nähe der Strecke befindet – und über die ganz neu eröffnete Piste „Vezzena“. Vom Gipfel des Monte Cucco kann man zur Malga Rivetta hinunterfahren, wo zwei weitere Lifte abgehen.

Skigebiet Lavarone
©Win_lavarone_sci_becco_Gober

In den letzen Wintern hat das Ski Center Lavarone zahlreiche Innovationen eingeführt. Diese schließen beispielsweise die Eröffnung der blauen Pisten „Le Stock“, „Vezzena“, „Torrion“, „Le Cogole“ und „Fratelle“ ein. Dank dieser Erweiterung ist das Skigebiet nicht nur abwechslungsreicher, sondern auch für alle Skiläufer interessanter.

Aber nicht nur Skifahren kann man hier

In der Nähe von Folgaria befindet sich auch das Langlaufzentrum Passo Coe mit Loipen mit 35 km, und alternativ zu den Skiern kann man auf Schneeschuhen die Gegend erkunden. Den Langlauf-Fans stehen zwei der beliebtesten Langlaufzentren des Trentino zur Verfügung: das Langlaufzentrum in Passo Coe und das Langlaufzentrum Millegrobbe. Die Alpe Cimbra ist auch der ideale Ort für belebende Schneeschuhwanderungen, vielleicht gefolgt von einer köstlichen Rast in einer gemütlichen Ski-/Berghütte. Auch ein herrliches Langlaufgebiet ist hier, sehen Sie hier ein Video.

Schneeschuhwandern
©Win_ciaspole_millegrobbe_Gober

Wer mal etwas anderes ausprobieren möchte, der tobt sich zum Beispiel in den Snowparks oder im Boardercross aus. Außerdem können Abenteuerlustige mit dem Fat Bike oder mit dem Hundeschlitten die Winterlandschaft erobern. Ruhiger geht es bei Schneeschuhwanderungen oder beim Winterwandern zu. Ein riesen Spaß für die ganze Familie samt Enkelkinder sind lustige Rodeltouren oder Schlittschuhfahren, wobei man seine Kurven entweder im überdachten Stadion Palafolgaria oder in der Open-Air Anlage am Lavarone zieht. Außerdem gibt es den Schneepark „Parco Neveland“, ein Schwimmbad, Spielplätze und Kinderbetreuung. Und beim Après-Ski klingt der Tag mit einem heißen vin brûlé (Glühwein) immer fröhlich aus. Auch Ausflüge zu dem kleinen älteren Ort Guardia vis a vis von Folgaria oder zum Hofentol-Wasserfall, sind es wert dort hinzufahren.

Wundervolle Landschaft
©Win_Baita_neve_Mirco_Dalprà

Wenn Sie Beschaulichkeit, eine Vielzahl an Wintersportmöglichkeiten und ein Italienisches Flair suchen, dann sind Sie auf der Alpe Cimbra genau richtig. Dies alles auch noch bei moderaten Preisen.

Anreise

Mit dem Auto erreicht man die Alpe Cimbra über die Autobahn A22, Ausfahrt Rovereto Nord oder Trento Centro, bzw. über die A31, Ausfahrt Piovene Rocchette.

Genießen Sie hier noch schöne Momente und lassen sich verzaubern von der Alpe Cimbra:

Hier alle weiteren Informationen zum Urlaubsgebiet Alpe Cimbra: https://www.alpecimbra.it/de/alpe-cimbra/1-0.html

Alle Fotos©Tourismus Alpe Cimbra/Folgaria

10 Kommentare

  1. Ich bin ein Fan von Skigebieten mit vielen blauen und besonders schwarzen Pisten. Das wär das richtige für mich.

  2. Mein Onkel und seine Familie war dort im letzten Jahr. Wirklich ein schönes Fleckchen und durch die Weitläufigkeit des Gebiets auch gar nicht überfüllt. Allerdings war er auch nicht zur Hauptsaison dort!

  3. Das ist mir und meiner Familie immer ein großes Anliegen, wir mögen es gar nicht wenn Schiorte so überlaufen sind. Danke für deine Erfahrung @Franziska.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.