Wer braucht den Koralmtunnel?

Der Koralmtunnel – ein Loch mit unsicherem Ausgang?

Geschätzte Baukosten von 5,2 Milliarden Euro stehen einer Fahrzeitverkürzung von rund 20 Minuten zwischen Graz und Klagenfurt gegenüber. Die in Planung befindliche zweigeleisige Eisenbahnstrecke die zwischen Deutschlandsberg und St. Andrä mit einer Länge von 32.8 km unter der Koralpe im Tunnel geführt wird und rund 5 bis 6 jahre Bauzeit dauert.

Derzeit fahren täglich 560 Personen in Postbussen zwischen Graz und Klagenfurt. Um die geplanten Baukosten – die dann vermutlich auf rund 6,o Mrd Euro angewachsen sind – könnten diese 560 Personen bequem 58 Jahre (!!!) lang mit dem Taxi fahren.

Österreich kann es sich leisten?

Unsere Politiker beschwören uns fast täglich, dass gespart werden muss, so steht schon einen Nullrunde bei der kommenden Pensionsverhandlung im Raum. Von anderen Steuererhöhung ganz abgesehen.

Es ist schon verwunderlich, wie unsere Volksvertreter mit unserem Geld umgehen, welche Megainvestitionen sie verabschieden, während auf der anderen Seite nicht genügend Budgetmittel für Pensionen, Bildungsmaßnahmen oder den Gesundheitsbereich vorhanden sind.

Wer braucht also den Koralmtunnel? Außer der Bauindustrie niemand.

Wir finden, dass mit diesen rund 6,0 Mrd. Euro sinnvollere Investitionen in Bildungsmaßnahmen oder in Forschungsprojekte gesteckt werden sollte.

Aber was ist alles in Österreich möglich?

Wir leisten uns auch einen Grenzeinsatz im Burgenland, wo es gar keine Grenze mehr gibt, nur weil der Landeshauptmann die Wahl gewinnen will.

Foto: Michael-Büscher_pixelio.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.