Hotel Imperial Wien feiert 150. Geburtstag

Außenansicht Hotel Imperial©Matthew Shaw

Die Wiener Hotelikone überrascht ihre Gäste mit einladenden Jubiläums-Annehmlichkeiten.

Ursprünglich als Palais des Herzogs Philipp von Württemberg und seiner Gattin Erzherzogin Marie Therese erbaut, wurde die ehemalige Privatresidenz an der berühmten Ringstraße anlässlich der Wiener Weltausstellung am 28. April 1873 als Hotel Imperial feierlich eröffnet. Dieses Ereignis jährt sich heuer zum 150. Mal und gibt Anlass, den runden Geburtstag genussvoll mit allen Sinnen zu feiern.

Zum einzigartigen Jubiläum wurde mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail ein Jubiläumsmagazin kreiert. Auf einer Zeitreise durch 150 Jahre Hotel Imperial erwarten die Leser historische Highlights sowie interessante Geschichten und unnachahmliche Fotostrecken, die auf besondere Weise durch das glanzvolle Haus führen.

Auch Chef de Cuisine Werner Pichlmaier ließ sich von der imperialen Historie inspirieren und vom Archiv historische Speisekarten ausheben. Aus dieser wahren kulinarischen Fundgrube konnte er Ideen schöpfen und Inspirationen für ein delikates Jubiläumsmenü ziehen, das derzeit im Café Imperial Wien serviert wird. Er hat aus einem Potpourri von exquisiten Zutaten vier köstliche Gerichte mit historischen Wurzeln komponiert, die mit einem Twist in die Jetztzeit geholt werden. Da früher vorrangig französische Küche zubereitet wurde, ist es ein sehr frankophiles Menü mit erlesener Wiener Weinbegleitung geworden.

Hotel Imperial_GD Mario Habicher und sein Team©picturesborn

Neben Kulinarik vom Feinsten wird ebenso alles darangesetzt, den Gästen unvergessliche Wien-Aufenthalte in ausgezeichneter Lage vis-à-vis dem Musikverein zu bereiten und ihnen gleichzeitig die Gelegenheit zu bieten, sich vom Hotel – einem Juwel aus dem Portfolio der The Luxury Collection – verzaubern zu lassen. So sind attraktive Jubiläums-Zimmerpackages mit außergewöhnlichen Annehmlichkeiten buchbar, darunter auch zum speziellen Übernachtungspreis in Höhe des Geburtstagsalters zu ausgewählten Terminen.

Generaldirektor Mario Habicher freut sich ebenso über das besondere Ereignis und meint: „Es ist eine Ehre, dieses außergewöhnliche Jubiläumsjahr zelebrieren zu dürfen! Bei dieser Gelegenheit danke ich vielmals unseren Gästen, Medien- und Kooperationspartnern, Lieferanten und allen Mitarbeitern für ihre Treue und Loyalität sowie den Service, den sie Tag für Tag leisten. Dank ihnen gilt unser Hotel als Garant für höchste Qualität, wo sich unter anderem Gäste aus Politik, Kunst und Kultur seit jeher zuhause fühlen.“

Doch was wäre ein Geburtstag ohne Torte! Das Jubiläumsjahr wird selbstverständlich versüßt mit einer ganz speziellen Imperial Torte, die gemäß Legende anlässlich der Hoteleröffnung für Kaiser Franz Joseph I. kreiert wurde. Sie präsentiert sich vollendet mit einem anlassbedingt perfekten Schokoplättchen, und auf Wunsch begleitet von einer edlen Flasche Moët & Chandon Imperial im versandbereiten Geschenkset. Somit können auch Gourmets außerhalb Wiens jederzeit das besondere Jubiläumsjahr exquisit genießen.

In diesem Sinne: Santé auf den 150. Geburtstag – auch von uns!

HIER NOCH DIE WICHTIGSTEN HISTORISCHEN STATIONEN DES HOTEL IMPERIAL WIEN

Zum besten Hotel der Welt gekürt, zuverlässig an der Spitze der heimischen Hotellerie zu finden, mit dem Flair des klassischen Stadthotels, ausgestattet mit modernster Technik und Sicherheitsvorrichtungen, ist das Imperial einst wie heute eine Wiener „Institution”.

  • Geschichte zum Hotel Imperial von 1848

  • 1848 Revolution in Wien: Ferdinand I. Kaiser von Österreich, König von Ungarn und Böhmen (etc.), dankt ab. Sein Bruder, Erzherzog Franz Karl, verzichtet zugunsten seines Sohnes auf den Thron. Dieser wird Kaiser Franz Joseph I. von Österreich. Diverse Reformen erstrecken sich über das gesamte Reich.

  • 1857 Kaiser Franz Joseph I. verfügt die Schleifung der Wiener Stadtbefestigungen, ein erster Schritt in Richtung Ringstraße.

  • 1861 Beginn der ersten Bebauungsperiode der Ringstraße. Der Stadtpark wird angelegt, Grundsteinlegung zum Bau des Operngebäudes.

  • 1863–1866 An der Stelle des heutigen Imperial wird im Auftrag des Herzogs Philipp von Württemberg ein Palais errichtet. Architekt ist der Münchner Arnold Zenetti, Baumeister der Wiener Heinrich Adam.

  •  1872 Nächster Besitzer: Horace Ritter von Landau. Mittels eines amtlichen Bescheides wird die Umwidmung des Palais zu einem Hotel genehmigt.

  • 1873 Anlässlich der Wiener Weltausstellung wird das Haus um eine Etage aufgestockt und als erstklassiges Hotel adaptiert.

  • Am 28. April 1873 öffnet das Hotel Imperial seine Pforten.

  • 1. Mai: Eröffnung der Weltausstellung.

  • 9. Mai: Schwarzer Freitag. Börsenkrach in Wien mit weltweiten Auswirkungen. (Die Börse „kracht zusammen”, der Ausdruck „crash” wird hiefür verwendet).

  • 1875 Die Familie Landau verpflichtet den Hotelier Johann Frôhner aus Budapest als Pächter.

  • Frôhner engagiert als Direktor Gustav von Rühling.

  • 1888 „The best hotels in Vienna are the Grand Hotel and the Hotel Imperial. The best hotel for dining is the Imperial hotel”, schreibt H. Pelham Stokes in seinem Reiseführer „A Holiday Tour in Austria”.

  • 1896 Amüsantes Detail aus den Bauakten dieser Zeit: Beim Magistrat wurde um die behördliche Genehmigung zur Errichtung eines Wetterschutzdaches – eine Eisenkonstruktion mit Drahtglas – vor dem Hoteleingang, angesucht. Das Ansuchen wird abgelehnt.

  • 1901 Eine neuerliche Eingabe in Sachen Wetterschutzdach wird mit folgender Auflage genehmigt: Auf die Dauer des Bestands dieses Vordaches sei ein jährlicher Zins von 100 Kronen an die Stadt zu bezahlen – die schon damals üblichen kommunale Luftsteuer.

  • 1912 Der Plan, dem Hotel zwei Stockwerke aufzusetzen, wird grundsätzlich bewilligt, der endgültige Bescheid allerdings erst 15 Jahre später erlassen.

  • 1914 Am 28. Juni werden der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Gattin Herzogin Sophie von Hohenberg in Sarajewo erschossen.

  • Der Erste Weltkrieg beginnt. Das Bild im Imperial wandelt sich, das Personal wird zunehmend weiblicher, man speist nach wie vor auf – manchmal gestopftem – Damast und die Portionen sind wohl auch etwas kleiner. Die Gäste tauschen ihre Zivilkleidung immer öfter gegen Uniformen, die Eintragungen im Gästebuch zeigen deutlich mehr militärische Ränge und Funktionen.

  • 1916 Am 21. November stirbt Kaiser Franz Joseph I. Der 29-jährige Karl I. tritt seine Nachfolge an.

  • 1918 Der Krieg ist aus. Ende des Vielvölkerstaates. Verzicht Kaiser Karls I. auf jeglichen Anteil an den Staatsgeschäften. Von der Rampe des Parlaments wird die Republik ausgerufen. Im Imperial jedoch bleibt das Bild von Kaiser Franz Joseph über dem Donauweibchen auf der Prunkstiege hängen.

  • 1928–1929 Aufstockung des Gebäudes, aber nur an der Front. Der 1912 genehmigte Rundum-Aufbau wird nie erfolgen. Das Erscheinungsbild des heutigen Imperial entsteht.

  • 1938 Das alte Café wird nach Plänen des Architekten Professor Josef Hoffmann (einer der begabtesten Schüler Otto Wagners und Begründer der Wiener Werkstätte) und Professor Oswald Härdtl umgebaut.

  • 1938 Machtübernahme Deutschlands (Anschluss).

  • 1939–1945 Zweiter Weltkrieg. Der Betrieb im Imperial wird ungestört weitergeführt, ein

  • Bunker im Keller eingebaut.

  • 1945 Nach Kriegsende wird das Imperial von den russischen Besatzungstruppen okkupiert.

  • 1955 18. September kommt das Imperial wieder in österreichische Hände. Die bedeutendsten Staatsbesuche aus Ost und West logieren im Imperial.

  • 1956-58 wird das Hotel um 80 Millionen Schilling renoviert (Euro 5.81m).

  • 1969 Im Zuge ständiger Verbesserungen wird nun auch eine Klimaanlage eingebaut.

  • 1986 Das Imperial wird in die exklusive Gruppe von „The Most Famous Hotels in the World” gewählt.

  • 1987 Die Creditanstalt als Mehrheitseigentümer an der Imperial Hotels Austria AG (Häuser Bristol, Imperial und das Veranstaltungszentrum Palais Ferstel in Wien, Goldener Hirsch, Salzburg und Europa-Tyrol, Innsbruck) beschließt, Anteile und Management an die CIGA-Gruppe abzugeben.

  • 1990 Umfassende Renovierungen und Revitalisierungen in allen Häusern. Im Imperial wird zugunsten größerer Raumflächen die Zimmeranzahl von 158 auf 145 reduziert. Vier Stockwerke werden komplett neu gestaltet.

  • 1994 Großer Umbau. Der Gobelinsaal oberhalb der Rezeption macht Platz für einen neu

  • gestalteten Eingangsbereich. Die Decke wird wieder auf ihre ursprüngliche Höhe geführt. Es entsteht ein großer, eleganter Empfangsraum mit einer Galerie an der Stirnseite.

  • 1995 – 1998 Die CIGA-Anteile (47,4 Prozent) werden 1995 von ITT Sheraton übernommen. Das Imperial zählt mit den Schwesterbetrieben innerhalb der Imperial Hotels Austria AG zur Gruppe „The Luxury Collection”. 1998 übernimmt Starwood Hotels & Resorts die Anteile und damit das Management des Imperial.

  • Erhard Noreisch wird Generaldirektor der Hotels Imperial und Bristol sowie Area Director und Senior Vice President für Zentral-und Osteuropa.

  • Am 28. April 1998 feiert das Imperial eindrucksvoll seinen 125. Geburtstag. Die Hoch- und Deutschmeister spielen auf, die Sängerknaben singen, und hunderte geladene Gäste feiern bis spät in die Nacht.

  • 2000: Die vierte Etage wird renoviert, der fünfte Stock ausgebaut. Maisonette Suiten mit Blick über den Musikverein entstehen, ein Fitness Center mit Sauna wird unter dem Dach im letzten Stock gebaut. Über 10 Millionen Euro werden für das Projekt eingesetzt. Das Imperial verfügt über 138 Zimmer und Suiten.

  • 2003: Es werden die Zimmer und Suiten der Belle Etage von Grund auf erneuert. Bezüge, Vorhänge und Seidenbespannungen werden nach historischen Vorlagen neu eingesetzt und antike Möbel werden liebevoll restauriert.

  • 2004: Thomas Schön wird Generaldirektor der Hotels Imperial und Bristol; Erhard Noreisch

  • bleibt weiterhin Area Director und Senior Vice President von Starwood Zentraleuropa und Managing Director der Imperial Hotels Austria AG.

  • 2005: Das Imperial lädt zur Teestunde und kreiert den Imperial Tee, eine exklusive Darjeeling Mischung mit Sencha Grüntee.

  • Der Hallensalon wird renoviert und erhält neue Stoffe nach altem Vorbild.

  • 2006: Als Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart kreiert das Hotel Imperial die Imperial Torte MOZART EDITION, die handversiegelt musikalische Grüße in alle Welt sendet.

  • Das Imperial erhält das „Umweltzeichen“ der Stadt Wien.

  • 2007: Oscar del Campo wird neuer Generaldirektor der Hotels Imperial und Bristol.

  • 2009: Unter dem Namen Imperial Torte SCHWARZE ORANGE offenbart die Original Imperial Torte seit März 2009 ihre dunkle Seite.

  • 2011: Klaus Christandl wird neuer Generaldirektor des Hotel Imperial. 2013: Am 28. April

  • 2013 feiert das Hotel Imperial seinen 140. Geburtstag.

  • Das Hotel Imperial freut sich über das großzügige Geschenk des Eigentümers Starwood Hotels & Resorts zum 140. Geburtstag: Eine umfassende Restaurierung des gesamten Erdgeschosses, die mit Juli 2013 beginnt.

  • Mit Ende Dezember sperrt das elegante OPUS Restaurant, die glanzvolle Lobby Lounge „1873 – HalleNsalon“ sowie das neu gestaltete Café Imperial Wien auf.

  • 2014: Am 16. September 2014 wird die Vollendung der 14-monatigen Revitalisierung des Erdgeschosses glamourös gefeiert.

  • 2015: Mario Habicher wird neuer Generaldirektor des Hotel Imperial.

  • 2016: Am 16. Februar 2016 gibt Starwood Hotels & Resorts den Verkauf des Hotel Imperial an Al Habtoor Investment bekannt. Das historische Haus wird unter einem neuen langfristigen Managementvertrag weiterhin als Hotel der Marke The Luxury Collection betrieben.

  • Im März 2016 wird dem Restaurant OPUS ein Michelin Stern verliehen.

  • Im September 2016 wird Stefan Speiser, Head Chef des Restaurant OPUS, von Gault&Millau als Aufsteiger des Jahres 2017 gekürt und das Restaurant OPUS mit drei Hauben und 17 Punkten ausgezeichnet.

  • 2017: Die obersten Künstler-Etagen bzw. die 50 Suiten und Luxuszimmer des 4. und 5. Stockwerks wurden von Januar bis April 2017 revitalisiert und präsentieren sich nun elegant modernisiert.

  • Sep 2018: Die Imperial Torte, das kaiserliche Meisterkonfekt aus Wien, präsentiert sich neu. Noch edler verpackt offenbart das Luxusprodukt des Hotel Imperial nun auch seine fruchtige Seite und ist in einer neuen Variation als Imperial Torte N° 3 FEINE HIMBEERE erhältlich – neben der Imperial Torte N° 1 DAS ORIGINAL sowie der Imperial Torte N° 2 SCHWARZE ORANGE.

  • 2020: Die Hauptfassade mit ihren eindrucksvollen Statuen wurde restauriert. Gemäß seinem ursprünglichen Erscheinungsbild glänzt das imperiale Exterieur nun wieder in elegantem Monochrom.

  • 2022: Zeitgerecht zum Tag des Kaffees ist die exquisite Imperial Torte in einer neuen limitierten Variation als Imperial Torte WIENER KAFFEE ab dem 01. Oktober erhältlich. DER KUSS des österreichischen Malers Gustav Klimt krönt die edle Verpackung des Confiserie-Juwels. Zwei Meisterwerke faszinieren somit alle Sinne in perfekter Harmonie und verwöhnen mit einem vollkommenen Genusserlebnis.

  • 2023: Das Hotel Imperial Wien feiert am 28. April 2023 glanzvoll seinen 150. Geburtstag.

Unser Newsletter

Neue Gewinnspiele & Gutscheine
• Unsere aktuellen Neuigkeiten
• Aktionsangebote & Reisen

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.