Drei Österreicher beim letzten WM-Rennen auf dem Podest

Ende gut alles Gut

Foto FIS©Agence Zoom
Foto FIS©Agence Zoom

Das war die SKI WM 2019. Marcel Hirscher führt ein österreichisches Triple zum Abschluss von Are 2019 an. „Ende gut, alles gut“ – meinte der ÖSV Präsident.

Der Slalom der Männer beendete die Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Are (Schweden), und Österreich holte schließlich seine Goldmedaille. Marcel Hirscher verteidigte seinen Slalom-Weltmeistertitel erfolgreich vor seinen Kollegen Michael Matt und Marco Schwarz.

Marcel Hirscher ist ein phänomenaler Skifahrer. Nachdem er mit einer Verkühlung nach Åre gereist war, konnte er sich im Riesenslalom eine Silbermedaille sichern und setzte am Sonntag einen der perfektesten Läufe der Saison im Slalom ein, um die 5. Weltmeisterschafts-Goldmedaille zu erreichen. Er erreichte damit Toni Sailer mit seinem Rekord von 7 Weltmeistertiteln (WSC & OWG) in seiner Karriere. Diese Medaille rettete auch die österreichische Ehre, da es ihr erstes Gold bei diesen Weltmeisterschaften war.

Bisher war er in dieser Saison noch nicht in gewohnt überragender Form, obwohl er dennoch im Weltcup überlegen führt. Abgesehen von seinem Podium in Madonna di Campiglio hatte er Schwierigkeiten, das Tempo zu finden, dass er in der letzten Saison hatte. Aber Michael Matt versteht es, sich bei großen Events zu übertreffen. Wie bei den Olympischen Spielen im letzten Winter, als er auf Rang drei landete, und wie sein Bruder bei der Weltmeisterschaft 2007 in Åre, fuhr er sehr enge Linien und riskierte viel, um endlich seine erste WSC-Medaille in seiner Karriere zu erreichen.

Hier Marcel Hirscher Siegesfahrt:

©FIS Alpin

Marco Schwarz kann erfolgreich auf seine Weltmeisterschaft zurückblicken

Nach Bronze in der alpinen Kombination, Silber im Teamevent behauptet er Bronze im Slalom. Drei Medaillen und ein fünfter Platz im Riesenslalom, wo er im zweiten Lauf die Bestzeit verkürzte. Das ist das Zeichen für eine glänzende Zukunft für Schwarz, der nicht mehr „nur“ ein Slalomspezialist ist, sondern ein ernst zu nehmender Gesamtsieg wurde Skifahrer.

Die Ski-Weltmeisterschaften in Are 2019 sind jetzt Geschichte. Sie waren gekennzeichnet von aufregenden Rennen, emotionalem Ruhestand, herausforderndem Wetter und einer fairen und warmherzigen Atmosphäre. Bevor Cortina d’Ampezzo die Weltmeisterschaft im Jahr 2021 übernimmt, wird die Show nun auf der Weltcup-Tour fortgesetzt.

Am nächsten Dienstag ist der nächste Weltcup-Stopp in Stockholm für ein paralleles Stadtereignis geplant.

FIS

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.